NextPit

iOS 15.4: Entwickler-Beta mit Universal Control & Face-ID mit Masken

2021 12 14 Apple iPad 2021 MacBook Screen
© NextPit

Apple stellt die erste Entwickler-Beta für iOS 15.4 zum Download bereit. Somit sehen wir also schon kurz nach dem Update auf iOS 15.3, welche Neuerungen die nächste Version des iPhone-OS bringt. Während im Januar nur Sicherheitslücken geschlossen werden, stehen mit Universal Control und verbessertem Face-ID bald sehr spannende Neuerungen an.


  • Apple stellt erste Entwickler-Beta für iOS 15.4 bereit und verrät neue Features per Pressemitteilung
  • Highlights sind Universal Control und ein Update für Face-ID, welches die Erkennung trotz Maske ermöglicht
  • Features werden neben dem iPhone auch relevant für iPad, MacBooks, iMacs und Eure Apple Watch

Der 28. Januar 2022 ist für Apple-Nutzer:innen ein zweites Mini-Weihnachten. Denn während das Update auf iOS 15.3 auf Eurem iPhone installiert wird, könnt Ihr Euch über spannende Neuerungen der nächsten iOS-Version informieren. Wie Apple in der Pressemitteilung verriet, stehen seit dem 27. Januar die Developer Betas für iOS 15,4, iPadOS 15.4 und macOS Monterey 12.3 zum Download bereit.

Apple iPhone 13 für 870 € bei Amazon

Zwar ist es über einige Umwege möglich, sich die neuen Beta-Versionen schon jetzt auf Eure Apple-Geräte zu holen, ratsam ist das aber nicht. Sie sind noch nicht für die Verwendung im Alltag freigegeben und enthalten somit womöglich Fehler und Sicherheitslücken. Um die Vorfreude zu steigern, stelle ich Euch dennoch die zwei wichtigsten Funktionen der kommenden Apple-Betriebssysteme vor.

Universal Control und Face-ID mit Maske

Das erste Highlight ist Universal Control, welches die Verknüpfung zwischen iPads und MacBooks noch nahtloser werden lässt. Mit aktiviertem WLAN, Bluetooth und Handoff stellt Ihr Eure beiden Apple-Devices einfach nebeneinander. Ohne dass Ihr das iPad per Sidecar als zweiten Bildschirm aktiviert, könnt Ihr den Mauszeiger vom Notebookbildschirm auf das iPad und wieder zurück bewegen. Apple zeigte die Funktion bereits in einem Video, welches Ihr nachfolgend sehen könnt. 

Die "ersten Schritte", so Apple in der Pressemitteilung, können Entwickler nun ausprobieren. Hierfür müsse man lediglich in den Systemeinstellungen für Monitore festlegen, dass Universal Control ständig verwendet wird. Der große Vorteil ist, dass Ihr nicht wie aktuell lediglich den Bildschirminhalt Eures Macs verwalten könnt, sondern die Apps und Features des iPads erhalten bleiben.

Neben Universal Control kündigt Apple Verbesserungen bei Face ID an. Noch in iOS 15.3 müsst Ihr zum Entsperren Eures iPhones beim Tragen einer Atemmaske Eure Apple Watch nutzen. Zukünftig soll es allerdings möglich sein, die Gesichtserkennung auch beim Tragen einer Maske wie gewohnt zu nutzen.

Freut Ihr Euch auf die Neuerungen in der nächsten Version von iOS? Teilt's mir in den Kommentaren mit!

 

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • paganini vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Danke! Heute kommt meine Fenix 7 dann habe ich nun wirklich keinen Grund mehr bei der Apple Watch zu bleiben 😍


    • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Außer natürlich dass du damit eine viel besser integrierte uns ausgebaute Smartwatch hättest, die intelligenterweise ein eckiges und nicht rundes Display nutzt... 😅


      • paganini vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Und dazu eine Akkulaufzeit von maximal 2 Tagen (OHNE GPS) und ich bei jeder Wanderung/Fahrradtour Angst um den Akku haben muss…es gibt vor und Nachteile einer Eckigen und runden Uhr. Zudem brauche ich ein Fintessgerät zum Joggen, Wandern, Radfahren, Fitnessstudio etc. und da kann die Apple Watch der Garmin nicht das Wasser reichen, sei es von der Akkulaufzeit oder aber auch jedes kleine Detail das ich in der Garmin App finde. Als „Schmuckstück“ und zum bisschen Sport machen reicht natürlich die Apple Watch vollkommen aus. Und Entsperrung mit Maske funktioniert mit der Kombination 13 Pro Max und AW 7 mehr schlecht als recht vlt 60%


  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe es von Anfang an gesagt und habe jetzt quasi meine Bestätigung: Apple wird TouchID nicht zurückbringen, sondern sie werden FaceID verbessern, sodass es trotz Maske funktioniert. Aber auf mich hört ja keiner :D ich hätte nur nicht gedacht, dass Apple das mittels Software-Update machen kann. Hätte vermutet, dass es dafür evtl. bessere Hardware braucht (z.B. höher aufgelöste IR-Sensoren).
    Nebenbei funktioniert das auch bei Apply Pay und Co., es ist also nicht nur so eine Notlösung, wie beim Apple Watch-Entsperren, mit dem man ausschließlich das iPhone entsperren kann und sonst nichts.
    Hoffentlich sterben damit endlich diese nervigen Gerüchte, die jedes verdammte Jahr aufs neue hochkochen, dass Apple TouchID zurückbringt. Es wird nicht passieren.

    Ich will aber mal inständig hoffen, dass Apple das Feature mit späteren Beta-Versionen auch auf ältere iPhones bringt. Aktuell scheint das nämlich nur mit dem iPhone 12 und neuer zu gehen. Anders als bei allen anderen limitierten Features sagt Apple aber nirgends, dass es eben für iPhone 12 und neuer ist (so wie bei einigen iOS15-Features mit "benötigt A12 oder neuer").
    Es gibt nämlich nicht einen Grund, wieso das nicht auf dem iPhone XS/Xr und den 11ern funktionieren sollte. Und ich denke Apple wäre auch gut beraten, das auf die anderen Modelle zu bringen. Einzig beim iPhone X könnte ich es verstehen, da die NL des A11 wirklich nur auf das absolut nötigste bei FaceID ausgelegt war und sonst gar nichts. Zu mehr waren die 2 Kerne nicht in der Lage. Beim A12 und A13 sieht das aber komplett anders aus.


    • paganini vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Tim
      Ich glaube kaum dass Apple das macht (wäre Apple untypisch). Hier mal „die Ausrede“.

      „Als Grund für die Beschränkung auf neue Modelle, obwohl auch ältere iPhones ab dem iPhone X Face ID unterstützen, nennt Apple einen höheren Ressourcenbedarf als bei einem herkömmlichen Face-ID-Scan. Für das Entsperren mit Maske werden Merkmale der Augenpartie zur Erkennung genutzt.“

      computerbase.de/2022-01/universal-control-fuer-ipad-ios-15.4-beta-1-unterstuetzt-face-id-mit-maske/


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Dann würde Apple aber zumindest klarer kommunizieren, zu welchen Geräten die Funktion kommt und es eben nicht so vage lassen, wie es aktuell ist.

        Bei der "Ausrede" würde mich eher mal interessieren, woher Computerbase das hat. Denn in ihrer Quelle, 9to5Mac, steht nirgends ein einziges Wort dazu. Also derzeit "nennt Apple" hier gar nichts, sondern Computerbase behauptet anscheinend irgendwas. Denn außer denen scheint das sonst niemand zu wissen, wenn Apple das wirklich gesagt haben sollte. Was mehr als unwahrscheinlich ist.


      • paganini vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Naja es ist ja erkennbar dass alte Geräte keine neuen Festures erhalten wie z.B ein Pixel 2 auf einmal ein Nachtmodus hat. Kann mir keiner erzählen dass ein XS nicht in der Lage wäre einen Nachtmodus softwareseitig anbieten zu können, Apple hat doch eigentlich so starke Prozessoren? 🤷🏼‍♂️

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!