NextPit

WhatsApp: Neuer Nutzerrekord zu Silvester

WhatsApp: Neuer Nutzerrekord zu Silvester

Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Krise und dem dadurch bedingten Lockdown zum Jahreswechsel konnte Facebook neue Rekorde bei WhatsApp sehen. Aber auch die anderen Apps des Social-Media-Giganten waren wieder einmal sehr beliebt.

Wie Facebook in einer aktuellen Mitteilung schreibt, konnte man am 31. Dezember 2020 weltweit mehr als 1,4 Milliarden Video- und Sprachanrufe bei WhatsApp zählen. Dies sei mehr als je zuvor an einem einzelnen Tag und entspricht laut dem Unternehmen einer Steigerung von mehr als 50 Prozent im Vergleich zum selben Tag im Jahr zuvor.

Aufgrund der Corona-Pandemie waren nicht nur in Deutschland die Bürger dazu angehalten, im extrem kleinen Kreis das neue Jahr zu begrüßen. Um dennoch mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben, griffen viele Nutzer offenbar zu WhatsApp und Facebooks anderen Apps.

WhatsApp, Messenger und Live-Streams: Facebook nennt Zahlen

Neben den Zahlen für WhatsApp konnte das Unternehmen auch beim Facebook Messenger neue Rekorde messen. So wurden Silvester 2020 in den USA mehr Gruppenvideos mit mindestens drei Personen durchgeführt als je zuvor. Genaue Zahlen nannte Facebook hier jedoch nicht. Es sollen aber fast doppelt so viele Gruppenvideos gewesen sein wie an einem durchschnittlichen Tag.

NRP NYE Infographic
Facebook kündigte den neuen Nutzerrekord für WhatsApp auf seinem eigenen Blog zusammen. / © Facebook

Aber nicht nur WhatsApp oder Facebook Messenger waren extrem beliebte Apps am 31. Dezember. Neben den privaten Kommunikationstools griffen auch viele Nutzer zu den Live-Funktionen in Facebook und Instagram. Weltweit zählte das Unternehmen an Silvester mehr als 55 Millionen Live-Streams.

Facebook: Pandemie sorgt für neue Rekorde

Wie Caitlin Banford, Technical Program Manager bei Facebook, in dem Bericht zitiert wird, konnte man schon zu Beginn der Pandemie neue Rekorde beim genutzten Datenverkehr durch die Apps sehen. Im März 2020 purzelten damit die vorherigen Rekorde, welche bis dahin üblicherweise an Silvester gesetzt wurden.

Dies sorgte unter anderem dafür, dass sich Facebooks Techniker verstärkt mit der Infrastruktur beschäftigen mussten. Die vorangegangenen Monate waren damit eine gute Vorbereitung für den enormen Ansturm zum jüngsten Jahreswechsel.

Weitere News auf NextPit

Via: Gizmodo Quelle: Facebook

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Admin
    vor 10 Monaten

    "Womit WhatsApp 1:1 die selben Berechtigungen wie fast alle Messenger anfragt. Finde ich jetzt nicht sonderlich skandalös."

    Darin liegt ja auch nicht das "skandalöse". Sondern daran, dass Du Du quasi ungefragt aller Nutzer regelmäßig Dein komplettes Telefonbuch an die WhatsApp-Server hochladen läßt. Auch die Nummern von usern, die kein WhatsApp haben. Oder das Sammeln von Meta-Daten, etc...

    Logisch muss der Messenger auf Dein Telefonbuch zugreifen können. Woher sonst die Adresse nehmen? Oder auf die Kamera zugreifen. Wie sonst Fotos aufnehmen. Oder auf Deine Fotoalben. Wie sonst Bilder verschicken. Oder auf das Mikrofon. Wie sonst Videotelefonie damit machen? Und, und, und...

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Moritz vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    2021 und noch immer hängen die Leute bei dieser Trash-App.
    Mal schauen ob es WA in diesem nun neuen Jahrzehnt hinbekommt, abgeschickte Nachrichten bearbeitbar zu machen und eine eigenständige Web-Version zu veröffentlichen.

    Lauft Lemminge, lauft


    •   28
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Abgeschickte Nachrichten kannst du ja bereits bearbeiten. Du kannst sie löschen und dann neu formulieren. Oder am besten du bearbeitest deine Nachrichten schon bevor du sie abschickst. 👍🏻💁‍♂️


  • Manuel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Am besten setzen wir alle Aluhüte auf und nutzen kein Smartphone.

    Gelöschter Account


    • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Oder noch besser, wir veröffentlichen einfach jedermanns Daten für alle einsehbar im Internet, dann ist das Thema erledigt. Du darfst gerne anfangen und gleich unter meinen Kommentar mal alles Wesentliche zu dir und deiner Familie veröffentlichen. Nur zu, sind doch nur Daten!


    • HEB vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ja natürlich beste Methode. Im ernst nur wenn man ein Thema kritisch hinterfragt so einen Bullshit lesen zu müssen. Wir versuchen doch nur die Menschen zum denken zu bewegen, und nicht allem blind nachzulaufen.
      Aber es ist echt schwer bei dem heutigen Geltungsbedürfnis von manchen Menschen, die ja auch wirklich jeden Sch... in den sozialen Medien posten müssen, nur weil sie dann der Meinung sind das sie Hipp und In sind.


    • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Das ist doch unqualifizierter Quatsch! Wir haben uns doch in vielen Bereichen auf Regeln geeinigt und bezüglich Facebook wird halt diskutiert, welche Regeln wir wirklich wollen. Außerdem weisen Leute auf das hin, dass Facebook sich Zugriff auf Daten erlaubt, den man wahrscheinlich im analogen Leben nie zulassen würde. Was zudem auch rechtlich problematisch ist, weil nicht nur Daten betroffen sind, zu denen der App-Nutzer die Rechte zur Weitergabe hat. Deshalb geht man auch das Risiko ein, dass man mal von jemandem zur Verantwortung gezogen wird und soetwas ist ja auch bereits geschehen.


    • Manuel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Naja kritisch hinterfragen sieht für mich anders aus. Aber egal, macht nur weiter. :)

      Es wird niemand verhindern können, dass Person X die Daten von Person Y an WhatsApp weitergibt, da X nunmal WhatsApp benutzt. Da hilft auch kein Wechsel zu den anderen ach so sicheren Messengern.

      Und jetzt kommt nicht mit der Ausrede „Wenn alle so denken würden wie du...“

      Und „jedermanns Daten“ sind also für alle sichtbar im Internet weil man WhatsApp nutzt? Zumindest kann man deinen Satz so verstehen. Dann brauche ich doch meine Daten unter deinem Kommentar gar nicht veröffentlichen, solltest du ja sehen können.


  •   28
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Das ist jetzt aber keine Überraschung.

    Gelöschter Account


  • Jörg W. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Warum regen sich Leute über WA immer noch auf ? Wenn ich WA installiere nehme ich das in Kauf und gut ist es . Wer das nicht will soll die Finger davon lassen . So einfach ist das !


    • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum es immer noch Leute gibt, die mit solchem Unsinn argumentieren und es einfach nicht verstanden haben, obwohl man es immer und immer wieder lesen kann, sogar hier in den Kommentaren zu diesem Artikel hat C. F. es erklärt. Es geht NICHT darum, was WhatsApp durch DEINE Nutzung mit DEINEN Daten macht, sondern darum, was es durch DEINE Nutzung mit MEINEN Daten macht. Das ist ein gigantischer Unterschied, den viele scheinbar einfach nicht begreifen. Es kümmert mich überhaupt nicht, wenn du mit deinen Daten verschwenderisch umgehst. Es kümmert mich aber sehr wohl, wenn du das mit meinen Daten machst.


      • HEB vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Tenten Da werden wir auch mit richtigen Argumenten nicht dagegen ankommen. Leider. Frei nach dem Motto Millionen Fliegen fressen Sch... also muss es doch gut sein. Lieber nichts hinterfragen und immer mit dem Strom schwimmen, aber dann sich hinstellen ich habe ja davon nichts gewusst.
        Ich weiß wie schwer das ist Menschen von was anderem zu Überzeugen, da ich schon lange weg bin von WA. Wer mich anschreiben möchte hat dann die Möglichkeit einer E-Mail, Telegram oder einer SMS.


      • König Frank I. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Als ob Telegram insgesamt besser hinsichtlich Datenschutz et al. wäre... ich empfehle da u. a. den Artikel "Telegram-Chat: der sichere Datenschutz-Albtraum - eine Analyse und ein Kommentar" bei heise online.
        Aufgrund mangelnder XMPP-Clients für iOS setze ich momentan auf Signal und Threema.


      • HEB vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @König Frank Ob es besser ist oder nicht, ist ja in dem Falle nicht die entscheidende Frage. Ich sehe darin den Vorteil das die Server dezentral sind. Ja es geht besser und sicherer wie z.B. Threema, aber überzeuge mal Menschen davon für eine App zu zahlen wenn Sie es ja kostenfrei bekommen können. Das sie am Ende mit den Daten all Ihrer Kontakte zahlen das sehen doch 99% der Nutzer nicht.


    • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Du erteilst WhatsApp aber auch die Erlaubnis, die Daten Deiner Kontakte an WhatsApp zu übertragen. Und das nicht nur zur Erbringung der Dienstleistung, sondern auch zu Werbezwecken innerhalb des Facebook-Konzerns. Noch mehr, Du bestätigst WhatsApp sogar, dass Du dazu berechtigt bist.

      Andere Messenger haben vielleicht die gleichen Berechtigungen, bestätigen Dir aber, dass sie
      1. nur notwendige Daten übertragen
      2. keine Klartextdaten übertragen, sondern nur Hashes
      3. keine Speicherung vornehmen, sondern nur ein Abgleich im Arbeitsspeicher
      4. die Daten nach dem Abgleich sofort löschen
      5. Absenderangaben verschlüsseln, weil sie zur Zustellung nicht nötig sind
      6. die entstehenden Daten ausschließlich zur Erbringung der Dienstleistung verwenden und nicht anderweitig verwerten
      7. lassen regelmässig Audits durchführen, die die zugesagte Arbeitsweise bestätigen

      WhatsApp schreibt auch, was sie machen. Aber das kann eigentlich niemand akzeptieren.


  • König Frank I. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Man kann es so oder so finden: WhatsApp ist und bleibt die Nr. 1 unter den Messengern. Seit Jahren schon werden andere (auch "bessere") Messenger angepriesen, aber doch bleibt das Gros bei WhatsApp. Schade eigentlich.


    • HEB vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Niemals wieder WhatsApp.
      //www.inside-digital.de/ratgeber/erschreckend-das-alles-weiss-whatsapp-ueber-dich
      Denkt mal darüber nach.


      • Roberto vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Womit WhatsApp 1:1 die selben Berechtigungen wie fast alle Messenger anfragt. Finde ich jetzt nicht sonderlich skandalös.


      • König Frank I. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Warum antwortest du dies auf meinen Kommentar? Ich bin schon länger von WhatsApp weg... ich suche nur noch einen guten XMPP-Client für iOS, der stabil läuft. Monal beendet sich ab und an im Hintergrund und Chatsecure ist auch keine Lösung für mich.


      • HEB vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Dann bleibe doch bei den Apple eigenen Lösungen, ist doch nicht so schwer oder? Mein Smartphone hat (kein Apple) keine Dienste oder Apps die in irgend einer Form mit Facebook verbunden sind. Und dabei bleibe ich Punkt Ende Aus.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Womit WhatsApp 1:1 die selben Berechtigungen wie fast alle Messenger anfragt. Finde ich jetzt nicht sonderlich skandalös."

        Darin liegt ja auch nicht das "skandalöse". Sondern daran, dass Du Du quasi ungefragt aller Nutzer regelmäßig Dein komplettes Telefonbuch an die WhatsApp-Server hochladen läßt. Auch die Nummern von usern, die kein WhatsApp haben. Oder das Sammeln von Meta-Daten, etc...

        Logisch muss der Messenger auf Dein Telefonbuch zugreifen können. Woher sonst die Adresse nehmen? Oder auf die Kamera zugreifen. Wie sonst Fotos aufnehmen. Oder auf Deine Fotoalben. Wie sonst Bilder verschicken. Oder auf das Mikrofon. Wie sonst Videotelefonie damit machen? Und, und, und...

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!