Topthemen

So soll das Samsung Galaxy S24 aussehen!

NextPit Samsung Galaxy S23 Review 9
© nextpit

Vor kurzem wurde gemunkelt, dass das Samsung Galaxy S24, S24+ und das Galaxy S24 Ultra im Januar 2024 angekündigt werden. Abgesehen von dem angegebenen Veröffentlichungszeitpunkt bekommen wir jetzt durch neue Bilder einen ersten Eindruck davon, wie das Samsung Galaxy S24 aussehen könnte.

Erste Bilder des Samsung Galaxy S24

Allem Anschein nach behält das Samsung Galaxy S24 die meisten Designelemente des Galaxy S23 (Test) auch 2024 bei – jedoch mit einer Ausnahme: dem Rahmen. Nein, es kommt kein Titan wie bei dem Apple iPhone 15 Pro (Test), doch der Unterschied, der auf den Render-Bildern leicht zu erkennen ist, besteht darin, dass das Gerät flache Tasten und Seiten hat und nicht die gewölbten Komponenten des Vorgängers. Die meisten anderen Komponenten, wie zum Beispiel die Position der Kamera, bleiben unverändert.

Samsung Galaxy S24
Das Render des Samsungs Galaxy S24 zeigt ein Design mit flachen Seiten und Knöpfen, während der Rest größtenteils unverändert zum Vorgänger bleibt./ © On Leaks

Auch wenn es nicht deutlich hervorgehoben ist, scheinen sowohl die Vorder- als auch die Rückseite wie bei der aktuellen Generation flach zu sein. Es wurde bereits berichtet, dass das Samsung Galaxy S24 und das Galaxy S24+ verbesserte 2X-AMOLED-Bildschirme erhalten könnten, aber leider konnte unsere heutige Quelle dies nicht bestätigen.

Außerdem fällt uns auf, dass der Rahmen des Galaxy S24 einem anderen unangekündigten Galaxy-Handy ähnelt, das kürzlich durchgesickert ist, nämlich dem Galaxy A15 5G. Das deutet darauf hin, dass die kommende Version des Äußeren Samsungs universelles Design sein könnte, das auf alle zukünftigen Galaxy-Geräte angewendet wird.

Samsung Galaxy S24
Das überarbeitete Äußere des Samsung Galaxy S24 könnte ein Hinweis auf ein neues, einheitliches Design für kommende Samsung-Smartphones sein / © On Leaks

Abgesehen von diesen computergenerierten Bildern gibt es nur wenige Details zu den neuen Galaxy-S24-Modellen. Wir können jedoch mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese mit dem Snapdragon 8 Gen 3 ausgestattet sein werden, der in einem Benchmark-Repository mit einer deutlich besseren GPU-Leistung gesichtet wurde. Möglicherweise sind auch Verbesserungen der Kamerasensoren geplant, ähnlich wie beim Premium-Modell, dem Samsung Galaxy S24 Ultra.

Was das Veröffentlichungsdatum angeht, hat der als zuverlässig geltende Tippgeber Ice Universe verraten, dass Samsung die Galaxy-S24-Serie am 18. Januar 2024 auf den Markt bringen wird. Es war auch nicht klar, ob damit die tatsächliche Verfügbarkeit oder die Ankündigung dieser Geräte gemeint ist.

Welche anderen Spezifikationen erwartet Ihr am meisten von Samsungs Galaxy S24? Sollten die Südkoreaner die Standardmodelle mit einer 200-MP-Kamera ausstatten? Schreibt uns gern zu dem Thema unten in die Kommentare.

Quelle: Smart Prix

Samsung: Aktuelles Galaxy-A- und Galaxy-S-Line-up im Vergleich

  Samsungs Flaggschiff 2023 Plus-Modell 2023 Basis-Modell 2023 Fan Edition 2023 Fan Edition 2021 Mittelklasse Günstige Mittelklasse Einsteigerklasse
Produkt
Bild Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy S21 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image Samsung Galaxy A14 5G Product Image
Bewertung
Zum Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Zum Test: Samsung Galaxy S23+
Zum Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Zum Hands-on: Samsung Galaxy S23 FE
Zum Test: Samsung Galaxy S21 FE
Zum Test: Samsung Galaxy A54
Zum Test: Samsung Galaxy A34
Zum Test: Samsung Galaxy A14 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • noch nicht bekannt
  • ab 759 €
  • ab 489 €
  • ab 389 €
  • ab 199 €
Preisvergleich
 
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (4)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
4 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 24
    Jens vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Das Thema Prozessor wird noch interessant, da auch einige behaupten ( YT) das wieder ein hauseigner Einzug halten wird. Was dann eher nachteilig wäre.


    youtu.be/_OSI0gaUKRw?si=4KmaiBaZVnFnm0_-


    • Olaf 44
      Olaf vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Die Diskussion wird dann ggf. ohnehin wieder geführt werden. Und als Nachteil ist das ebenfalls nicht in Stein gemeißelt. So war der hauseigene Exynos seinerzeit deutlich besser als der konkurrierende Qualcomm-Taschenwärmer namens "Snapdragon 888".

      Franz Hartmann


  • Olaf 44
    Olaf vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Im Sinne der vielbeschworenen Nachhaltigkeit ein an und für sich schöner (Mini-) Schritt, der mich nicht unbedingt dazu veranlasst, vom jetzigen S23 wechseln zu wollen.

    Der übliche neue Prozessor, das ebenfalls übliche Schrauben an noch mehr Displayhelligkeit (ich schrieb es schon einmal: Wer noch mehr Helligkeit als bei den aktuellen Modellen benötigt, um auch bei Sonnenschein alles lesen zu können, braucht dringend eine Brille und nichts anderes) und womöglich marginale Änderungen am Kamera-Setup (wenn schon 200 MP, die man auch ohne Binning nutzen will, dann bitte nicht wieder ein 128 MB-Basismodell), dazu ein paar kosmetische Anpassungen (Knöpfe, Displayrand) - fertig ist der Jahrgang 2024.

    Das ist insgesamt keinesfalls verwerflich und nichts anderes, als alle anderen Hersteller auch tun, aber ich erwarte schlicht nicht, das einen die S24er aus den Schuhen hauen werden. Vermutlich startet auch wieder die übliche Vorbesteller-Aktion mit Speicher-Upgrade hier und Galaxy Buds dort. The same procedure as every year. Zum Austoben haben die Sansung-Ingenieure aber auch Flip und Fold. Alles gut demnach.

    Thomas Oppenheim


    • Jade Bryan 14
      Jade Bryan vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ich stimme zu, die Hersteller wissen, dass es nicht viel Spielraum gibt, um ein Gerät innerhalb eines Jahres deutlich zu verbessern. Ebenso werden alle inkrementellen jährlichen Upgrades, wenn sie über mehrere Generationen hinweg kombiniert und abgewogen werden, zu einer großen Veränderung führen. Daher sind jede noch so kleine Änderung und Verbesserung immer willkommen.

      Olaf

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel