NextPit

Ultrakompakte Ladegeräte: Anker stellt neue GaN-Multicharger vor

GaNPrime Hero
© Anker

Ich bin mir sicher, dass viele von Euch die verschiedensten Tech-Gadgets zuhause stehen haben. Dabei müsst Ihr natürlich auch entsprechende Ladegeräte oder Netzteile besitzen, um Eure Geräte aufladen zu können. Solltet Ihr ein ähnliches Problem wie ich haben und Gadgets mit verschiedenen Anschlusstypen nutzen, hat Anker eventuell eine Lösung für Euch parat. Denn seit heute könnt Ihr die neuen GaNPrime-Charger Anker 735 und Anker 737 kaufen.

  • Anker veröffentlicht neue Multi-Ladegeräte.
  • Weniger Stromverbrauch als bei bisherigen Ladegeräten des Herstellers.
  • PowerIQ 4.0 und ActiveShield 2.0 sorgen für smartes Aufladen.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Meine Schubladen quellen bereits mit verschiedenen Ladekabeln und den (hoffentlich) dazugehörigen Chargern über. Habt Ihr ein ähnliches Problem, ist Euch sicherlich aufgefallen, dass Mehrfachstecker eine echte Hilfe sind. Ebenfalls hilfreich sind sogenannte Multicharger, mit denen Ihr mehrere Gadgets an einem Ladegerät verbinden könnt, um diese gleichzeitig mit Strom zu versorgen. Und genau hier kommen die Charger von Anker ins Spiel.

Der Hersteller hat heute seine neue GaNPrime-Produkte vorgestellt. Dabei handelt es sich um verschiedene Ladegeräte, die mit Galliumnitrid arbeiten, das einige Vorteile gegenüber dem geläufigeren Silizium bietet. GaN-Transistoren schalten schneller und sind gleichzeitig kompakter – entsprechend sind auch die Anker-Netzteile angesichts der Ladeleistung durchaus kompakt. Wir hatten in der Redaktion schon manch ein Smartphone-Ladegerät, das in puncto Größe auch ein Notebook-Netzteil hätte sein können...

Was können die Anker-Charger eigentlich?

Anker nutzt bereits seit 2018 Galliumnitrid als Halbleiter in ihren Ladegeräten. Diese Technologie wurde nun erneut verbessert und durch verschiedene Features ergänzt. So soll die PowerIQ-4.0-Technologie eigenständig die benötigte Energie erkennen und die Ladeleistung automatisch anpassen, damit Eure Geräte nicht unnötig überladen. Hinzu versichert der Hersteller, dass die ActiveShield-2.0-Funktion die Temperaturen ständig überprüft, sobald der Charger eingesteckt ist und so ein Überhitzen verhindert. Als Ladestandard kommt hier USB-Power-Delivery zum Einsatz. Stellt also sicher, dass Euer Smartphone ebenfalls diesen Standard unterstützt, wollt Ihr voll von der Ladeleistung profitieren.

Anker Charger sind kleiner als andere Ladegeräte
Anker-Ladegeräte versprechen ein kompakteres Design als bisherige Charger. / © Anker

Beim Anker 735 handelt es sich um die kleinere Version der beiden Ladegeräte. Mit zwei USB-C-Ports und einem USB-A-Port könnt Ihr also bis zu drei Geräte gleichzeitig laden und dabei auf eine Gesamtleistung von maximal 65 Watt zurückgreifen. Dabei habt Ihr die Möglichkeit, aus drei Farben auszuwählen: Schwarz, Weiß und Roségold. Als Einstiegspreis nennt Anker 59,99 Euro in Deutschland.

Der Anker 737 ist die leistungsstärkere Version der beiden Ladegeräte. Dabei könnt Ihr Eure Gadgets mit bis zu 120 Watt aufladen und ebenfalls aus den Farben Schwarz, Weiß und Roségold auswählen. Als Ports finden sich hier ebenfalls zwei USB-C-Anschlüsse und ein USB-A-Anschluss. Der Markteinführungspreis liegt bei 94,99 Euro für den Charger.

Was haltet Ihr von den neuen Ladegeräten? Sind solche Multicharger interessant für Euch oder greift Ihr lieber auf die mitgelieferten Ladegeräten zurück – wenn es sie denn gibt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Steve vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    ich hatte ein Huawei mit Fast Charger, jetzt ein Oneplus mit Fast Charger, können die alle durch diesen einen ersetzt werden? Weil Herstellerübergreifend haben die Ladegeräte nie als Fast Charger funktioniert?


  • Moritz vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich verstehe den Sinn von den Dingern immer noch nicht... .
    Wenn ich abends am Bett mein Tablet, mein Handy und meine Kopfhörer laden will?


    • Marvin K. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Zum Beispiel. Ich habe aktuell eine 3er-Steckdose mit Kippschalter im Schlafzimmer für Smartwatch und beide Handies. Ich bräuchte mit den Anker Chargern zwar immer noch ein weiteres Ladegerät oder müsste noch mal neue Kabel kaufen, aber hey 😂


    • Klaus E. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      warum nicht auch tagsüber? Bei mir steckt ein Ladegerät mit den 4 gängigsten Kabeln am Kippschalter.


  • deltakula vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Heftig teuer! :-(


  • Charlie Brown vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    abgedrehte Preise. Bleibt liegen.


    • Marvin K. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Wie siehts mit den 150€ für die 737 Powerbank aus, die ganz unten auch noch angegeben ist? Scheint ein schickes Teil zu sein.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!