NextPit

Facebook-Mitarbeiter bekommen vom Chef albernen Namen verpasst

Dieser Beitrag ist von unserem Partner
118359183 316011216376211 5512981772002309937 n
© Meta

Die Idee des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg, sein Unternehmen völlig auf das so genannte Metaverse umzustellen, hat nun auch weitergehende Folgen für die Mitarbeiter: Diese sollen in der Öffentlichkeit jetzt unter einer albernen Bezeichnung auftreten.

Der Konzernchef trat jüngst vor die Belegschaft, um dieser einen neuen Werte-Kanon für die Arbeit im Unternehmen zu verkünden. Im Zuge dessen machte er den Angestellten auch klar, dass sie zukünftig keine Facebook-Mitarbeiter mehr seien, sondern als "Metamates" bezeichnet werden sollen. Alex Heath, Reporter des US-Magazins The Verge, war dabei und merkte an, dass Zuckerberg dies ohne jeden Anflug von Humor mitgeteilt habe und es folglich völlig ernst meine.

Der Begriff ist wohl an Shipmate, also den Schiffskameraden, angelehnt. Allerdings ist fraglich, ob sich die Entwickler und zahlreichen sonstigen Angestellten des Konzerns ähnlich mit der Firma verbunden fühlen, wie es die Besatzungsmitglieder eines Schiffes tun, die in der Regel lange Zeit auf engem Raum zusammenleben und allen möglichen Gefahren ausgesetzt sind.

Zuckerberg machte allerdings auch klar, dass er von den Beschäftigten eine vergleichbare Loyalität erwarte. Als einen grundlegenden Wert definierte er die Reihenfolge der Prioritäten, die jeder im Unternehmen zu setzen habe: "Meta, die Metamates, ich." Zuallererst müsse es jedem also darum gehen, dass es der Firma gut geht, der Einzelne stehe an letzter Stelle.

Wie findet Ihr den Namen "Metamates"
Ergebnisse anzeigen

In der Techbranche ist es durchaus verbreitet, dass die Mitarbeiter bekannter Firmen eine entsprechende Bezeichnung bekommen. Allerdings entsteht diese normalerweise im allgemeinen Sprachgebrauch und wird nicht von der Konzernführung definiert. Auf der anderen Seite ist es in den USA auch deutlich stärker verbreitet, dass Firmen ihre Beschäftigten gern auf ein vermeintliches "Wir sitzen alle im gleichen Boot"-Gefühl trimmen wollen. 

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2022-02-17 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Top-Kommentare der Community

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • DanielN7 vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Mein FB-User ist schon seit vielen Jahren gelöscht und Meta interessiert mich auch absoult nicht. Einerseits sollte man rund um die Uhr arbeiten und dann sollte man in dieser Meta-Welt den ganzen Tag abhängen ... aja schlafen, essen und ka..en sollte man auch noch irgendwann ....


  • rolli.k vor 11 Monaten Link zum Kommentar

     "Wir sitzen alle im gleichen Boot"-Gefühl

    Nein, tun wir nicht. Taten wir auch noch nie. ===Alle Menschen sind gleich, aber einige sind gleicher.===
    So funktioniert die Gleichung.


  • pierrecinema vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    wieso nicht einfach metas


  • Daniel vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    [gelöscht von Mod (fr); Beleidigende Unterstellungen, Antisemitismus]


  • C. F.
    • Admin
    vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Metaverse.....oh Mann.....als wenn's ein anderer Name besser macht.


  • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Ja, der Herr Zuckerberg, zurück zu den Wurzeln... ins Pubertäre 😂


  • paganini vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    „ Zuallererst müsse es jedem also darum gehen, dass es der Firma gut geht, der Einzelne stehe an letzter Stelle.“

    Also keine Krankenversicherung, Lohnausgleich bei Schwangerschaft, Rente und und und

    Ich wünsche mir so sehr dass das Unternehmen untergehen wird


    • René H. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      In den USA ist sowas normal. In DE würden solche Bezeichnungen schnell vor Gericht landen.


      • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Aha. Und mit welcher Begründung bitte?


      • René H. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Weil sich in DE niemand beleidigen lassen muss.


      • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Du bist ja lustig, wo soll da eine Beleidigung sein? Es ist albern, es drückt vielleicht auch wenig Wertschätzung aus, aber ist nie und nimmer eine Beleidigung. Da schmeißt dich jeder Richter raus und rät dir, dir nen neuen Job zu suchen, wenn du ein Problem mit der CI deines Arbeitgebers hast.


      • René H. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Wertschätzung kann ich nicht erkennen wenn damit ein "Erst kommt die Firma, dann der Wurm und irgendwann Du" einhergeht. 😉


      • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich auch nicht, aber das hast du offenbar nicht richtig gelesen oder nicht verstanden. Auch von Wurm lese ich im Artikel nichts, das interpretierst du da selbst rein. Da heißt es, Meta, Metamates, me, was nichts anderes bedeutet als erst die Firma, dann das Team und dann der Einzelne und das ist auch in vielen deutschen Firmen und Konzernen gelebter Alltag. Und mit Beleidigung hat das schon gar nichts zu tun.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!