Warum das Mate 40 Pro Huaweis letztes Flaggschiff sein könnte

Warum das Mate 40 Pro Huaweis letztes Flaggschiff sein könnte

Der Start von Huawei's neuer Mate-Serie wäre für uns und viele andere Publikationen in der Vergangenheit einer der Höhepunkte des Jahres gewesen. Dieses Jahr ist die Veranstaltung jedoch kaum mehr als eine weitere Smartphone-Vorstellung. Für den weltgrößten Smartphone-Hersteller sind wir mehr als ein Jahr in der Post-Google-Ära, aber das Blatt scheint sich zu wenden. Ist die Einführung des Mate 40 der Wendepunkt für die Marke in Europa?

Das Huawei Mate 40 sieht aus der Hardware-Perspektive aufregend aus, vor allem dank des vermuteten Chipsatzes Kirin 9000. Der Octa-Core-SoC ist vollgepackt mit Arm-Cortex-Kernen, die mit bis zu 3,13 GHz getaktet werden. Was die Rohleistung betrifft, wird er schwer zu schlagen sein. Das Waterfall-Display ist auch dieses Jahr wieder dabei, und es gibt ein verrücktes Quad-Kameramodul, von dem mein Kollege Antoine meint, dass es wie ein iPod-Rad der alten Schule aussieht.

Aber all das spielt keine Rolle, zumindest außerhalb Chinas. Huawei ist gezwungen, seine aufregende neue Hardware mit Android 10 auszuliefern, ohne Google-Apps und -Dienste, ohne Play Store und ohne die geringste Hoffnung, eines davon zu verkaufen.

Wir spüren den Wendepunkt

Dass Huawei Google-freie Handys in Europa verschickt, ist natürlich nicht neu. Das gleiche gilt für das letztjährige Huawei Mate 30 Pro, ein weiteres beeindruckendes Smartphone aus der Hardware-Perspektive, das zunächst nicht nach Europa kam. Es tauchte schließlich in Regionen wie Deutschland mit einer riesigen Warnung auf, die besagt, dass das Mate 30 Pro auf dem Android Open Source-Projekt basiert, das die Huawei Mobile Services (HMS) und EMUI 10.1 verwendet: "Google Apps sowie Google Mobile Services sind für das Huawei Mate 30 Pro nicht verfügbar. Daher sind einzelne Apps derzeit möglicherweise nicht verfügbar oder nicht kompatibel", heißt es auf der offiziellen Website, wobei Interessenten die Warnung bestätigen müssen, bevor sie zur Kaufseite weitergehen können.

AndroidPIT huawei mate 30 pro display
Das Mate 30 Pro ist nach wie vor eines der besten Smartphones. / © NextPit

Kaum eine verlockende Einkaufserfahrung, oder? Die Tatsache, dass das Mate 30 Pro jetzt für weniger als 600 Euro gekauft werden kann – fast die Hälfte des Preises, bei seiner Einführung vor einem Jahr – lässt mich vermuten, dass es in Europa nicht gerade aus den virtuellen Regalen gerissen wird.

Aber es ist nicht nur der Verlust von Google-Apps und -Diensten, der mich glauben lässt, dass das Ende für Huaweis Smartphones in Europa nahe ist. Der chinesische Riese hat ein viel, viel größeres Problem, als die fehlenden Apps auf Eurem Handy ersetzen zu müssen.

Im August 2020 kündigte das US-Handelsministerium neue Sanktionen an, die, wenn sie nicht aufgehoben werden, Huawei viel größere Kopfschmerzen bereiten als das vorherige Verbot. Nach den neuen Regeln ist es ausländischen Halbleiterunternehmen untersagt, Chips, die mit US-Software oder -Technologie entwickelt oder hergestellt wurden, an Huawei zu verkaufen, ohne zuvor eine Lizenz zu erhalten.

Huawei war bereits daran gehindert, Halbleiter für seine HiSilicon-Chips von TSMC, dem wichtigsten taiwanesischen Halbleiterlieferanten, zu kaufen, doch nun wird MediaTek in die Liste der Freunde aufgenommen, die Donald Trump nicht gutheißt.

Berichte deuten darauf hin, dass Huawei bis zum Jahr 2019 Einnahmen in Höhe von rund 12 Milliarden Dollar verloren hat, und die politische Situation hat sich nicht verbessert, sondern verschlechtert. Wie lange können wir noch damit rechnen, dass wir Geräte wie die Mate-Serie in die Hände bekommen?

ifa 2020 huawei stand
Der Stand von Huawei auf der IFA 2020, einer der einzigen "echten" Stände auf der Messe in diesem Jahr. / © NextPit

Das Mate 40 Pro, Huawei's 'letzter Job' in Europa

Erst vor einem Monat haben wir darüber geschrieben, wie Huawei auf der IFA 2020 gezeigt hat, dass man Europa nicht aufgibt. Und obwohl ich dem in diesem Artikel vorgebrachten Argument zustimme, haben wir das Gefühl, dass wir uns schnell einem Wendepunkt nähern, insbesondere was das Smartphone-Geschäft betrifft.

Huawei ist groß und wohlhabend genug, um weitere 12 Milliarden verlorene Dollar und zu überleben, ganz sicher. In China ist das Unternehmen immer noch die unangefochtene Nummer eins. Aber wenn man mit einem der Vertreter von Huawei in Europa spricht, wird das Gespräch immer auf die so genannte 1+8+N-Strategie gelenkt, den Namen, den Huawei seiner 5G-Strategie und dem gesamten Ökosystem der Produkte gegeben hat.

Die Mate-Serie von Huawei ist oft der Maßstab für die Leistung von Smartphones gewesen, wobei in der Regel der neueste Kirin-Prozessor vorgestellt wurde, aber auch andere Innovationen, die in der Regel ein oder zwei Jahre später zum Standard werden.

Auf dem Mate 30 Pro haben wir das Wasserfall-Display mit der Side-Touch-Interaction-Funktion erhalten. Ich erinnere mich an das Mate 20 Pro mit seinem Fingerabdrucksensor im Display und einem der ersten quadratischen Kameramodule, die wir auf der Rückseite gesehen hatten. Das Mate 10 Pro brachte zum ersten Mal eine brandneue neuronale Verarbeitungseinheit (NPU) in die Kamera, mit der die KI Aufnahmen während der Aufnahme nachbessern konnte. Innovation ist das, was die Mate-Serie ausmacht.

AndroidPIT huawei mate 10 pro review 1723
Das Mate 10 Pro brachte zum ersten Mal eine NPU in Smartphone-Kameras von Huawei. / © NextPit

Und damit kehren wir zurück zum Mate 40 Pro, Huaweis letzter Akt in Europa. Die Hardware sieht, wie immer, erstklassig aus, aber es gibt in der Branche Leute, die dies bereits als das letzte der Flaggschiffe von Huawei bezeichnen. Wie viel mehr Strafe kann Huawei mit seiner ultra-hochwertigen, teuersten Produktlinie von Smartphones verkraften, wenn es nicht in der Lage ist, Einheiten aus seiner Heimatregion zu verlagern?

Möglicherweise werden wir das Mate 50 Pro in unserer Region überhaupt nicht sehen, und das wäre eine Riesenschande. Wir werden das Mate 40 Pro in Kürze für Euch testen. So schmerzhaft es auch scheint, es könnte das letzte Mal sein.

Quelle: CNN Business

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Aboubakr Tazi vor 1 Monat

    Diese huawei Dinger sind sowieso viel zu überbewertet meiner Meinung nach. In Sachen Performance, Display und Software war man der Konkurrenz teilweise deutlich hinterher. Auch die Kamera ist net das was ständig in den Medien dargestellt wird. Farben zu kitschig, nicht Realitätstreu und Nacht fotos werden meiner Meinung nach einfach zu stark aufgehellt. Nicht zu vergessen das sehr aggressive RAM Management wo teilweise oft Benachrichtigungen nicht mal pünktlich ankommen. Alles in allem können Sie von mir aus komplett aufhören irgendwas vorzustellen

  • van Dusen vor 1 Monat

    Ich glaube (also rein subjektiv), Huawei hat nicht nur ein politisches Problem, sondern auch tatsächlich ein Problem zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Ich habe das P 30 damals gekauft, weil ein Freund von mir das P10 hat und damit zufrieden ist und „Tester“ sehr positiv über das Gerät geschrieben haben. Gleichzeitig wurde in den sozialen Medien Huawei in den Himmel gelobt. Um es kurz zu machen, das P 30 ist eines der ersten Smartphones, wo ich aufgrund des Preis-Leistungverhältnis den Kauf bereut habe.

    Die Kamera macht gute Fotos, aber nur bei optimalen Lichtbedingungen oder bei Lichtbedingungen die in jedem Testbericht auftauchen, versagen tut das Gerät sobald es etwas komplizierter wird. Das Ganze erinnert an die Verbrauchsmessung beim Auto, auf dem Prüfstand optimal, im Alltag 30 % schlechter. Noch gravierender und schlimmer sind aus meiner Sicht die Eingriffe der AI bzw. im Betriebssystem die UI. Das App-Energiemanagement würgt andere Apps im Hintergrund ab und dass trotz Freigabe der Nutzer. Apps müssen einzeln bestätigt und freigegeben werden und nach jedem größeren Update wird wieder alles zurückgesetzt. Diese unerwünschte Bevormundung der Kunden wurde in zahlreichen Foren und Tests deutlich Huawei mitgeteilt, und dass nicht erst seit gestern. Wenn wichtige Nachrichten nicht durchkommen (habe ich gehabt), Urlaubsfotos für die Tonne sind, dann sind das keine Kleinigkeiten. Wäre Huawei an der Meinung der Nutzer*innen interessiert, wäre es ein leichtes gewesen die UI zu bändigen, haben sie aber nicht. Vertrauen löst das auf jeden Fall nicht aus.

    Ich könnte hier noch viele weitere Kleinigkeiten aufführen, aber das würde den Rahmen sprengen. Eigentlich passt die unfreiwillige Entwicklung, denn Huawei hat massiv in die Software gegen den Wunsch der Entwickler und der Nutzernutzerin eingegriffen, jetzt haben sie notgedrungen ihren eigenen Store und können weiter reglementieren. Insoweit, ist das nicht nur ein Trump-Problem was Huawei hat.

  • Popinator vor 1 Monat

    Sicher spioniert China andere Länder aus, genauso wie Frankreich, Russland, Nordkorea, Deutschland und vor allem die USA. Gerade in den USA müssen auch die großen Tech Firmen die Daten von Mobilfunkgeräten auf Wunsch der Regierung freigeben. Ob Apple, Microsoft oder Google. Und genau das wird Huawei vorgeworfen, zu nah an der Regierung zu sein. Das das in den Staaten ganz normaler Alltag ist haben ja schon einige Whistelblower preisgegeben. Zum anderen will man ja auch nich die Huawei Mobilgeräte Sparte treffen, sondern die Huawei Netzwerksparte. Beweise das auf Smartphones Spionagesoftware installiert war gibt es nicht. Auch werden gar keine Smartphones von Huawei in den USA verkauft. Vermutlich ist Huawei zu mächtig geworden und ist einheimischen Techgiganten zu nah auf dem Pelz gerückt. Also wird der Konkurrent mit fadenscheinigen Argumenten ausgeschaltet. Hier gibt es kein Gut und kein Böse. China und Amerika nehmen sich beide nichts. Nur wird hier der ganzen Welt vor Augen geführt wie wirtschaftlich mächtig China geworden ist, nur weil man dort billig produzieren kann, lässt mehr als die halbe Weltwirtschaft in China produzieren, und jetzt sieht auch Deutschland wie abhängig es von China ist. Nur ob das jetzt der richtige Weg ist den die US Regierung geht, ist auch nicht klar. Erstens leidet auch die US Wirtschaft und zweitens legt sich Mister Trump ja auch mit der Europäischen Wirtschaft an unter dem Motto Amerika first. Das gibt wiederum den Chinesen eine Chance die europäische Wirtschaft unter Druck zu setzen. Und gerade Deutschland ist da sehr verletzlich, denn das Monopol der Autoindustrie bröckelt. Und das alles nur weil Huawei keine Smartphones mehr bauen darf. Keine schönen Aussichten.

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also ich habe das P30 Pro und bin sehr sehr zufrieden damit! Und ichatte wirklich viele Geräte davor, Motorola, HTC (als die auch noch gut waren), LG (zwischendurch mal), Samsung Galaxy S2-S8, danach - begonnen mit dem Huawei P20 Pro - nix anderes mehr. Tatsächlich hatte ich auch das P40 Pro+ und hätte es auch behalten. Nur ohne Googledienste klappt das einfach nicht... So bleibe ich erst mal beim P30 Pro, das m. E. immer noch besser als viele aktuellen Geräte ist, vor allem bei der Ausdauer. Ich hatte noch kein Gerät, das bei meinem Nutzungsverhalten volle 2 Tage und mehr durchgehalten hatte. PERFEKT! SolltenTrump weg sein und Biden es wieder ermöglichen (was ich leider nicht glaube), dann kommt umgwhend das Mate 40 Pro - aber + her, der Preis ist mir da relativ wurscht.


  • Who the f*** cares, lol. :D


  • Was wurde eigentlich aus dem Huawei eigenen OS das man damals als " bereit um aus der Schublade zu hohlen". Bzeichnet hat?


  • Ich Beete schon seit 1 Jahr das der dumme Trump Huawei entlastet und das Huawei wieder mit Google Diensten zusammen arbeiten darf !!! :)


  • Ich benutze auch noch mein Mate 20x bis es auseinander fällt. Bin immer noch sehr zufrieden mit dem Teil.
    Schade Huawei.
    Bei den Handelssanktionen liegt die Wahrheit wohl, wie immer, in der Mitte.
    Mein nächstes Phone wird dann halt ein Oneplus 😉


  • Bin mal gespannt ob es wirklich etwas ändert wenn Trump nicht mehr am Ruder ist ?

    Da er ja erfolgreich ein mächtiges Unternehmen in die Knie gezwungen hat welches gleichermasen ein großer Konkurent für andere Tech-Firmen ist, die den USA viel näher stehen.

    Ich denke Biden wird andere Sorgen haben als Huawei zu retten. Wer glaubt es wird die erste Amtshandlung sein den Bann zu stoppen, hat ein sehr verklärtes Weltbild. Einige Firmen ziehen daraus doch heute schon Vorteil und der Böse ist ja Trump, nicht Biden. Also warum die Vorteile nicht einstreichen und den schwarzen Peter an den Durchgeknallten weiterreichen ?


    • Ein Vorteil für Biden bei einem Wahlsieg könnte aber auch der "Deal" sein den Trump nicht mit China hinbekommen hat. Man muss es nur gut verkaufen.

      Viele US-Unternehmen betteln ja derzeit förmlich darum wieder mit Huawei handeln zu dürfen.


  • Ich würde Huawei nicht abschreiben. Die US Wahlen stehen vor der Tür. Sollte Trump bald nicht mehr US Präsident sein, werden sicher auch die Sanktionen gelockert. Huawei benötigt nur einen langen Atem


    • So sicher wäre ich mir da nicht. das ist nämlich keine Entscheidung, die Trump allein getroffen hat. Das ganze Land steht indem Punkt hinter Trump.
      Oder generell hinter den Präsidenten. Schon obama hat gegen die billigimporte aus Asien gewettert. Welchen Slogan hat der vertreten? „Buy america“.
      Trump setzt das alles nur fort. vielleicht sind die Mittel hier und da etwas fragwürdig.
      Grundsätzlich geht es aber darum, China zu bremsen. Und biden wird das weiterführen.
      Hier geht es nicht um Trump. Sondern um die usa vs. China.
      Also es ist naiv anzunehmen, dass sich mit einem Wahlsieg bidens alle Streitereien in Luft auflösen.

      Und wie kann man China am einfachsten treffen? Indem man das Aushängeschild der Chinesen sanktioniert.


  • Hätte, hätte Fahrradkette..... Lasst erstmal die Wahlen in den USA rumgehen und dann schauen wir mal was in 1 Jahr noch von den Trump Sanktionen gegen Huawei übrig geblieben ist.


  • Hatte 3 Mate Handys und alle top. Derzeit das Mate 20 Pro und glücklich damit. Das Mate 40 Pro wird mein nächstes, denn Spion Google brauch ich nicht. Hoffe Huawei macht weiter, denn diese Handys sind top. Und wer mit der Kamera nicht umgehen kann sollte es lassen. Huawei ist besser als Samsung oder IPhone. Apple der größte Mist und die Kamera vom S 20 plus zb Fotos OK, nur nicht zoomen, dann ist alles unscharf. Habe ich beim Mate 20 Pro nicht. Verstehe nur nicht warum alle machen was der Spion und verlogene Trump will. Sollen ihn im knast stecken bei so viel Dreck am stecken.


    • Wow. Was für ein vor Fachwissen strotzender Kommentar. Und dann noch so qualitativ hochwertig in seiner Aussage :
      "Huawei ist besser als Samsung oder IPhone. Apple der größte Mist" Wahnsinn,was für ein informativer Kommentar.
      So ein Glück für uns das du dich extra dafür angemeldet hast um uns das mitzuteilen.


  • Tot gesagte leben länger.


  • „... Mate 40 Pro Huaweis letztes Flaggschiff sein könnte“

    Corona bedingt...


  • Bitte den Deppen - Apostrophen sofort löschen.


  • Das Mate wird wie Blei im Regal liegen und danach ist erstmal Schluss mit Huawei - Smartphones, weil die Hardware fehlt.


  • Diese huawei Dinger sind sowieso viel zu überbewertet meiner Meinung nach. In Sachen Performance, Display und Software war man der Konkurrenz teilweise deutlich hinterher. Auch die Kamera ist net das was ständig in den Medien dargestellt wird. Farben zu kitschig, nicht Realitätstreu und Nacht fotos werden meiner Meinung nach einfach zu stark aufgehellt. Nicht zu vergessen das sehr aggressive RAM Management wo teilweise oft Benachrichtigungen nicht mal pünktlich ankommen. Alles in allem können Sie von mir aus komplett aufhören irgendwas vorzustellen


  • Ob das Handelsverbot wirklich greift? Schon in der Vergangenheit wurden Exportverbote nach DE (die gab es angeblich bei Kopfhörern) umgangen, indem z.B. über Dänemark gegangen wurde.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!