NextPit

Brutal: Sony kündigt Flaggschiff-Smartphone mit riesigem Kamerasensor an

Brutal: Sony kündigt Flaggschiff-Smartphone mit riesigem Kamerasensor an

Sony setzt bei seinem gerade angekündigten Xperia PRO-I auf einen größeren Sensor. Da unterscheidet sich das japanische Unternehmen von Konkurrenten wie Apple, Google oder Xiaomi, die Ihre Smartphone-Kameras lieber mithilfe von Algorithmen und Machine Learning verbessern. Das neue Spitzenmodell des japanischen Herstellers verfügt über einen 1-Zoll-Sensor – einen der größten, die jemals in einem Smartphone verwendet wurden.


  • Sony Xperia PRO-I hat einen 1''-Sensor für die Hauptkamera;
  • Der Hersteller gibt bekannt, dass es das erste Telefon mit einem Sensor seiner Art mit Phasenerkennungs-Autofokus ist;
  • Der empfohlene Preis für Europa liegt bei 1.799 €

Das Xperia PRO-I ist das Nachfolgemodell des Xperia Pro, das in diesem Jahr auf den Markt kam. Trotz des kleinen Unterschieds beim Namen bringt es deutliche Verbesserungen bei der Verarbeitung und vor allem bei der Fotografie.

Als eines der Highlights der Modelle Xperia 1 III und 5 III besticht das Xperia PRO-I durch den 1'' Exmor RS-Sensor – derselbe, der auch in den Kompaktkameras RX100 VII zum Einsatz kommt – in Verbindung mit dem Bionz-Bildprozessor X.

Das Bauteil ist einer der größten Sensoren, die jemals in einem Mobiltelefon verwendet wurden. Er findet sich sonst in eher exotischen Modellen wie dem Sharp Aquos R6, dem Leica Leitz Phone 1 (das 2021 exklusiv in Asien erscheint) und dem 2014 vorgestellten Panasonic Lumix DMC-CM1.

Update: Unser Leser Tim hat uns völlig richtig darauf hingewiesen, dass die Auflösung der Xperia (12 MP) sich von der RX100 VII Kamera (20 MP) unterscheidet. Der Grund dafür ist, dass das Handy nur etwa 60 % der gesamten Sensorfläche für die Fotografie nutzt (bei einem Seitenverhältnis von 4:3). Sony erklärt dazu, dass die Komponente "für Smartphones optimiert" wurde. Das deutet darauf hin, dass das Objektiv so modifiziert wurde, dass das 8,9 mm dünne Gerät nicht deutlich dicker ausfällt. 

Xperia PRO I camLensExpl 1
Mit dem Xperia PRO-I setzt die japanische Marke ihre Partnerschaft mit dem deutschen Unternehmen Zeiss fort/ © Sony

Um sich von der Masse abzuheben, wirbt Sony mit dem Xperia PRO-I als dem "ersten Handy mit einem 1-Zoll-Sensor mit Phasenerkennungs-Autofokus". Das PDAF-System ist schneller und erfordert weniger Verarbeitungsaufwand als die herkömmliche Kontrast-Autofokusmethode. Um dies zu erreichen, verfügt der Sensor über 315 Erkennungspunkte, die rund 90 Prozent der Bauteiloberfläche abdecken, sowie über die Echtzeit-Erkennungsfunktionen für menschliche und tierische Augen und Körper, die in den Sony-Alpha-Kameras enthalten sind.

Sony weist darauf hin, dass die größere Fläche des Sensors bessere Aufnahmen in schwach beleuchteten Umgebungen, einen größeren Dynamikbereich und bessere Bokeh-Effekte in unscharfen Bereichen verspricht. Allesamt Eigenschaften, die man normalerweise von einem größeren Sensor erwartet.

Xperia PRO I cameraApetureSwitch black 16
Zeiss-Objektiv mit variabler Blende / © Sony

Die traditionelle Partnerschaft mit dem Objektivspezialisten Zeiss bietet die Möglichkeit einer variablen Blende für die Hauptkamera, die von f/2.0 bis f/4.0 reicht, um die Tiefenschärfe des 24-mm-Objektivs anzupassen. Darüber hinaus verfügt das Xperia PRO-I über eine spezielle Auslösetaste mit zwei Ebenen (Autofokus und Aufnahme). 

Ein weiteres Novum ist die Möglichkeit, Videoaufnahmen in 4K-Auflösung mit 120 Bildern pro Sekunde zu machen. Das Xperia PRO-I bietet keine Möglichkeit, Videos in 8K aufzunehmen, da der Exmor-Sensor eine Auflösung von 12 Megapixeln hat.

Andere Kamerafunktionen

In Anlehnung an die Spezifikationen der letzten Modelle der Reihe ist das Xperia PRO-I mit zwei weiteren 12-MP-Sensoren ausgestattet: der erste mit einem 16-mm-Ultraweitwinkelobjektiv mit f/2.2-Blende. Der zweite bietet ein 50-mm-Objektiv und Blende f/2,4 ("Teleobjektiv", mit 2-facher Vergrößerung im Verhältnis zur Hauptkamera). Abgerundet wird das fotografische Paket durch einen iToF-Tiefensensor.

Xperia PRO I cameraShutterButtonOne black
Neben dem Auslöser verfügt das Xperia PRO-I über eine zweite Taste, die als Shortcut für die Videoaufnahme-App dient / © Sony

Die Kamera-App Photography Pro bietet die üblichen manuellen Bildeinstellungen sowie die Möglichkeit, Dateien im 12-Bit-RAW-Format zu speichern. Das Xperia PRO-I verfügt mit Videography Pro auch über eine spezielle App für Videoaufnahmen, die eine eigene Verknüpfung auf der physischen Taste neben dem Auslöser hat.

Zubehör für professionelle Vlogger

Wie schon bei der Einführung des Xperia PRO hat Sony auch beim Xperia PRO-I die Integration in das Alpha-Kamera-Ökosystem hervorgehoben. Das Telefon kann mit der "Imaging Edge"-App für Android (die App gibt's auch für andere Hersteller und sogar für iPhones) als Fernbedienung für die speziellen Kameras verwendet werden.

Im Vergleich zum Vorgängermodell verfügt das PRO-I nicht über einen HDMI-Eingang und kann daher nicht als externer Monitor für die Kameras verwendet werden.

Xperia PRO I Videography Acces External mic Large
Mit dem Zubehör könnt Ihr die Hauptkamera für Vlogs und Live-Übertragungen verwenden / © Sony

Als Ausgleich für den Wegfall des HDMI-Eingangs bietet Sony als "Trostpreis" einen externen Monitor an, der für Vlogs entwickelt wurde – zu einem empfohlenen Preis von 199 Euro, mit einem 3,5-Zoll-LC-Display und magnetischer Halterung am Smartphone. Mit dem Zubehör können Influencer:innen die Funktionen der Hauptkamera anstelle der 8-Megapixel-Selfie-Kamera (mit einem 1/4-Zoll-Sensor und einem Objektiv mit kleinerem Sichtfeld) nutzen.

Das Xperia Pro-I ist auch mit dem Stativ GP-VPT2BT kompatibel, das nicht nur als Mini-Stativ verwendet werden kann, sondern auch Tasten zur Fernsteuerung der Kamera-App enthält.

Sony Xperia PRO-I: Technische Daten

Neben der Kamera bietet das Xperia PRO-I die für ein Android-Flaggschiff im Jahr 2021 erwarteten Spezifikationen: "Qualcomm Snapdragon 888"-Prozessor, 5G-Modem, 12 GB RAM und 512 GB Speicherplatz im UFS 3.1-Format, erweiterbar mit microSD-Karte (was immer seltener wird).

Das 6,5-Zoll-AMOLED-Display hat eine "4K"-Auflösung (1.644 x 3.840 Pixel) im Seitenverhältnis 21:9, eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und ist mit Gorilla Glass Victus für verbesserte Kratzfestigkeit überzogen.

Xperia PRO I Other Mobile Audio CoI Image Large
Xperia PRO-I mit 3,5-mm-Kopfhörerausgang / © Sony

Laut Sony kann der 4.500-mAh-Akku mit dem mitgelieferten 30-W-Ladegerät in 30 Minuten auf 50 % aufgeladen werden. Die Option des kabellosen Aufladens ist hingegen nicht verfügbar.

  Sony Xperia PRO-I
Foto Sony Xperia PRO-I
Bildschirm 6,5-Zoll-OLED
1.644 x 3.840 Pixel (643 PPP) bei 120 Hertz
Victus Gorilla Glas
SoC Qualcomm Snapdragon 888
1x ARM Cortex-X1 @ 2,84 GHz
3x ARM Cortex-A78 @ 2,42 GHz
4x ARM Cortex-A55 @ 1,80 GHz
Adreno 660 (GPU)
Speicher 12 GB LPDDR5
512 GB UFS 3.1
Micro SD Ja, bis zu 1 TB (microSDXC)
Hauptkamera 12 MP | f/2-f/4 | 24 mm | 2,4 µm | 85° FoV | OIS | PDAF
(Exmor RS-Sensor: 1/1'')
Ultra-Weitwinkel 12 MP | f/2.2 | 16 mm | 124° FoV
(Exmor RS-Sensor: 1/2,5'')
Teleobjektiv 12 MP | f/2.4 | 50 mm | 48° FoV
(Exmor RS-Sensor: 1/2,9'')
Video 4K bei 120 fps (hinten)
Selfies 8 MP | f/2.0 | 78° FoV
(1/4''-Sensor)
Audio Stereo-Lautsprecher, 3,5 mm Ausgang
Akku 4.500 mAh
Kabelgebundenes Laden Max. 30 Watt (inklusive Adapter)
Kabelloses Laden (Qi) k.A.
Widerstand IP65/IP68
Gorilla Glass 6 Rückseite
Konnektivität 5G, Wi-Fi 6, NFC, Bluetooth 5.2 (LDAC, AptX)
USB-C (10 Gbit/s, Display Port)
Preis Beginnend bei € 1799

Sony Xperia PRO-I: Markteinführung und Preis

Das Xperia PRO-I wird im Dezember 2021 in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, den skandinavischen Ländern und Großbritannien zu einem empfohlenen Preis von 1.799 Euro in den Handel kommen. 

 

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, vwill man künftig auch bessere Digiknipsen wie die RX100-Reihe, die nun alles andere als schlechte Kompaktkameras sind, obsolet machen. Zumal deren letzte Baureihen jetzt auch nicht gerade als Schnäppchen durchgehen, was den hohen Preis des PRO-I dann doch relativieren würde.

    Die Frage ist halt, ob Sony diesen definitiven Sensor-Vorteil in Bezug aufs Smartphone auch adäquat umsetzen kann? Falls ja, könnte das PRO-I der Wegweiser für künftige Modelle aller Hersteller werden. Falls nein, bliebe wieder einmal nur festzuhalten: Ein Sensor allein reißt es nicht raus. Grundsätzlich und unabhängig vom Ergebnis finde ich diese Entwicklung jedoch absolut begrüßenswert.


  • Sabrina vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Um sich von der Masse abzuheben, wirbt Sony mit dem Xperia PRO-I als dem "ersten Handy mit einem 1-Zoll-Sensor mit Phasenerkennungs-Autofokus". "

    eben - Werbung

    Warum stellen die nicht Fotos gegenüber, welche Bild-Qualität man mit dem jetzigen Gerät im Vergleich zu den Vorgängern erreicht? Es wird wohl wieder sony-typisch nicht die Qualität der Konkurrenz erreichen.


  • Gerry Kobold vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ja das hast Du völlig Recht,aber wenn man die aktuellen Preise anderer Spitzenhandys so vergleicht...ist es wohl fast schon "Normal" was das Teil kostet?


    • HEB vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Mein reden. Aber es wird an Hand dieser wirklich wenigen Dinge die uns vorliegen schon eine Wertung über das Gerät abgegeben, wo ich einfach sagen muss, alle die das so machen, machen sich in meinen Augen echt lächerlich.


      • A. K.
        • Mod
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Man darf nicht vergessen, dass die geniale rx100 VII, die den gleichen Sensor besitzt, über 1000€ kostet und die kann nicht telefonieren oder vloggen und was es noch so an Spielereien gibt.
        Wenn die Bildqualität da einigermaßen mithalten kann, dann ist der Preis schon gerechtfertigt. Würde ich mir nicht kaufen zu dem Preis aber finde ich trotzdem gerechtfertigt.
        Bin Mal gespannt, ob die bei Sony nun endlich den Erwartungen gerecht werden, was die Bildqualität angeht oder nicht. Ich warte aber einen richtigen Test eines Seriengeräts ab. Irgendwelche Fotos aus YouTube Videos sind nichtssagend.

        Olaf


  • HEB vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Es ist wieder wie immer das gleiche. Es werden Fotos und Videos verglichen ohne das irgend jemand hier mal das Gerät selbst in der Hand hatte. Und wenn ich mir die Videos anschaue ohne genaue Informationen der Exif Daten kann ich nicht bestätigen das diese genau von diesem Model gemacht wurde. Also kann ich mir kein Urteil erlauben ob es realistisch ist oder was auch immer. Nur eine Frage, wer von Euch hat das Gerät schon testen können? Wer von Euch kann also ein Urteil abgeben welches gerechtfertigt ist?


    • Kuestenglueck13 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Es werden doch „nur“ die bisher verfügbaren Bilder beurteilt.
      Das ist völlig legitim und dafür muss niemand das Gerät persönlich in den Händen gehalten haben.
      Ob diese erste Einschätzung anhand der bisher vorhandenen Fotos bestätigt oder nicht werden die nächsten Wochen zeigen.


  • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hier mal ein Test

    youtu.be/ZKAQlP-uooc

    Also das Bild bei 04:06 sieht alles andere als gut aus

    Tim


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Hab fast nichts anderes erwartet 😅 scheinen die gleichen Problemchen zu sein, die Sony schon lange hat.
      Da bringt es auch nichts, in der Theorie einen 1" Sensor zu haben. Die Hardware vom Xperia 1 III war ja schon alles andere als schlecht und der Sensor war recht groß (gleiche Größe wie beim S21(+), iPhone 12 Pro Max etc.).


    • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Das dürfte wohl eher am Fotografen liegen. Die Low-Light-Bilder bei gsmarena sind auch nicht perfekt aber bei weitem nicht so schlecht. Wobei die Bilder in Tests ohnehin wenig aussagen, das ist ein Smartphone für Leute die ihre Kameras manuell einstellen, das wird weder bei gsmarena noch bei cnet so gewesen sein.


    • Franz Hartmann vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @paganini
      Das verlinkte YouTube Video ist nicht verfügbar.


  • Daffy Duck vor 1 Monat Link zum Kommentar

    für 1000 Euro gibt es schon sehr gute Systemkameras mit einem Wechselobjektiv. Dann holt man sich noch das Pixel 6 für 800 Euro und schon hast du ein gutes Handy mit ner ganz guten Knipse + eine sehr gute Kamera die weitaus besser ist als die im X-Peria Pro-I ;-)


    • Gerry Kobold vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Moin,
      woher willst Du denndas wissen ,das ein "Pixel 6" eine "bessere" Kamera hat?


      • Kuestenglueck13 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Er sagt doch gar nicht das das Pixel 6 eine bessere Kamera hat.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Kuestenglueck
        Doch, macht er.
        "eine sehr gute Kamera die weitaus besser ist als die im X-Peria Pro-I"


      • A. K.
        • Mod
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Tim Ist aber ein wenig aus dem Kontext gerissen der Satz.


      • rolli.k vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Er sagt, dass das Pixel eine ganz gute Knipse hat. Dazu kommt eine sehr gute Kamera (Systemkamera) und die ist viel besser als die Xperia Cam.
        Könnt ihr alle nicht lesen, Sätze interpretieren?


      • Kuestenglueck13 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Tim
        Einfach mal richtig lesen.
        Du liegst leider mal wieder falsch.


  • A. K.
    • Mod
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wie unten schon ergänzt, handelt es sich zwar theoretisch um den 1" Sensor, in diversen Quellen steht aber, dass nur das Zentrum mit 12 MP genutzt wird, weshalb auch von einem "1.0 Inch type" die Rede ist. Das Gute ist aber, dass die Pixelgröße von 2.4 µm erhalten bleibt.

    Finde das Phone vom Aussehen mega. Der geriffelte Rand und die dedizierten Kamera- und Videotasten gefallen mir. Klinke will ich trotz meiner WX 1000 XM3 auch nicht missen. Wenn es nur nicht so teuer und mein X5 II nicht so aktuell wäre.

    Bin gespannt, wie sich die Kamerasoftware im Schnappschussmodus schlägt. Dass mit der Photo Pro App theoretisch sensationelle Ergebnisse möglich sein sollten, überrascht ja nicht.

    Was ich mich schon ewig Frage:

    Warum gibt es keinen Xenon Blitz mehr in solchen Phones mit Kamera Fokus? Gibt es andere Gründe als Kosten und Stromverbrauch?


  • Kuestenglueck13 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Das einzige was an dem Smartphone brutal ist, ist der Preis von 1800,-€.
    In Sachen Preisgestaltung haben die bei Sony schon länger nicht mehr alle Latten am Zaun.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!