NextPit

Vorwürfe gegen Xiaomi: Eigene Handys ausgebremst?

Xiaomi 12 series nextpit4
© NextPit

Ähnlich wie Samsung soll der Hersteller Xiaomi die Benchmark-Ergebnisse seiner Smartphones gefälscht haben. Dabei soll die Leistung einiger Smartphones bei der Verwendung von 3D Mark, Geekbench und Co. höher liegen als im herkömmlichen Betrieb. Wir fassen Euch die Vorwürfe gegen den Hersteller zusammen.


  • Xiaomi wurde dabei erwischt, die Hardware-Leistung seiner Geräte für Benchmarks optimiert zu haben
  • Smartphones sollen Benchmarks erkannt und die Leistung dementsprechend angepasst haben
  • Für Nutzer bedeutet das im Alltag eine geringere Leistung als durch Benchmarking-Tools gemessen 

Durch Tests mit der eigenen Benchmarking-Software GeekBench hat Entwickler JFPoole herausgefunden, dass Xiaomi die Leistung einer Handvoll Android-Spiele und -Apps absichtlich. Beim Test tarnte der Entwickler bestimmte Anwendungen als GeekBench-App und fand heraus, dass die Ergebnisse im Vergleich zu unverkleideten Spielen, die sich als Fortnite, Call of Duty und Co. ausgaben, höher sind.

Xiaomi 12 series nextpit3
Das Xiaomi 12 Pro hat viel Potenzial als Flaggschiff-Gerät. / © NextPit

Die Behauptungen werden auch von Android Police unterstützt, die mehrere Spoofing-Szenarien auf dem Xiaomi 12 Pro und dem Xiaomi 12X getestet haben. Sie fanden ebenfalls heraus, dass die Benchmark-Ergebnisse bei Apps und Spielen niedriger waren. Die Single-Core- und Multicore-Ergebnisse waren höher, wenn sie diese Apps als Benchmarking-Tools getarnt hatten.

Die Hardware-Drosselung tritt vor allem bei Geräten auf, die den Snapdragon 8 Gen 1 nutzen. Doch auch andere Modelle wie das Xiaomi 12X (Snapdragon 870 SoC) sind betroffen. Beide Parteien erwähnen, dass Xiaomi eine Kennung auf den Geräten verwende, was an den Aufruhr rund um Samsungs Benchmarking-Manipulationen von vor wenigen Monaten erinnert. Xiaomi grenzt die Manipulation aber noch durch die Art des Chipsatzes ein.

NextPit Samsung Exynos 2200 versus Snapdragon 8g1
Exynos 2200 vs. Snapdragon 8 gen 1 - welcher Chipsatz ist besser für ein Flaggschiff? / © Samsung, NextPit

Warum drosseln die Hersteller die Hardware-Leistung des Telefons?

Es gibt mehrere Gründe, warum Xiaomi, Samsung und andere Hersteller dies tun. Der logischste Grund ist, die Akkulaufzeit des Telefons zu verlängern. Bis zum gewissen Grad ist das auch tatsächlich sinnvoll, denn die meisten Anwendungen benötigen schließlich keine große Rechenleistung.

Anders verhält es sich bei Spielen, da weniger Leistung das Spielerlebnis beeinträchtigt. Die meisten Spieler bevorzugen außerdem eine hohe Leistung und eine bessere Bildrate pro Sekunde beim Spielen. Dieses Problem könnte die Entscheidung beim Kauf des nächsten Smartphones nach Bekanntwerden der Manipulation beeinflussen, wenn Xiaomi Hersteller keine Lösung anbietet.

Ein weiterer Grund ist die Vermeidung von Überhitzungsproblemen. Der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 ist wie sein Vorgänger dafür bekannt, im Vergleich zu den weniger effizienten und älteren Snapdragon-Chipsätzen mehr Wärme zu produzieren. Vielleicht möchte Xiaomi also lieber die Überhitzungsbeschwerden vermeiden, als die Leistung ihrer Geräte eigenhändig zu drosseln.

Wie steht Ihr zur neuesten Kontroverse um die Drosselung von Smartphones? Würde Euch das von einem Kauf abhalten?

Quelle: Android Police

Neueste Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Matthias Wolf vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Naja, was solls. Smartphones haben schon seit Jahren ihren Stand erreicht, dennoch kommt immer mehr Leistung hinzu. Und wozu? Nur für die Benchmarks, während sich im Alltag nichts mehr ändert.

    (Das mag vielleicht bei Games entscheidend sein, aber Smartphones und Games passen ja eh nicht zusammen.)


  • DanielN7 vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "Geekbench" dieser Name sagt über sowas eh schon alles aus, ohne die Fans beleidigen zu wollen.

    "Sollbruchstellen" dürfen heute niemanden mehr überraschen. Die Leute sollten so oft und schnell wie möglich immer wieder neue Geräte kaufen. Blöd wenn die alten Geräte immer noch gut sind oder die neuen Geräte jetzt nicht soooo viel besser. Da hilft man nach. Aus wirtschaftlicher Sicht logisch.

    Bei Gaming-Konsolen wo ich hauptsächlich daheim bin, ist das was anderes, denn hier kommt erst viele Jahre später eine neue Konsole raus, die dann tatsächlich WESENTLICH leistungsstärker ist, da muss man die alte Generation nicht absichtlich schlecht machen ;-)


  •   1
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    xiaomi ciaomi :) ))


  • Olaf vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Für Gamer wirklich ärgerlich, für alle anderen im Alltag wohl eher irrelevant. Aber man möchte als Hersteller eben auch beim Benchmark-Quartett auftrumpfen, auch wenn sich das - wie zuletzt bei Samsung und jetzt wohl auch bei Xiaomi - durch Bekanntwerden von Manipulationen als echter Rohrkrepierer erweisen kann. Getreu dem Motto: " Man darf den Kunden ruhig bescheißen, man darf sich halt nur nicht dabei erwischen lassen." Das haben Firmen schon immer beherzigt - und werden es wohl auch künftig nicht sein lassen. Willkommen also in der wunderbaren Welt der "Schummelsoftware", und das nicht nur bei den Abgaswerten diverser Autohersteller.


  • René H. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Benchmarks sind für meinen Anwendungsbereich irrelevant. Mal davon abgesehen kann man m.E. keinem Hersteller wirklich trauen. Alles nur Marketing.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!