Topthemen

Nothing Phone (2) wird deutlich teurer! Nothing Watch (1) im Gespräch!

NextPit Nothing Phone 1
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Neben dem bestätigten Termin für die Markteinführung des Nothing Phone (2) hat das britische Startup-Unternehmen bereits einige Eckdaten für das Android-Smartphone der oberen Mittelklasse genannt. Darunter allen voran der Snapdragon 8+ Gen 1, ein Flaggschiff-Prozessor aus dem vergangenen Jahr. Ein neuer Bericht deutet jedoch darauf hin, dass das geplante Hardware-Upgrade das transparente Android-Smartphone der zweiten Generation deutlich teurer machen würde als das von uns getestete Nothing Phone (1). Auch von einer Nothing Watch ist plötzlich die Rede!


Das Nothing Phone (1) wird derzeit in den meisten Teilen Europas für 469 Euro verkauft, was im Vergleich zu anderen Mittelklasse-Handys mit vergleichbaren Spezifikationen ein fairer Preis ist. Laut dem französischen Händler Dealabs wird das Nothing Phone (2) in Frankreich mit einer schockierenden Preiserhöhung auf den Markt kommen, die wahrscheinlich auch den Preis in anderen Teilen Europas bestimmen wird.

Das Nothing Phone (2) könnte viel teurer werden als das Phone (1)

Das Basismodell des Nothing Phone (2) ist mit einer Speicherkonfiguration von 8/256 GB ausgestattet und wird augenscheinlich 729 Euro kosten. Das nächste Modell mit 12/512 GB Speicher wird mit 849 Euro schon fast doppelt so viel kosten wie das Vorgängermodell. Damit würde das Nothing Phone (2) knapp unter dem Samsung Galaxy S23 (Test) liegen und in der oberen Preisklasse mit dem OnePlus 11 gleichziehen.

Nothing Phone (2) Renderbild
Das Nothing Phone (2) könnte eine aktualisierte Glyph-Oberfläche und ein runderes Design bekommen. / © OnLeaks/SmartPrix

Gleichzeitig ist nicht bekannt, ob sich die angeblichen Preise des Nothing Phone (2) in anderen Ländern wie den USA stark unterscheiden werden. Die derzeitige Strategie des Unternehmens sieht jedoch vor, dass die Preise in den USA niedriger sind, da die Steuern nicht in den Listenpreis eingerechnet werden. Es könnte also durchaus möglich sein, dass der endgültige Preis in den USA unter den angegebenen 729 Euro liegen wird.

Es wird erwartet, dass das Nothing Phone (2) ein größeres Display, eine höhere Akkukapazität und ein halbtransparentes USB-Kabel haben wird, was auf die notwendige Preisanpassung hindeutet. Gerade das sensationelle halbdurchsichtige Kabel dürfte den Preis unnötig in die Höhe treiben (sarkastische Anmerkung der nextpit-Redaktion). Das aktuelle Teaser-Material enthüllte auch eine aktualisierte Glyph-Beleuchtung auf der Rückseite. Das Gerät soll bei der Markteinführung mit Nothing OS laufen, das auf Googles Android 13 basiert.

Die erste transparente Smartwatch von Nothing

In einem separaten Bericht wurde von dem Tippgeber "Stufflistings" via Twitter bekannt gegeben, dass Nothing eine markenrechtliche Zertifizierung für ein unangekündigtes Gerät in Indien eingereicht hat. Obwohl der Eintrag außer der Markennummer D395 nichts verrät, wird vermutet, dass es sich um die allererste Smartwatch des Unternehmens handeln könnte, die mutmaßlich noch in diesem Jahr vorgestellt werden könnte.

Wenn alles nach Plan läuft, könnte diese Nothing Watch (1) wie andere Produkte der Marke mit einem transparenten Design ausgestattet sein. Vielleicht findet auch die einzigartige Glyph-LED-Beleuchtung von Nothing ihren Weg auf das Wearable. Was meint Ihr?

Haltet Ihr es angesichts dieser Gerüchte für angemessen, dass Nothing den Preis für das Nothing Phone (2) so stark erhöht? Schreibt uns unbedingt Eure Meinung in den Kommentarbereich.

Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

  Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
Produkt
Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
Test
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Google Pixel Fold
Test: Motorola Razr 40 Ultra
Test: Motorola Razr 40
Test: Honor Magic V2
Preis (UVP)
  • 1.799 €
  • ab 1.899 €
  • ab 1.199 €
  • ab 1.899 €
  • 1.199 €
  • 899,99 €
  • 1.999 €
Angebote
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (1)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf 45
    Olaf 22.06.2023 Link zum Kommentar

    Sollte an den Leaks etwas dran sein, so würde mich ein derartiger Teuerungs-Kurs zumindest nicht überraschen. Nachdem Modell 1 der Markteinführung diente und mit etwas Bling Bling (Sorry, das muss natürlich "Glyphen" heißen) und ordentlichem Marketing die erhoffte Aufmerksamkeit erzielte, muss der Nachfolger nun auch Geld in die Taschen spülen. Nomen ist nicht immer Omen, mit "Nothing" in der Konzernkasse wäre schnell Schluss mit lustig. Zumal das Ding bislang alleine die Kohle heranschaffen muss (womit wir dann auch bei der möglichen Watch wären). Und Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr! Deswegen folgt man dem leuchtenden Beispiel der anderen Smartphone-Hersteller, wo anderthalb Tausend Euro für ein Flaggschiff längst keine Seltenheit mehr sind. Und man nähert sich ja mit dem Snapdragon 8+ Gen 1 auch ein bisschen der Oberklasse an.

    Matthias Zellmer

VG Wort Zählerpixel