Topthemen

Huawei plant internationales Comeback!

Huawei USA China
© Ascannio / Adobe Stock

In anderen Sprachen lesen:

Huawei steht seit 2019 unter US-Embargo, das dem chinesischen Unternehmen die Verwendung von 5G-Technologie und den Google Play Services verbietet – soweit nichts Neues. Nun ist aus chinesischen Medienberichten zu vernehmen, dass die einstige Nummer Eins in Sachen weltweitem Smartphone-Verkauf, ein Comeback gestartet und den passenden Strategieplan geschmiedet hat.

Bereitet Huawei sein Comeback vor?

Huawei hat uns bei der Präsentation des Huawei Mate 60 und Mate 60 Pro überrascht. Hauptsächlich, weil der chinesische Konzern in seinen beiden Android-Smartphones einen hauseigenen HiSilicon Kirin 9000s präsentierte, der nach eigenen Aussagen im 7-nm-Prozess gefertigt wird und den verbotenen 5G-Funkstandard unterstützt. Insider reden sogar von einer 5-nm-Chip-Größe, welche von SMIC (Semiconductor Manufacturing International Corporation) realisiert wird.

SMIC-Werk von außen mit Blick auf verschiedene Landesflaggen.
SMIC ist Chinas größte Halbleiter-Foundry. / © SMIC

Auch in dem jüngst veröffentlichten Foldable – dem Huawei Mate X5 – vermuten Experten den HiSilicon Kirin 9000S mit einem 5G-Modem an Bord. Der Hersteller selbst macht auf seiner Homepage keinerlei Angaben zu dem verwendeten SoC (System on a Chip). Laut einem Medienbericht von Caijing (via ITHome) schmiedet Huawei hinter verschlossenen Türen an einem Plan zur vollständigen Rückkehr seiner Android-Smartphones auf dem globalen Mobilfunkmarkt. Angeblich sei der Release des Huawei Mate 60 Pro der Grundstein für das langfristig angelegte Comeback.

Huawei plane einem Bericht des Analysten Ming-Chi Kuo zufolge, dieses Jahr 38 Millionen Smartphone-Einheiten zu verkaufen, was eine Steigerung von 8 Millionen Smartphones des Vorjahres ausmachen würde. 20 Millionen Einheiten seien bereits verkauft – die restlichen 18 Millionen Smartphones sollen die beiden Huawei Mate 60 und das Mate X5 Foldable realisieren. Das Mate 60 Pro soll allein schon 6 Millionen Einheiten ausmachen, so der in Apple-Fragen renommierte Analyst.

Huawei Mate X5
Das Huawei Mate X5 soll angeblich auch einen verbotenen 5G-Chip verbaut haben./ © Huawei

Zwar hat der Konzern sich gegen eine globale Vermarktung der beiden Flaggschiff-Smartphones ausgesprochen, doch derartige Aussagen haben wir auch von dem Vorgänger, dem Huawei Mate 50 Pro (Test), dem Huawei P60 Pro und Huawei Mate X3 gehört und dennoch sind sie hierzulande erhältlich. Der Konzern wird am kommenden Donnerstag, dem 14. September, in Barcelona einen Launch-Event abhalten (Casi ist vor Ort). Bislang wissen wir nur von zwei Huawei Watch GT 4. Durchaus möglich, dass der Konzern uns noch mit dem ein oder anderen Android-Smartphone mit verbauter 5G-Technologie überrascht!

Was haltet Ihr von dem ganzen Spektakel? Laut einer INSA-Umfrage würden 49 Prozent der Deutschen glauben, dass die Digitalisierung durch Huawei maßgebend vorangetrieben würde. Hat Huawei mit 5G und dem Google Play Store wieder eine Chance bei Euch? Vorausgesetzt, die Preise pendeln sich wieder in normale Regionen ein. Schreibt uns doch Eure Meinung runter in die Kommentare!

Quelle: ITHome

Die besten Smartphones unter 200 Euro auf einen Blick

  Empfehlung der Redaktion Beste Akkulaufzeit Preis-Leistungs-Tipp Das Beste unter 100 Euro
Produkt
Bild Samsung Galaxy A15 5G  Product Image Xiaomi Redmi Note 13 4G Product Image Motorola Moto G54 Product Image Xiaomi Redmi A2 Product Image
Zum Test
Zum Test: Samsung Galaxy A15 5G
Zum Test: Xiaomi Redmi Note 13 4G
Noch nicht getestet
Noch nicht getestet
Preis (UVP)
  • 229 €
  • 200 €
  • 200 €
  • 110 €
Angebote*

Weiterlesen: Das sind die besten Smartphones unter 200 Euro

nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (2)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Jörg W. 64
    Jörg W. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Nein!Keine Chance

    Thomas_S


  • 70
    Michael K. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich glaube, hier liegt ein Irrtum vor. Die verschiedenen zu 5G gehörenden internationalen Standards zu nutzen, bzw. Ihnen entsprechend zu entwickeln ist Huawei keineswegs verboten, und bei seinen Netzwerkgeräten macht Huawei das ohnehin. Lediglich die Nutzung von US-Technologie ist Huawei verboten und überhaupt nur effektiv verbietbar, mit besonderem Fokus auf 5G-Produkte, die solche Technologien nutzen. Deshalb konnte Huawei bislang keine 5G-Modems in seinen Mobiltelefonen verbauen. Sollte es Huawei gelungen sein, und danach sieht es aus, ein leistungsfähiges 5G-Modem entwickelt zu haben und produzieren lassen zu können, das keine US-Technologie nutzt, so macht es nichts verbotenes, oder überhaupt nur etwas, was die US-Sanktionen berührt. Dies betrifft in gleicher Weise die von Smic hergestellten 7 oder 5 nm Kirin-SoCs.
    Innerhalb Chinas, wo die Google-Dienste ohnehin nie eine Rolle gespielt haben, könnte das Huawei durchaus zu neuer Stärke bringen.
    Die fehlenden Google-Dienste, die ausserhalb Chinas nicht so leicht zu ersetzen sind, ebenso wie der dort ramponierte Ruf dürften dort allerdings mancherorts ein Problem bleiben.

    Matthias ZellmerFabien RöhlingerTentenOlafThomas_S

VG Wort Zählerpixel