NextPit

Nokia x Nachhaltigkeit: X30, G60 und neuer Abo-Service vorgestellt

Nokia G60 NextPit
© Nokia

HMD Global hat die IFA 2022 dafür genutzt, um neue Produkte von Nokia vorzustellen. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf seine Positionierung als nachhaltige Alternative zu Samsung, Apple und Co. Im Zuge dessen gibt es das G60 und das X30 jeweils mit drei Jahren an Updates, einen wasserdichten Bluetooth-Speaker sowie den Abo-Service Nokia Circular.


  • Nokia-Smartphones G60 und X30 auf der IFA 2022 vorgestellt
  • Jeweils mit drei Jahren Android-Updates, drei Jahren Sicherheits-Updates und drei Jahren Garantie
  • Weitere Neuvorstellungen: Bluetooth-Speaker "Nokia Portable Wireless Speaker 2" und Abo-Dienst Nokia Circular

Die Handymarke Nokia gehört schon seit einigen Jahren nicht mehr zu den Innovationstreibern auf dem Handymarkt. HMD Global, die Nokia vor vielen Jahren aufkauften, haben sich daher eine andere Strategie überlegt. Nokia soll eine nachhaltige Alternative auf dem Handymarkt sein. Erfreulich ist also, dass Nokia im Rahmen der IFA 2022 zwei günstige Smartphones mit langer Update-Garantie vorgestellt hat.

Darüber hinaus gibt es ein Abo-Modell, das dem übermäßigen Anfall von Elektroschrott den Kampf ansagen will. Und einen wasserdichten Bluetooth-Speaker gab es auch zu sehen. Weil wegen wasserdicht für draußen und so. Outdoor und Naturburschen! Ihr versteht? Dann geht's los mit den Smartphones!

Nokia G60 und X30 – 3-3-3-Prinzip mit Geht-So-Hardware

Nokia G60

Starten wir mit den Smartphones! Das Nokia G60 bietet als Highlight ein 120 Hertz schnelles Display mit FHD-Plus-Auflösung und einer Diagonale von 6,58 Zoll. Leider kommt immer noch ein LC-Panel zum Einsatz, womit Nokia nicht mit anderen Herstellern in der Preisklasse mithalten kann. Dafür kommt ein durchaus performanter Snapdragon 695 zum Einsatz, der neben aktuellen Mobile Games auch 5G bietet.

Kamera des Nokia G60
Die Triple-Kamera des Nokia G60 löst mit 50 Megapixeln auf. / © Nokia

Auf der Rückseite findet Ihr zudem eine 50-Megapixel-Triple-Kamera – die Hauptkamera löst mit 50 MP auf, die Qualität der Ultraweitwinkelkamera (5 MP) und dem Makrosensor (2 MP) sollte aber stark abfallen. Selfie nehmt Ihr mit 8 Megapixeln auf, alles also nichts besonderes. Eventuell ist das einer der Gründe, warum Nokia betont, dass das G60 aus 60 Prozent recyceltem Kunststoff hergestellt wird.

Der Akku misst 4.500 Milliamperestunden, die Ihr über den optionalen Ladeapdater mit 30 Watt schnell wieder aufladen könnt. Preislich geht es ab 349 Euro mit 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte internem Speicher los. Wie teuer die Varianten mit mehr RAM und bis zu 128 Gigabyte Speicherplatz sind, verrät das Unternehmen noch nicht.

Nokia X30

Für das Modell aus Nokias Premium-Serie, X30 genannt, werden mindestens 519 Euro fällig. Dafür bekommt Ihr schon bei der kleinsten Version 128 Gigabyte Arbeitsspeicher und 6 Gigabyte RAM. Als weitere Updates erwarten Euch eine optisch bildstabilisierte 50-MP-Hauptkamera auf der Rückseite sowie ein 6,43 Zoll großes AMOLED-Panel. Anders als beim G-Modell wiederholt dieses Bilder aber nur mit 90 Hertz.

Nokias X30 ist ein neues Premium-Modell des Herstellers.
Nokias X30 ist ein neues Premium-Modell des Herstellers. / © Nokia

Das X30 bietet eine geringfügig schnellere Quick-Charging-Technologie und lädt den nicht weiter spezifizierten Akku mit 33 Watt wieder auf. Ebenfalls geringfügig größer ist der Anteil an recyceltem Plastik beim X-Modell, welcher auf 65 Prozent ansteigt. Wie schon der Vorgänger erwarten Euch drei weitere Android-Versionen ab dem werkseitig installierten Android 12, drei Jahre Sicherheits-Updates und drei Jahre Garantie. Ob der Prozessor genügend Leistung für die nächsten drei Jahre bietet, verrät Nokia aber noch nicht.

Nokia Circular und ein Bluetooth-Speaker

Stattdessen verriet HMD Global auf der IFA, dass man ein Abo-Modell auf den Markt bringen werde. Dabei wolle man sich um Altgeräte kümmern, wenn diese das Ende ihres Lebenszyklus beim Kunden erreicht haben. Anschließend werden sie von Nokia recycelt, aufgewertet und anschließend neu abonniert werden. Genaue Preise und die Dauer seines Abonnements verrät Nokia nicht.

Ich vermute, dass Ihr Euch Nokia-Geräte zukünftig auch für einen monatlichen Beitrag leasen könnt. Im Optimalfall habt Ihr dabei die Möglichkeit, das Handy zu jeder Zeit zurückzugeben oder Euch für 1- oder 2-Jahres-Verträge zu entscheiden. Anschließend schickt Ihr das Nokia-Gerät an den Hersteller zurück und es wird für die Weiterverwendung aufgearbeitet. Ein spannendes System, das sich für den Kunden aber auch finanziell rentieren muss. Warten wir also ab.

Nokia Wireless Speaker 2 auf einem Pressebild.
Der Wireless Speaker 2 ist ein neuer Bluetooth-Speaker von Nokia. / © Nokia

Der Vollständigkeit halber gab es bei Nokia noch einen Bluetooth-Speaker zu sehen. Dieser heißt Portable Wireless Speaker 2, kostet 54,99 Euro und besteht aus einem zu 100 Prozent recycelten Gehäuse. Anders als sein Vorgänger ist er nach IPX7 wasserdicht – die Akkulaufzeit von 22 Stunden ist für einen derart kompakten Speaker in Ordnung. Weitere Angaben zur Leistung macht Nokia allerdings nicht.

Wie findet Ihr die Neuankündigungen aus Finnland China? Spannende Produkte oder eher nicht? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

Benjamin Lucks

Benjamin Lucks

Ben arbeitet seit 2018 im Tech-Journalismus, war mitten in der Corona-Krise Freiberufler und ist seit November '20 in Vollzeit bei NextPit. Seitdem versucht er in Reviews und Texten stets die Mitte zwischen fachlicher Kompetenz, Humor und frischen Perspektiven zu finden.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • McTweet vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Die Updatepolitik ist schonmal nicht nachhaltiger als die von Samsung oder Apple. 3 Jahre Garantie klingen aber nicht schlecht.
    Ob das Abomodel nachhaltig ist und was uns da erwartet, mal sehen. Alle 1-2 Jahre ein neues Handy im Abomodell zu bekommen sehe ich nicht als nachhaltig an. Wenn es denn so kommt.