NextPit

Vor dem iPhone Fold kommt das iPad Fold und das wird groß – sehr groß!

Asus Zenbook 17 Fold OLED 4
© NextPit

In letzter Zeit sind immer mehr Hersteller in den Markt der faltbaren Geräte eingestiegen. Aber mit Apple geht ein Unternehmen dieses Risiko immer noch nicht ein. Einem neuen Bericht zufolge könnte das erste Foldable des Unternehmens aus Cupertino kein iPhone Fold, sondern ein riesiges faltbares iPad in der Größe eines MacBooks sein. Stellt es Euch wie das kürzlich auf der IFA 2022 in Berlin vorgestellte Asus Zenbook 17 Fold vor, nur noch größer.

Erste Merkmale des Apple iPad Fold

Früheren Gerüchten zufolge – und mehr ist es zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht – soll das Apple iPad Fold noch vor dem iPhone Fold enthüllt werden. Es heißt auch, dass es in ein paar Jahren auf den Markt kommen könnte, abhängig von der Entwicklung des zu verwendenden OLED-Panels. Abgesehen von dem hybriden Betriebssystem sind bis jetzt noch keine konkreten Details bekannt.

Nach Angaben der südkoreanischen Zeitung "The Elec" arbeitet Apple an der Entwicklung eines faltbaren Computers. Getestet würde ein Gerät, das im aufgeklappten Zustand ein riesiges 20 Zoll großes OLED-Display besitzt und selbst zusammengeklappt eher in die Laptop-Kategorie einzuordnen ist. Bedenkt dabei, dass erste Flachbild-Monitore mit 19 Zoll Bilddiagonale vor nicht allzu langer Zeit (2000) überhaupt erst eingeführt wurden.

In Bezug auf den Formfaktor könnte es ein kleineres primäres Display in einem neuen Modus ermöglichen. Das sekundäre Display an der Unterseite dient dann als Eingabetastatur, wie es aktuell bei dem faltbaren Asus Zenbook 17 Fold der Fall ist. Ben verschaffte sich auf der IFA 2022 in Berlin einen ersten Eindruck (samt Video) vom Asus Zenbook 17 Fold (zum Hands-on). Die von Apple angemeldeten Patente, wie beispielsweise das selbst heilende Display und die fortschrittliche Beleuchtungstechnologie könnten hier eine wichtige Rolle spielen.

Apple Patentanmeldung für ein selbstheilendes Display.
Apples selbstheilendes faltbares Display / © Patently Apple

Noch wichtiger: Die durchaus ernstzunehmende Quelle sagt vorher, dass Apple zuerst das OLED-iPad mit einem möglichen 16-Zoll-Ultra-Modell herausbringt, bevor wir ein faltbares Tablet oder iPhone sehen. Auch Samsung, die unter Umständen sogar Display-Lieferant werden könnten, gehen bereits davon aus, dass Apple das iPad Fold im Jahr 2024 und eine iPhone-Version im Jahr 2025 auf den Markt bringen wird.

Doch gleiches sagt man ja auch von der Apple Glass oder der VR/XR-Brille Reality One und Reality Pro. Das dürften dann zwei geschichtsträchtige Jahre für Apple werden. Genau der richtige Zeitpunkt für den Rentengang von Tim Apple Cook. Ups – ein weiteres Gerücht?

Würdet Ihr in Zukunft ein faltbares Apple Smartphone oder Tablet kaufen? Auf welche Funktionen freut Ihr Euch am meisten?

Quelle: TheElec

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Da fangen Faltgeräte an, auch für mich interessant zu werden. Ein Tablet, das aufgeklappt annähernd A3 Größe hat, würde mich sehr interessieren. Kommt aber auch auf die Geometrie an, wenn dann aufgeklappt etwas Quadratisches rauskommt, dann fände ich das nicht so gut.


  • Fabien Röhlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Es käme schon sehr auf den Formfaktor eines solchen iPads an. Wäre es zu dick, wäre es für mich nicht interessant. Aber ganz ehrlich: Ich habe schon das Asus Zenbook richtig geil gefunden. Als riesiger iPad-Fan wäre das ein perfektes Gerät für mich – aber eben mit Einschränkungen.


    • C. F.
      • Admin
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Da fällt mir die Schanierseite ein. Wie das Apple wohl umsetzt? Von der Dicke her ist bestimmt noch viel Luft, wenn man die Technik von einer Platine auf zwei verteilt. Bin gespannt.


      • Fabien Röhlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja, ich bin auch sehr gespannt. Wenn es zu klobig wird, bin ich raus. Aber wehe, es wird kompakt und handlich... Ich sollte schon mal sparen.


      • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Sparen solltest du da auf jeden Fall. Ein faltbares iPad mit 20 Zoll Diagonale - da wird ein Preisschild dran hängen, da kaufen sich andere Leute einen rumänischen Kleinwagen dafür. 😁

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!