NextPit

Von 0 auf 50 in 5 Minuten! Realme GT Neo 3 lädt mit 150 Watt

NextPit Realme GT3 Neo
© Realme

Realme hat in China heute das neue Realme GT Neo 3 offiziell präsentiert. Neben dem günstigen Preis und dem MediaTek Dimensity 8100 kann das 6,7 Zoll große Smartphone vor allem bei der Akkuleistung punkten.

  • Realme GT Neo 3 enthüllt, Release in China ab dem 30. März 2022.
  • Bis zu 12 GB RAM und 256 GB Speicher.
  • Schnellladen mit bis zu 150 Watt!

Nach mehreren Teasern zuletzt ist das Realme GT Neo 3 nun offiziell – und damit kurz nach dem GT 2 Pro bereits das nächste spannende Smartphone in diesem Jahr. Es ist zunächst nur in China zu haben, der globale Launch des Mittelklasse-Smartphones dürfte jedoch nicht in weiter Ferne liegen. Der Hersteller hat zwei verschiedene Varianten präsentiert, die sich im Wesentlichen durch die Ladegeschwindigkeit und die Akkukapazität unterscheiden.

Vor allem eines der beiden Modelle glänzt dabei mit einer extrem schnellen Ladeleistung. Während das "Standardmodell" einen 5.000 mAh Akku verwendet und sich über ein 80-Watt-Netzteil aufladen lässt, verfügt die zweite Version mit 4.500 mAh über etwas weniger Kapazität. Allerdings ist die Batterie in diesem Modell mit satten 150 Watt UltraDart aufladbar (Grüße gehen raus an OnePlus). Das bedeutet, dass der Akku sich innerhalb von 5 Minuten von 0 auf 50 Prozent aufladen lässt.

Ordentliche Kamera und starkes Display

Das 6,7 Zoll große AMOLED-Display verfügt eine Bildwiederholrate von 120 Hz und eine Abtastrate von 1000 Hz. Dabei löst es mit 2.412 x 1.080 Pixel auf und hat eine Farbabdeckung von 100 Prozent im DCI-P3-Farbraum. In der Punch-Hole-Notch findet sich eine 16 Megapixel Selfie-Kamera mit einer Blende von f/2,45. Das Smartphone misst 163,3 x 75,6 x 8,2 mm und wiegt 188g.

Auf der Rückseite findet sich ein Triple-Kamera-System, bei dem die Hauptkamera 50 Megapixel bietet. Der IMX766-Sensor von Sony verfügt über einen optischen Bildstabilisator und eine f/1.88-Blende. Das Kamerasystem ergänzt sich durch eine 8 Megapixel Ultraweitwinkellinse, die über eine f/2.25-Blende verfügt, sowie ein Makro-Objektiv mit einer f/2.4-Blende.

Leistung durch MediaTek-Prozessor

Beim SoC hat Realme definitiv nicht gespart. So findet sich der neue MediaTek-Dimensity-8100-Prozessor im Realme GT Neo 3. Die acht Kerne setzen sich aus vier Cortex-A78-basierten Kernels mit 2,85 GHz und vier 2,0 GHz starken Cortex-A55-Kernen zusammen. Das in 5 nm gefertigte SoC verfügt über eine "Mali-G510 MC 6"-GPU, um die nötige Grafikleistung für Spiele zu leisten. Ihr habt die Wahl zwischen verschiedenen Speicher- und Akku-Varianten. Die entsprechenden Preise und Speicherspezifikationen entnehmt Ihr der nachfolgenden Tabelle.

Realme GT Neo 3

Modell Speicher Preis
Realme GT Neo 3 mit 80 Watt UltraDart 6 GB / 128 GB 1.999 Yuan (~285 Euro)
Realme GT Neo 3 mit 80 Watt UltraDart 8 GB / 128 GB 2.299 Yuan (~330 Euro)
Realme GT Neo 3 mit 80 Watt UltraDart 12 GB / 256 GB 2.599 Yuan (~370 Euro)
Realme GT Neo 3 mit 150 Watt UltraDart 8 GB / 256 GB 2.599 Yuan (~370 Euro)
Realme GT Neo 3 mit 150 Watt UltraDart 12 GB / 256 GB 2.799 Yuan (~400 Euro)

Auf diese umgerechneten Preise müsst Ihr natürlich noch etwas aufschlagen. Der Vorgänger mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher startete beispielsweise mit einem Preisschild von 550 Euro. Selbst für diesen Preis hätte uns Realme hier aber erneut ein hochattraktives Paket geschnürt. 

Was haltet Ihr vom neuen Realme GT Neo 3? Denkt Ihr, dass das Smartphone in Zukunft den Midranger-Markt aufmischen kann? Lasst es uns wissen! 

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • deltakula vor 6 Monaten

    Auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole. Mir tut der arme Akku leid. Die Batteriezelle muss sich fühlen, als hätte man sie in den Backofen gesteckt.

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mex21 vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    ich benutze mein Mate 20 jetzt fast 3 Jahre. Ich spüre, dass es ein wenig nachgelassen hat mit dem Akku, aber ich komme noch immer locker über den Tag, auch bei intensiver Nutzung. Will heißen, dass ich absolut nichts nachteiliges über die damals schon kritisierte Akku Thematik sagen kann.
    Zu schade das Huawei keine Option mehr ist.
    Mein Mate 9 und 20 waren Hervorragend. Alles läuft und lief ohne Probleme.


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Das Mate 20 lädt mit maximal 22.5W. Komischer Vergleich also. Und selbst bei den Modellen mit 40-45W wurden diese nur sehr kurz genutzt und dann schon stark gedrosselt geladen.


      • Mex21 vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Es war kein "komischer" Vergleich, ich bin vielmehr auf die abwertenden Kommentare bezüglich Huawei und dessen angeblich schlechten Akkus eingegangen. Die Qualität war und ist bei all meinen Huaweis sehr gut.


  • Olaf Gutrun vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Wie sieht es denn mittlerweile beim Software Support aus, oder handelt es sich um ein Typisches Modell was eigentlich nach zwei Jahren einen Akku hat der am Ende ist und eine veraltete Software hat, wo nichts mehr passiert?


    Handelt es sich hier um normale Akkus oder ist hier etwas anders?


    Ich sag mal so mein s22u ist extrem strickt was Temperaturen beim Laden betrifft, Schnellladen findet da auch nur bei abgeschaltetem Display statt, ich denke mir das hat doch Gründe ( Qualität und Lebenszeit.)

    Man kann auch nur mit 15watt laden und alles darüber blockieren, oder gar den Akkuschutz aktivieren sodass nicht über 85% geladen wird.


    Einen guten Akkuschutz halte ich für aufwändiger als einfach nur viel Strom rein zu ballern, wir reden hier immernoch von einem Akku und nicht von super Kondensatoren.

    Mein Elektroroller mit 2,6Ps wird mit weniger Strom geladen als dieses Handy, nur das das Akku 25 Amperstunden hat. 😭

    Für normale Lilons kann das einfach nicht gut sein.


  • Jörg W. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Finde sieht schick aus allerdings dieser bekloppte Trend mit dem Schnellladen finde ich echt unnötig wie ein Kropf. Also wenn man nicht 2Stunden Zeit hat sein Gerät aufzuladen dann ist Hopfen und Malz verloren .


    • Franz Hartmann vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Genau, Schnellladen ist völlig unnötig.


  • Gianluca Di Maggio vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Toll, doch wozu das Ganze? Die 30 Watt bei meinem Smartphone finde ich schon mehr als ausreichend, okay, vielleicht wäre bisschen mehr für größere Akkus gut aber spätestens bei 40 Watt wäre bei mir die Grenze erreicht. 120 Watt ist einfach nur wahnwitzig, mein Laptop hat gerade mal ein 90 Watt Netzteil..


  • deltakula vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole. Mir tut der arme Akku leid. Die Batteriezelle muss sich fühlen, als hätte man sie in den Backofen gesteckt.


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, kann ich nachvollziehen – also wie Du Dich fühlst und nicht, wie sich eine Batterie im Backofen fühlt ^^ So ganz gesund klingt das alles tatsächlich nicht.


      • Maximilian HE vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Wobei man wieder anmerken muss, dass sich die ganzen Horrorszenarien nie bewahrheitet haben.

        Behauptet wurde jenes mit dem Akku damals ab 40 Watt mit Huawei, dann bei 60 Watt mit Huawei, später dann bei Xiaomi. Bis heute sind die Geräte aber nicht durch übermäßigen Akkuverschleiß bekannt. Zumindest nicht mehr als bei Samsung, Apple und Co. welche allesamt deutlich langsamer laden.

        Kenne viele die bis heute ihr Mate 20 nutzen und das Gerät lieben und auch den starken Akku sehr schätzen.


      • Carsten Drees
        • Staff
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Bei mir haben die Akkus sämtlicher Huawei-Geräte schon ziemlich exakt nach zwei Jahren die Grätsche gemacht und damit die Tradition bewahrt, die ich mit Samsung-Geräten eingeführt habe ^^


      • Michael K. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Manche Leute gehen doch auch in die Sauna und fühlen sich wohl dabei. Und Saunieren ist auch nicht per se ungesund, vorausgesetzt man hat ein gesundes Herz und einen stabilen Kreislauf.
        Ich denke aber, übermäßige Erwärmung ist in der Anfangsphase des Ladevorgangs noch nicht mal das Hauptproblem, sondern der erzwungene schnellere Ablauf chemischer und physikalischer Prozesse im Akku, der diesen stärker belastet und damit auch zu einer Reduzierung der Lebensdauer führt. Entsprechende Artikel dazu, z.B. von batteryuniversity.com, wie diesen habe ich schon öfter verlinkt:

        https://batteryuniversity.com/article/bu-401a-fast-and-ultra-fast-chargers

        Aber das ist nicht der springende Punkt, wie auch schon "Tenten" kommentiert hat. Es gibt eben Situationen, in denen eine Schnellladung überaus praktisch oder sogar zwingend erforderlich ist. Man braucht das Gerät unbedingt, und hat vergessen zu laden, oder jemand hat den Lader aus Versehen aus der Steckdose gezogen. Dann muss man dem Akku eben auch mal eine Mehrbelastung zumuten, und einen Mehrverschleiss, der vielleicht 1,2 bis 1,4 Normalladevorgängen entspricht, in Kauf nehmen.
        Deshalb sehe ich die Möglichkeit zum schnellen, und auch zum sehr schnellen Laden grundsätzlich positiv.

        Umgekehrt sollte man aber den Akku immer dann, wenn möglich, normal laden, oder zumindest weniger schnell, weil das (dann) unnötigen Verschleiß verhindert. Bedauerlich ist in diesem Zusammenhang, dass die wenigsten (mir bekannten) Schnelllader eine Einstellmöglichkeit dafür besitzen, und man dann unterschiedliche Ladegeräte dafür bereithalten muss.


      • Olaf Gutrun vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Kann man sehen wie man will, bei Samsung ist das Ledekennfeld total strickt, ab gewissen Temperaturen fließt da manchmal garnichts mehr an Strom rein, akku muss nur warm genug sein.

        Auch die angegeben 25 Watt meines Schnellladers kommen nur kurz zum tragen, echt mit warmen belastetem Akku läd es mit dem 15 watt Lader auch nicht schneller oder langsamer als mit dem 25watt lader und so wirklich anders ist es mit dem 45watt Lader auch nicht.

        Einfach mal richtig die Kiste belasten sodass das Akku warm wird, dann regelt das Kennfeld die Ladelesitung auch schon runter, egal ob 15; 25 oder 45w Original Netzteil.

        Es wäre für Samsung Easy das Kennfeld um zu stellen, das jedes dieser Netzteile die volle power rein ballert, schon der 25watt Lader könnte viel schneller sein als er ist.

        Es wird aber nicht getan, die werden sich schon etwas dabei gedacht haben, strikter zu sein und gerade die Chinaphones sind nicht gerade bekannt dafür über 2 Jahre Plus im Einsatz zu sein ( Updates.)

        Beispiel Huawei P30pro was nach zwei Jahren schon eine total veraltetete Software hatte trotz Updateversprechen.


        Kenne nicht ein China Phone was mal auf minimal 4 Jahre ausgelegt wäre. Deshalb jukt die es auch nicht mit den Akkus.

        Ist schon interessant das gerade Apple und Samsung mit länger nutzbaren Geräten so etwas nicht machen.

        Bei Japanischen Qualitätsherstellern wie Sony, sieht man so etwas auch nicht.

        Manche meckern da auch bei Apple von wegen ,, nur 15watt."

        Das ist echt so ein quatsch.

        Im normalbetrieb gibt es zwischen meinem 15 und 25 Watt lader keinen echten Unterschied.
        Merkt man wenn man im winter draußen oder im Kühlschrank schnell läd.

        Ja habe das probiert 😭


        Ich halte 15 Watt Lader für absolut ausreichend.

        25 Watt Lader ist etwas besser für ein kurzes anladen, das war es aber auch.

        Mir zeigt das extreme Schnellladen ohne Rücksicht auf Verluste nur wie wenig die Hersteller an einem nachhaltigem lang nutzbarem Produkt nicht interessiert sind.


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @Maximilian
        Davon hört man auch nur deswegen nichts, weil
        Selbst die Hersteller dieser Geräte nach maximal 1-2 Jahren offensichtlich vergessen, dass diese Geräte überhaupt existieren.
        Über Xiaomi- und Co. Geräte gibt es keine wirklichen Langzeitberichte.
        Und die Hersteller, die sich um Langlebigkeit in gewisser Weise kümmern - also vornehmlich Apple und Samsung - bleiben von diesen wahnsinnigen Werten fern. Und das garantiert nicht grundlos. Auch die beiden könnten der (teils ziemlich dummen) Tech-Szene Honig ums Maul schmieren und damit werben, dass iPhones mit 80W laden oder was auch immer. Machen es aber nicht.
        Komischerweise machen das eben nur die Hersteller, die kaum bis nichts auf Langlebigkeit setzen und deren Geräte nach teilweise nicht einmal 2 Wochen schon wieder in jeglicher Bedeutungslosigkeit verschwunden sind - geschweige denn nach 2-3 Jahren noch Relevanz haben, damit man sich dann mal die Akku ansieht und mit Neuen Akkus vergleicht (die es dann ohnehin längst nicht mehr gibt).


      • Olaf Gutrun vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Bei Samsung kann man in den Einstellungen Schnellladen und "superschnell-Laden" einstellen ist aber viel zu umständlich das jedes mal zu tun.

        Du hast natürlich Recht das es ab und an mal sehr praktisch sein kann.

        Leider setzt kein Hersteller dies gescheit um und es wäre so einfach.

        Man steckt das Netzteil rein und das Handy fragt mit 3 Buttos:

        Wie wollen sie laden?

        Nachtadung 5w
        Schnellladung 15w
        Notfallladung


        Das wäre vernünftig und da stimme ich dir auch zu.

        Mein s6edge lud schon mit 15watt hatte aber auch nur einen 2300mah Akku und qualcoms quick charge 2.0 hat die 15 Watt auch ziemlich unabhängig von der Temperatur rein gedrückt.

        Kannte doch einige wo das s6 Akku dann nach 2-3 Jahren im prinziep am Ende war.

        Und hier rede ich von ,,nur,, ungezügelten permanenten 15watt.

        Mein s9 was ein schon strengeres Ladekennfeld hat wo eben Akkutemperaturen über 40 grad unterbunden werden, hat nach über 4 jahren einen noch guten Akku.

        Also fraglich ob eine Schnellladung 50watt+ wirklich nur das 1,4 fache eines standart Ladezykluses verschleisst.

        Es sind nicht nur die Watt, vielmehr geht es doch um die Temperatur, beachtet ein Ladekennfeld dies nicht wie z.b beim s6edge mit qualcoms qucik charge 2.0 konnte man doch beobachten das die Akkus schneller Verschleißen und ja das kleine 2300mah s6edge Akku wurde beim Laden ordentlich warm bis heiss.

        Beim s7 war das schon anders, es entlud sich sogar am Lader und gleichzeitigem Spielen von Pub G.

        Das Kennfeld macht aufgrund der Temperatur einfach ganz dicht.

        Hat definitiv seine Gründe.


        Klar habe nichts gegen neue Akkutechniken die das verkraften, doch leider haben die China Kracher doch auch nur ganz normale Akkus.

        H G


  • Strekks vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Was bringt mir das jetzt aber genau? Braucht man das Zuhause? Oder hat man dann immer Ladegerät sowie kabel mit dabei wenn man unterwegs ist?

    Tim


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Vermutlich geht es genau darum, dass man eben kein Ladegerät dabei haben muss, weil zuhause in 5 Minuten so viel geladen werden kann, dass Du wieder einen Tag auf Achse sein kannst.
      Tatsächlich ist es aber vermutlich einfach Marketing, weil man so einen Superlativ zu bieten hat.


    • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Es kommt ja immer mal vor, dass man gleich los muss, der Akku aber fast leer ist. Für diese Momente kann das recht praktisch sein. Ansonsten kann man ja zum Beispiel im Büro oder auch über Nacht mit einem der unzähligen alten Ladegeräte, die jeder zuhause rumliegen hat, ganz langsam und schonend laden.


      • Carsten Drees
        • Staff
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, generell sehe ich das auch eher gechillt. Die harten Zeiten, in denen ich direkt nach dem Laden schon überschlagen habe, bis wann ich spätestens in Steckdosennähe sein muss, sind glücklicherweise vorbei :)


      • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Meine harten Zeiten sind auch schon gemäßigter geworden und teilweise war das auch ganz gut, wenn mitten in der Nacht auf dem Heimweg der Akku schon leer war. So halb- oder vollbesoffen geschriebene Nachrichten kamen da nie wirklich gut an xD

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!