NextPit

Sony Xperia 5 IV vorgestellt: Highend-Smartphone für kleine Hände

Sony Xperia 5 IV launch date price camera
© Sony

Sony hat das Xperia 5 IV auf der IFA 2022 in Berlin offiziell vorgestellt. Das neue kompakte Premium-Smartphone verfügt über einen ein Jahr alten Prozessor, hat aber einige bemerkenswerte Verbesserungen erhalten, vor allem im Bereich des Akkus. NextPit verrät Euch alles, was Ihr wissen müsst.

  • Sony hat das Xperia 5 IV mit einem größeren Akku und einer besseren Selfie-Kamera ausgestattet.
  • Kopfhöreranschluss und auch ein microSD-Kartenslot sind beim Xperia 5 IV an Bord.
  • Das Sony Xperia 5 IV liegt preislich bei 1.049 Euro und wird ab dem 23. September ausgeliefert.

Das Sony Xperia 5 IV hat das gleiche kompakte Design wie das Xperia 5 III vom letzten Jahr. Sein OLED-Display ist jetzt 50 % heller und misst immer noch 6,1 Zoll. Das widerstandsfähige Gorilla Glass Victus schützt die Vorder- und Rückseite. Zudem ist das Gerät nach IP68 zertifiziert. Interessant: Es gibt neben der Dual-SIM-Option einen microSD-Kartensteckplatz und auch Platz für einen 3,5-mm-Klinkenstecker. Auch den seitlich angebrachten Fingerabdrucksensor behält Sony bei.

Das Sony Xperia 5 IV in verschiedenen Farben
Das Sony Xperia 5 IV hat eine eigene Auslösetaste, einen microSD-Kartensteckplatz und einen Kopfhöreranschluss. / © Sony

Unter der Haube befindet sich ein Snapdragon 8 Gen 1. Es ist interessant, dass Sony es nicht geschafft hat, sein Premium-Android-Gerät mit dem aktuellen Snapdragon 8+ Gen 1 auszustatten. 8 GB Arbeitsspeicher und bis zu 256 GB erweiterbarer Speicher stehen dem veralteten SoC zur Seite.

Der Akku des Sony Xperia 5 IV ist mit 5000 mAh größer als der 4500-mAh-Akku des Vorgängers. Die Schnellladefunktion wird beibehalten, mit einer Ladegeschwindigkeit von 50 % in nur 30 Minuten. Außerdem werden jetzt kabelloses Laden und kabelloses Reverse Charging unterstützt.

Das Sony Xperia 5 IV in verschiedenen Farben
Das Sony Xperia 5 IV im kompakten Design ist in Grün, Schwarz oder Weiß erhältlich. / © Sony

Bei den Kamerafunktionen geht Sony auf Nummer sicher und bleibt größtenteils seiner alten Formel treu. Nur die Selfie- und die Teleobjektivkamera wurden verändert. Erstere ermöglicht dank des größeren 12-MP-Sensors 4K-Videoaufnahmen. Der Rest wurde übernommen, wie die 12-MP-Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Kameras.

Das Xperia 5 IV wird ab September für sportliche 1.049 Euro auf den Markt kommen. Es läuft ab Werk mit Android 12, einen genauen Zeitpunkt für das Update auf Android 13 verrät Sony noch nicht. Das Gerät ist in den Farben Grün, Weiß und Schwarz erhältlich.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Michael K. vor 3 Monaten

    Nach mehr als 20 Jahren Euro werden die Vergleiche mit DM-Preisen sinnfrei. In diesem Zeitraum hätten sich die Preise auch verdoppelt, wenn es bei der Mark geblieben wäre.

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • macmercy vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Habe seit 5 Monaten das Sony 5 III und für mich ist es perfekt. Hatte vorher das iPhone 13 Pro, davor das OnePlus 8T.
    Inzwischen gefällt mir Android besser als iOS. Meine Prioritäten liegen (mit kleinen Händen) ganz klar auf Handlichkeit. Das Sony (mit Snapdragon 888) bringt mich locker durch 24 Std., dank 120 Hz flutscht alles und mit Aramid-Case und 6,8 cm Breite verschmelzen Hand und Smartphone. 2 Dinge könnten besser sein: Helligkeit draußen und die manchmal sprunghafte Helligkeitsanpassung im halbdunklen Zimmer mit Stehlampe.
    Ich hab es fast neu für 400,- gebraucht bekommen. Wenn ich das mal abgebe, dann wahrscheinlich gegen das 5 IV.


  • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich liebe mein Sony Xperia 1 II sehr. Gekauft für damals 800 Euronen ist es das beste Smartphone, das ich je hatte. Das iPhone 12 pro (mit 512 GB) war 1100 Euro teuer und ist ein elender Klopper. Das Nothing Phone ebenso. Ich begreife einfach nicht, warum heutige Smartphones noch so schwer sein müssen.


    • paganini vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Für mich hat das mit Wertigkeit zu tun. Ich will was „schweres“ haben. Das „Plastikgefühl“ ist für mich nix.


      • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Für ein mobiles Gerät ein ziemlich komisches Argument, hihihi


      • Antiappler vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Weil mein Samsung Galaxy A13 "nur" aus "Plastik" besteht, wollte ich es wenigstens beim Transport in der Hosentasche etwas "wertiger" machen und habe mir ein paar Steine in die Hosentasche gesteckt. Aber das Ergebnis war nur, dass mir die Hosentasche noch weiter nach unten gezogen wurde, als bisher.

        Mein Zweitgerät Xiaomi Redmi Note 9S hat 209, das A13 nur 195 g. Und nicht nur im direkten Vergleich ist das ein riesengroßer Unterschied.

        Dazu brauche ich beim A13 keine Hülle, weil das "Plastik" so gefertigt wurde, dass es nicht so arschglatt ist, wie das Redmi Note 9S mit Rückseite aus Glas.


      • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Zum Piepen! :-)


  • paganini vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Früher habe ich gerne Sony Smartphones gekauft (Xperia V, Z, Z1, Z1 Compact, Z3 Compact, Z5…) heute sind die aber nur noch überteuert und die Kamera kannst auch vergessen (war aber leider schon immer schlechter als alle anderen). Die können sich gerne zurückziehen und sich auf die Kameramodule konzentrieren


  • Jörg W. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Wer kauft sowas ?


    • Antiappler vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "Wer kauft sowas ?"

      Keiner, der wie Du jedes Jahr ein neues iPhone "braucht" und kauft, und das hier auch noch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit erzählt.


  • Gianluca Di Maggio vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Sorry Sony, ich mag euch aber das Zenfone 9 ist einfach so viel besser und kostet dabei deutlich weniger..


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Und hat den gleichen extrem schlechten Update-Support. Man verliert also nicht mal da was


      • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Das kann ich bei dem Preis verkraften. Sicherheitsstand Mai ist nicht gut, immerhin ist Android 13 auf dem Weg. Ich mach keinen Blödsinn mit meinem Handy, also ist es nicht sooooo tragisch. Sollte Asus daran arbeiten haben sie eines der besten Geräte der letzten Jahre mit dem Zenfone 9 am Start, ich würd es denen gönnen, Alternativen gibt es ja nicht.


  • Wading vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Niemals in diesen Leben 1049€ für ein Sony!


    • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Die Geräte sind auch nicht schlechter als ein iPhone.


  • Gerry Kobold vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    ...und dann der hohePreis für so ein kleines Gerät von Sony : 1049,00 Euro Leute das sind knapp 2100,00 Deutsche Mark ;-)


    • Michael K. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Nach mehr als 20 Jahren Euro werden die Vergleiche mit DM-Preisen sinnfrei. In diesem Zeitraum hätten sich die Preise auch verdoppelt, wenn es bei der Mark geblieben wäre.


      • Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Michael nicht nur das:

        Die Smartphones waren auch billiger produziert.

        Samsung s1 119 Dollar Produktionskosten
        S2 170 dollar
        S4 270 dollar

        S22u 600 Dollar.

        Nimmt man sich die Produktionskosten vor Augen, sind die Geräte sogar günstiger geworden.

        Die Displays kosten mehr, die prozessoreb kosten mehr, die Kameras kosten mehr, die Lautsprecher kosten mehr, das ist alles besser und hochwertiger geworden.

        Verstehe das rum geheule nicht, man kann sich auch heute ein 200€ phone kaufen welches besser ist als ein 500€ phone vor 5 Jahren.

        Die High End Phones sind nunmal auch viel besser geworden, gab es jemals so gute Kameras für richtig wenig Geld? NEIN

        Gab es früher Fingerscanner, optische Bildstabilisierungen, 4k Oled Displays, Wasserdichtigkeit, zwei Lautsprecher, ach die Liste ist sau lang.

        Ist doch nur logisch das so Geräte mehr kosten, der Softwaresupport wurde auch besser, ist ja nicht so das man diesen zum 0 Tarif dazu bekommt.

        Die Fotos von aktuellen High End Phones werden ja schon verglichen mit Fotos von 9000€ Kameras, selbst die Micros sind mittlerweile schon echt hochwertig, von der ganzen Sensorik will ich garnicht erst anfangen, es ist einfach nur wenig um die Ecke gedacht zu sagen ,, hey Phone X kostete vor 10 Jahren die hälfte."

        Das so benannte Phones in der Produktion aber weniger als ein viertel heutiger Phones gekostet haben, wird irgendwo ausgeblendet.


    • Thomas_S vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      2100 DM, als es sie noch gab, zuletzt 2001, entsprechen einer heutigen Kaufkraft von 1437€.


      • Michael K. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Das mag für einen durchschnittlichen Warenkorb gelten, aber nicht für Smartphones. Das erste iPhone im Jahr 2007 hat 399 Dollar gekostet, das erste Android-Smartphone, das HTC G1 179 Dollar.. Als einzige Modelle waren beide gleichzeitig auch Spitzenmodelle. Die Spitzenmodelle beider Segmente kosten heute weit mehr, als das Doppelte.
        Trotzdem ist ein Vergleich der Preise selbst mit den Jahren 2007 bzw. 2008 völlig sinnfrei, da anders als bei einem Brot oder 100 Litern Heizöl das Produkt selber ein ganz anderes Produkt ist, insbesondere ein wesentlich leistungsfähigeres Produkt. Darüber hinaus gab es im Jahr 1999 bzw. 2001, als der Euro als Buchgeld bzw. Bargeld eingeführt wurde, überhaupt noch keine Smartphones. Ein Rückrechnen heutiger Preise auf diese Zeitpunkte ist rein spekulativ, und damit genauso sinnfrei.


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @Michael
        Ich glaube du vergisst in der Rechnung etwas.
        Die $399 bzw. $179 waren nicht die "echten" Preise. Das waren die Preise in Verbindung mit einem Zwei-Jahres Vertrag. Apple hat bis zum ich glaube iPhone 5 oder so die Preise der iPhones mit Verträgen beworben. Ohne Vertrag waren die iPhones deutlich teurer oder teilweise gar nicht verfügbar. In den USA gab es deine beiden Beispiele (anscheinend) ausschließlich mit einem solchen Vertrag.
        Also nein, sie sind heute nicht mehr als doppelt so teuer. Laut Wikipedia lag der Preis für das iPhone 2G ohne Vertrag hier damals bei 749€. Die Preise sind also sogar recht ähnlich geblieben (wenn man vom normalen iPhone 13 ausgeht).

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!