NextPit

Erste Bilder des Google Pixel 7a zeigen den bekannten Edge-to-Edge-Visor

NextPit Google Pixel 7 vs 7 Pro Comparison Camera
© NextPit

Das Google Pixel 7a wird ein großes Upgrade des Pixel 6a sein. Das erste Rendering von Googles nächstem Mittelklasse-Android-Gerät, das bereits im Handel gelistet ist, deutet darauf hin, dass es das Design weitestgehend mit dem Flaggschiff der Pixel 7-Serie teilen wird. Die Unterschiede zum Vorgänger werden wohl eher auf technischer Seite zu finden sein.

Aktualisiertes Äußeres des Google Pixel 7a

Der sehr gut informierte Tippgeber "OnLeaks" hat eine Reihe von offiziell aussehenden Bildern des Pixel 7a veröffentlicht. Wir können uns zwar nicht zu 100 Prozent für die Echtheit dieses Materials verbürgen, aber die Quelle ist dafür bekannt, dass sie in der Vergangenheit eine solide Erfolgsbilanz vorweisen konnten. In der Regel entstehen die Renderbilder auf Basis von Originalmaterial.

Das Google Pixel 7a übernimmt eine Handvoll Designelemente der Basisvariante des Google Pixel 7. Auf der Vorderseite ist die Kameraaussparung (Punch Hole) unverändert oben in der Mitte positioniert. Ein minimaler Rand rund um das Display bleibt uns wohl auch diesmal nicht erspart. Auf der Rückseite gibt es dann doch noch eine bemerkenswerte Änderungen, wie zum Beispiel einen von links nach rechts ausufernden Kamerasteg aus Metall, anstatt Glas. Dafür ist nun die Dual-Kamera von einem ellipsenförmigen Schutzglas abgesichert.

Google Pixel 7a
Das Google Pixel 7a lehnt sich an das Design des Pixel 7 an / © Twitter/u/OnLeaks

Auch die Anordnung der Tasten und Anschlüsse wurde vom Vorgänger übernommen. Der USB-Type-C-Anschluss befindet sich weiterhin unten zwischen den beiden Lautsprecheröffnungen. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kombination aus Power-Taste und Lautstärkewippe. Es wird vermutet, dass das Display über einen integrierten Fingerabdruckscanner unter dem Glas verfügt.

Pixel 7a Farboptionen und Kameradesign

Das Gerät hat jetzt einen silbernen Rahmen im Gegensatz zum schwarzen Rahmen des Vorgängers. Auch die zweifarbige Ausführung scheint in Mountain View der Vergangenheit anzugehören. Außerdem wird Google das Pixel 7a nur noch in Weiß und Anthrazit anbieten und das Salbeigrün aus dem Sortiment nehmen – schade.

Renderbild des Google Pixel 7a.
Die optischen Veränderungen des Google Pixel 7a zu seinem Vorgänger sind nur marginal. / © Twitter/u/OnLeaks

Frühere Berichte legen nahe, dass das Pixel 7a ein schnelleres AMOLED-Display und den gleichen Tensor-Prozessor wie das Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro besitzen wird. Es gibt auch Gerüchte zu einer besseren Kamera-Hardware für das preiswerte Pixel-Phone. Es ist jedoch noch unklar, ob dies zu einer drastischen Verbesserung der Bildqualität führen wird.

Google hat noch keine Details zu den Preisen und dem Erscheinungsdatum des Pixel 7a bekannt gegeben. Es wird ein Release zur Google I/O 2023 erwartet – es wäre aber auch keine Überraschung, wenn Mountain View den Launch vorzieht.

Auf welche neuen Pixel-Funktionen freut Ihr Euch am meisten? Wir würden gerne Eure Meinung  in den Kommentaren lesen.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Die Anlehnung an das aktuelle Design der 7er-Reihe wäre nur sinnvoll und folgerichtig. Der sogenannte "Visor" ist ein unverkennbares Design-Merkmal der Pixel-Snartphones. Daran etwas beim 7a zu ändern, wùrde schon unter dem Gesichtspunkt des Marketings überhaupt keinen Sinn ergeben. Eine wesentliche Verbesserung der Kamera (die übrigens auch schon in der Variante des 6a mehr als nur brauchbare Ergebnisse erzielt) würde mich allerdings wundern, da hier das eigene Pixel 7 ohne A, aber eben auch ohne Pro, zu stark kannibalisiert würde.