Redmi Note 10 im Blick: Xiaomi kündigt Live-Event und 108-MP-Kamera an

Update: Neue Infos zu Release & Kamera
Redmi Note 10 im Blick: Xiaomi kündigt Live-Event und 108-MP-Kamera an

Die Gerüchtelage rund um das Xiaomi Redmi Note 10 (Pro) endet allmählich, denn langsam aber sicher macht der Hersteller ernst! Jüngst hat Xiaomi nämlich ein Live-Event zum Mittelklasse-Handy angekündigt und gleichzeitig verraten, dass eine Kamera mit 108-Megapixel-Sensor im Handy werkelt. In unserer Gerüchte-Übersicht findet Ihr alle aktuellen Infos.

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert, sobald wir neue Infos zum Redmi Note 10 (Pro) erhalten. Die Reihenfolge ist dabei umgekehrt, also vom Neusten zum Ältesten. Damit Ihr Euch leichter zurechtfindet, findet Ihr alles im Inhaltsverzeichnis auf einen Blick:

Inhalt:

Redmi Note 10 & Note 10 Pro kommen mit 108 Megapixeln

Ebenfalls am 25. Februar verriet der indische Twitter-Account der Marke Redmi, dass die Note 10-Serie mit einer 108-Megapixel-Kamera ausgestattet wird. Voraussichtlich wird es sich dabei natürlich um die Hauptkamera handeln und in der Regel nutzen Hersteller sogenanntes Pixel-Binning dafür, um Informationen mehrerer Pixel zu einem Pixel zusammenzurechnen. Vermutlich wird die 108-Megapixel-Kamera der Note 10-Geräte neun Pixel zu einem machen und somit Bilder mit 12 Megapixeln ausgeben.

EvE8E nUYAI3ATp
Mit diesem Foto kündigte Xiaomi die 108-Megapixel-Kamera an. / © Xiaomi

Zwar ist noch nicht ganz sicher, welchen Sensor Xiaomi genau verwenden wird, ähnliche Kamerasensoren finden sich allerdings schon in der Mi 10-Serie aus dem letzten Jahr und im neuen Xiaomi Mi 11. Auf der verlinkten Seite haben wir Euch alle Infos zum Mi 11 zusammengefasst und hier geht's direkt zum Testbericht des Xiaomi Mi 10T Pro

Live-Event findet am 4. März statt

Am 25. Februar verriet Xiaomi endlich, wann der Nachfolger des Redmi Note 9 offiziell vorgestellt wird. In einer Pressemitteilung verriet uns der Hersteller, dass die Devices Redmi Note 10 und Redmi Note 10 Pro am 4. März per Live-Stream vorgestellt werden. Startschuss ist 13 Uhr deutscher Zeit.

Lange müsst Ihr also nicht mehr warten, bis endlich alle Informationen über die neuen Xiaomi-Handys bekannt sind. Natürlich informieren wir Euch im Vorfeld noch einmal genauer und zeigen Euch den Weg direkt in den Live-Stream. Habt Ihr am 4. März um 13 Uhr keine Zeit, findet Ihr anschließend alle Informationen auf unserer Startseite.

AMOLED-Panel statt 120-Hz-LCD

23. Februar: Ein Bild der Verkaufsverpackung des Redmi Note 10 ist online erschienen. Das Bild scheint darauf hinzudeuten, dass das Redmi Note 10 tatsächlich ein AMOLED-Panel erhält. Dies steht im Gegensatz zu früheren Berichten, wonach das Unternehmen stattdessen ein LCD mit hoher Bildwiederholfrequenz wählen würde.

Am selben Tag erhielten wir vom Chef von Xiaomi India, Manu Kumar Jain, die Bestätigung, dass alle Mobilteile der Redmi Note 10-Serie mit Qualcomm-Prozessoren betrieben werden.

20. Februar: Es wird auch ein Redmi Note 10 Pro Max geben

Am 20. Februar wurde berichtet, dass Xiaomi möglicherweise auch ein Modell namens Redmi Note 10 Pro Max auf den Markt bringen wird. Dieses Modell befindet sich, zumindest nach dem, was wir jetzt wissen, ganz oben in der Redmi Note 10-Reihe. Derzeit ist unklar, ob diese 'Pro Max'-Variante nur in ausgewählten Märkten erhältlich sein wird.

Die Notch im LCD Display sieht deutlich weniger gut aus als bei OLED Displays
Das Redmi Note 9 Pro schlug in letztem Jahr ein wie eine Bombe! / © NextPit

Für diejenigen, die es nicht wissen, verkaufte Xiaomi das "ursprüngliche" Redmi Note 9 Pro aus dem letzten Jahr als Redmi Note 9 Pro Max in Indien aus den ihnen bekanntesten Gründen. Die Chancen stehen daher gut, dass die "Pro Max" -Variante in Indien in anderen Märkten - einschließlich Europa - das normale Redmi Note 9 Pro sein könnte.

Xiaomi bestätigt Datum für den internationalen Launch

Der Chef von Xiaomi Indien, Manu Kumar Jain, hat am 16. Februar 2021 angekündigt, dass die Redmi Note 10-Serie am 4. März weltweit angekündigt wird. Dies steht im Gegensatz zu Informationen, die wir zuvor hatten, dass das Telefon am 10. März nach Indien kommt, was übrigens auch auf einem anderen Tweet von ihm basierte. Jain bestätigt außerdem, dass der 4. März auch das internationale Debüt der Redmi Note 10-Serie markieren wird. Ob der Marktstart gleichzeitig auch in anderen Märkten erfolgen wird, ist noch unklar – hier ist aber jedenfalls der Tweet, der den neuen Starttermin für die Redmi Note 10-Serie bestätigt.

 

Geräte der Redmi Note 10-Serie und Starttermin

Dank einer kürzlich aufgetauchten Listung auf Amazon Indien – entdeckt von den Leuten bei GizmoChina  wissen wir, es wird vier Modelle der Redmi Note 10-Serie geben. Erwähnenswert ist zudem, dass das Redmi Note 10 zuerst in Indien erscheinen wird, bevor auch andere Märkte bedacht werden.

Die vier für Indien geplanten Modelle heißen:

  • Redmi Note 10 4G
  • Redmi Note 10 5G
  • Redmi Note 10 Pro 4G
  • Redmi Note 10 Pro 5G

Da diese Modelle indienspezifisch sind und Xiaomi in der Vergangenheit seine Geräte an die anderen Märkte angepasst hat, besteht eine gute Chance, dass Xiaomi nur die 5G-Varianten in die EU bringt. Xiaomi hat mehr oder weniger auch bestätigt, dass der Starttermin für das Redmi Note 10 in Indien der 10. März 2021 ist. Wir erwarten, dass die Handsets bereits ein paar Wochen später auch in Europa ankommen werden.

Speicher-Varianten und einige Specs geleakt

Nach Angaben von MySmartPrice wird es das Redmi Note 10 Pro in drei Varianten geben.

  • Eine Basisvariante mit 6GB+64GB
  • Eine Mittelklasse-Variante mit 6GB+128GB
  • Eine Top-End-Variante mit 8GB+128GB

Das Redmi Note 10 wird in zwei Varianten angeboten werden.

  • Eine Einstiegsvariante mit 4GB+64GB
  • Ein 6GB+64GB-Topmodell

Ich hoffe inständig, dass die Info zur 6GB/64GB-Variante falsch ist, denn selbst für ein günstiges Smartphone ist es im Jahr 2021 geradezu kriminell, nur 64GB Speicherplatz anzubieten. Noch einmal: Bitte beachtet, dass sich diese Leaks auf die indischen Varianten des Geräts beziehen und dass sich die Dinge ändern könnten, wenn das Redmi Note 10 Europa erreicht.

AMOLED-Display beim Redmi Note 10 Pro unwahrscheinlich

Am 15. Februar postete Redmi India einen Tweet, in dem die Nutzer aufgefordert wurden, zwischen einem AMOLED-Display (höchstwahrscheinlich 60Hz) oder einem hochwertigen 120Hz LCD-Panel zu wählen. Anscheinend war das Social-Media-Team des Unternehmens zuversichtlich, dass die Leute das Display mit der höheren Bildwiederholrate einem AMOLED-Panel vorziehen würden. Die Ergebnisse fielen jedoch mit überwältigender Mehrheit zugunsten eines AMOLED-Panels aus. Diese Umfrage führte auch kurzzeitig zu Gerüchten, dass Xiaomi sich endlich für ein AMOLED-Display bei einem ihrer Budget-Handys entscheiden würde.

Angesichts der überwältigend negativen Resonanz auf ein 120Hz-LCD löschte das Unternehmen den Tweet und die Umfrage stillschweigend. Dies ist mehr oder weniger die Bestätigung, dass das Redmi Note 10 Pro kein AMOLED-Panel erhalten wird und mit einem LCD-Panel mit hoher Bildwiederholrate ausgeliefert wird.

Prozessor und restliche Spezifikationen

Das Redmi Note 10 Pro ist bereits auf mehreren Zertifizierungsplattformen aufgetaucht, darunter FCC, IMDA und BIS, wo einige seiner Spezifikationen durchgesickert sind. Nach dem, was wir bisher wissen, wird das Smartphone wahrscheinlich mit einem 120Hz IPS-LCD-Panel ausgestattet sein. Außerdem wird es von einem Qualcomm Snapdragon 732G Chipsatz angetrieben werden und mit Android 11 auf Basis von MIUI 12 laufen.

Das Redmi Note 10 Pro wird wahrscheinlich auch auf einen großen 5.050mAh-Akku mit Unterstützung für Fast Charging setzen. Da der Snapdragon 732G keine 5G-Unterstützung bietet, handelt es sich hierbei höchstwahrscheinlich um die 4G-Variante des Telefons. Die 5G-Variante wird dann höchstwahrscheinlich von einem anderen Snapdragon-SoC angetrieben werden, falls sie wirklich existiert.

Was das Redmi Note 10 angeht, scheint Xiaomi einen guten Job gemacht zu haben, die Spezifikationen dieses Geräts bis jetzt geheim zu halten. Aber je näher der Starttermin rückt, desto mehr Informationen über das Handy erwarten wir auch. 

Lest auch: Redmi Note 9 Pro im Test

Neueste Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich z. B. gehöre zu den Leuten, die ihre Geräte nicht zumüllen. Das Mi 9 Lite hat von 64 GB 14,8 GB belegt. Und im Redmi Note 9S sind von 64 GB 27,1 GB voll.


  • 'Ich hoffe inständig, dass die Info zur 6GB/64GB-Variante falsch ist, denn selbst für ein günstiges Smartphone ist es im Jahr 2021 geradezu kriminell, nur 64GB Speicherplatz anzubieten.'
    Weil 64GB ja auch wirklich suuuperwenig Speicher sind. Es soll ja auch Menschen geben, die sich ihre Smartphones nicht zumuellen.


    • Finde auch, dass 64 GB auch heutzutage noch dicke ausreichen.... Fotos und Videos sollte man eh in einer Cloud oder extern sichern.... und Filme und Serien offline drauf haben, nun ja, müssen ja nicht gleich 50 Filme sein, die man immer dabei hat...


      • C. F.
        • Blogger
        vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        Ich mußte gerade mal nachschauen: von meinen 64GB habe ich noch 36GB frei. Von den 28 benutzen sind ca. die Hälfte Apps. Ich schätze mal, dass das System ca. 8GB belegt. Der Rest kommt von Fotos, Dokumenten etc. Und auf dem Gerät habe ich 3.330 Fotos (in HEIC und verminderter Größe) und 87 Videos.


  • Etwas bedenklicher empfinde ich die Updatepolitik bei Redmi ( Xiaomi ). Mein 1 1/2 Jahre altes Redmi Note 7 bekommt nicht einmal das neue MIUI 12.5, geschweige Android 11. Irgendwann werd' ich wohl zu iOS wechseln "müssen". Ich weis das es jetzt schon genügend Custom ROMs mit Android 11 gibt, aber dann funktionieren ja leider keine Banking Apps mehr, oder nur mit immer wiederkehrenden Eingriffen und herum gefummel.


    • @confused

      Xiaomi will wohl die Gunst der Stunde nutzen und so viele Geräte wie möglich unter die Leute bringen, um die Lücke von Huawei auszufüllen, da ist nur wenig Zeit für Updates. 😉

      Und nicht immer tut das Update dem Gerät gut. Auf android-hilfe gibt es viele ärgerliche Leute, die MIUI 12 bekommen haben, und deren Geräte jetzt nur noch beschränkt tauglich sind.

      Auch mein Mi 9 Lite wurde mit MIUI 12 verpfuscht, und zwar so schlimm, dass ich mir ein Redmi Note 9S gekauft habe, welches so gut funktioniert, wie vorher das Mi 9 Lite ein gutes dreiviertel Jahr.


  • Bestimmt ein gutes Smartphone für den Preis... Jedoch Frage ich mich ob man noch Xiaomi/Redmi kaufen kann.. habe das Gefühl dass Xiaomi das gleiche Schicksal wie Huawei erleiden. Was glaubt ihr?
    Wie sieht es in Sachen Updates bei Redmi aus? Kann man mit 3 Jahren security patches rechnen?


    • Da würde ich mir im Moment überhaupt keine Sorgen machen. Noch ist Xiaomi nicht unter dem Bann, wie es Huawei ist. Dazu werden alle Geräte so versorgt, wie es beim Kauf von "heute" der Vertragsstand ist.

      Betreffen würde es erst Geräte, die unter solche Verbote fallen wie Huawei.

      Ich habe selbst ein Redmi Note 9S, und schlafe nicht im Geringsten schlechter, bevor Trump Xiaomi auf's Korn genommen hat. Außerdem müssten dann ALLE Hersteller von Smartphones irgendwann von der US-Regierung auf Verbotslisten landen, denn es gibt ja noch andere, erfolgreiche Hersteller aus China. Man muss nur Mal schauen, wie groß und erfolgreich mittlerweile BKK ist.


      • Danke für die Einschätzung.. Denke du hast recht, wenn die Specs vom Redmi Note 10 stimmen werd ich wohl zuschlagen 👍😁

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!