NextPit

Xiaomi 12T und 12T Pro: Alle technischen Daten und Bilder

NextPit Xiaomi 12 Pro Review
© NextPit

Der chinesische Erfolgskonzern plant im Oktober mit dem Xiaomi 12T und Xiaomi 12T Pro eine kleine Revolution. Es wird die erste 200-Megapixel-Kamera des Konzerns, für die europäische Kundschaft präsentiert. Zwar war Motorola mit dem Edge 30 Ultra einen Tick schneller, doch am Ende wird in dem NextPit-Testlabor entschieden, wer der nächste Kamera-King wird. Wir haben derweil vor dem Launch-Event alle technischen Daten und ein wenig Bildmaterial für Euch aufbereitet.


TL;DR

  • Im Oktober erscheint in Europa das Xiaomi 12T und 12T Pro
  • Das Pro-Modell wird über eine 200-MP-Kamera verfügen
  • Wir haben alle relevanten technischen Daten und offizielle Bilder

Das Xiaomi 12T Pro kommt mit einer 200-MP-Hauptkamera

Wir sehen ein geleaktes Bild des Xiaomi 12T und 12T Pro mit 200-MP-Kamera
Nur das Xiaomi 12T Pro hat die 200-MP-Kamera an Bord. / © Xiaomi

Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern: Nicht nur Motorola hat mit dem Edge 30 Ultra eine 200-Megapixel-Kamera präsentiert, auch Xiaomi wird im Oktober mit einer solch hochauflösenden Hauptkamera der ehemaligen Google-Tochter folgen. Vermutlich der identische ISOCELL-HP1-Bildsensor von Samsung, der auch in dem Motorola Flaggschiff verbaut ist. Apropos Flaggschiff: ob es sich bei dem Xiaomi 12T Pro trotz verbauten Snapdragon 8+ Gen 1 tatsächlich um ein solches handelt, kann individuell betrachtet werden. Denn laut WinFuture und der Spürnase vom Tippgeber Roland Quandt, wird anstelle des Metallrahmens auf Kunststoff gesetzt. JerryRigEverything wird sich vermutlich schon die Hände reiben.

Zu der 200-MP-Hauptkamera (f/1.69) gibt es – ganz in der Optik der Xiaomi-12-Serie (ohne "T") – eine 8-Megapixel-Ultraweitwinkel- und eine 2-Megapixel-Makro-Kamera. Mittig oben, im 6,67 Zoll großen AMOLED-Display (2.712 x 1.220 Pixel), ist eine 20-Megapixel-Frontkamera im Punch-Hole-Design positioniert. Das nahezu plane Display hat eine maximale Bildwiederholrate von 120 Hertz und ist durch Corning Gorilla Glass 5 geschützt. Weitere technische Details sind wahlweise 8 oder 12 GB RAM, gepaart mit 256 GB internen Programmspeicher. Der Akku bietet eine Gesamtkapazität von 5.000 mAh und kann mit maximalen 120 Watt entsprechend schnell geladen werden. Das Netzteil ist, entgegen den Gepflogenheiten von Apple oder Samsung, im Lieferumfang enthalten.

Wir sehen ein geleaktes Bild des Xiaomi 12T und 12T Pro mit 200-MP-Kamera
Optisch sind das Xiaomi 12T und 12T Pro eineiige Zwillinge. / © Xiaomi

Das Xiaomi 12T sieht gleich aus, macht aber gewisse Abstriche

Optische Unterschiede gibt es bei dem Basis- zum Pro-Modell nicht. Das identische Display, die gleiche Akku-Kapazität und selbst das Netzteil bietet die satten 120 Watt. Auch auf die Stereo-Lautsprecher von Harman Kardon, will man nebst Infrarot-Blaster nicht verzichten. Die tatsächlichen Differenzen macht Xiaomi bei der Hauptkamera, welche im Xiaomi 12T "nur" 108 Megapixel bietet. Das restliche Kamera-Setup bleibt gleich. Beim verbauten Prozessor greift Xiaomi auf einen MediaTek Dimensity 8100 zurück, welcher von 8 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB internen Programmspeicher unterstützt wird.

Preise sind bislang nur durch Gerüchte bekannt, welche für das Basismodell einen Einstieg von 649 Euro und beim Pro-Modell bei 849 Euro vermuten. Roland Quandt erwartet einen Launch-Event bereits in der kommenden Woche. Die Gerüchteküche geht von Oktober aus. Wer am Ende Recht behält, werden wir natürlich umgehend berichten.

Und bei Euch so? Ich vermute mal die große Enttäuschung, oder? Schreibt gern Eure Meinung in die Kommentare.

Via: Roland Quandt Quelle: WinFuture

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Testemoni1 vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Ich hatte ein mi9t pro, welches "ganz OK" war - für 360 Euro (Januar 2020).
    850 Euro für ein abgespecktes 12er mit zweifelhafter Updategarantie und zwei Kameras - teilweise von der Qualität einer Mickey Mouse Spion Kamera - ist nicht lustig. Vom Design will ich gar nicht erst anfangen.
    Hauptsache ein paar hundert Megapixel (öhö, öhö) und hunderte Watt in den Akku pumpen. Ja, so kann man auch Rekorde aufstellen.
    Schade. Xiaomi war Mal ne echt gute Nummer, genau wie Huawei. Huawei hat's verka**t und Xiaomi rutscht auch wegen ihrer gefühlt 200 Handys, die sie inkl. ihrer Ramsch-Marken Redmi und Poco gleichzeitig auf dem Markt werfen, in die Mediamarkt Grabbelkiste ab. (Wieviele Redmi Note 11er gibt's mittlerweile???)
    Xiaomi! Back to quality, not quantity.

    Und auf der anderen Seite des Spiegels?
    Da betoniert Apple langsam aber brutal den Smartphonepreis auf die 1500-Euro- Marke fest. Und jeder wird nachziehen.


  • Sabrina vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Was nützt mir denn eine 200 Mpx Hauptkamera, wenn UWW und Tele zum Vergessen sind?

    Tim


  • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

    200 MP Haupkamera - die dann von 8/2 MP flankiert wird. Im fernen Osten demnach nichts Neues. Außer eben der Hauptkamera, die schon in der Basis mit 108 MP weit entfernt von "unterdimensioniert" ist. Die Frage, wieviele 50/108/200/whatever MP-Kameras in Verbindung mit zwei weiteren Kartoffelknipsen es auf dem Markt sonst noch zu brauchen scheint, kann vermutlich nicht mal Xiaomi selbst beantworten.


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Klar, die 2-Megapixel-Kamera braucht es nicht und dient nur der "Triple-Kamera"-Vermarktung. Bei der 200-Megapixel-Kamera bin ich ebenso gespannt, wie beim Motorola Edge 30 Ultra, welches ich bereits auf meinem Testtisch zu liegen habe. Bei der 8-Megapixel-Weitwinkel-Kamera bin ich mir nicht sicher. Die kann gute oder auch schlechte Ergebnisse liefern. Da hängt viel von der Software ab.
      Ich bin mir eh nicht sicher, ob man bei den beiden Smartphones von Flaggschiffen reden kann. Wenn beim Pro, obere Mittelklasse.


      •   4
        Gelöschter Account vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Klar. Nur gab es mal eine Zeit, die noch nicht allzu lange her ist, da verlangte Xiaomi für die Oberklasse keine 849 Euro. Erst recht nicht für die obere Mittelklasse. Und in diesen Preisbeteichen möchte zumindest ich einfach keine 8/2 MP-Kombi sehen. Auch dann nicht, wenn die Hauptkamera mit 1.000 MP auflösen würde. Diesen Murks haben bereits Xiaomis Brot- und Butter-Modelle von Poco, Redmi und. Co. Und selbst das macht die 2 MP Macro (oder den scheinbar unvermeidlichen Tiefemsensor) nicht einen Deut besser oder gar sinnvoller.


      • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Und schon habe ich wegen des verrafften Passworts meinen ersten Account bei - damals noch - Androidpit wiedergefunden und nun auch mal endgültig gelöscht. 😆

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!