NextPit

Xiaomi 12 & 12 Pro offiziell vorgestellt: Das erste Flaggschiff für 2022

Xiaomi 12 & 12 Pro offiziell vorgestellt: Das erste Flaggschiff für 2022

In und für China hat Xiaomi am 28. Dezember seine neuen Flaggschiff-Smartphones Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro vorgestellt. Außerdem gab es auch das Xiaomi 12X zu sehen und weitere Hardware des Tech-Giganten. Hier erfahrt Ihr alles wichtige zu den neuen Spitzen-Smartphones.


  • Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro sind die ersten Smartphones mit Snapdragon 8 Gen 1
  • !2-Bit-Display mit 120 Hz beim Xiaomi 12, LTPO-Panel mit 2K-Auflösung beim Xiaomi 12 Pro
  • 120-Watt-Akku beim Xiaomi 12 Pro inklusive Wireless und Reverse Charging
  • MIUI 13 auf Basis von Android 12 auf allen neu vorgestellten Smartphones im Einsatz

Schon länger wussten wir darüber Bescheid, dass Xiaomi zum Jahresende seine neuen Smartphones der Xiaomi-12-Reihe enthüllen würde. Das ist jetzt in China auch tatsächlich geschehen: Beim Launch-Event gab es jede Menge Hardware zu bestaunen – vorneweg natürlich das Xiaomi 12 und das Xiaomi 12 Pro als neues Flaggschiff der Chinesen. 

Xiaomi 12: Das kompakte Flaggschiff-Smartphone

Mit dem Xiaomi 12 liefert uns der chinesische Smartphone-Riese erstmals wieder ein kompakteres Flaggschiff. Das ist natürlich ein wenig schwächer ausgestattet als das Pro-Modell, kann sich aber absolut sehen lassen. Das lediglich 6,28 Zoll große AMOLED-Display mit FullHD+-Auflösung bietet eine Bildwiederholrate von 120 Hertz sowie erstmals 12-Bit-Technologie. Geschützt wird das bis zu 1100 Nits helle Display durch Corning Gorilla Glas Victus.

Xiaomi 12 02
So präsentiert sich die Rückseite des Xiaomi 12 / © Xiaomi

Wie im großen Bruder kommt hier erstmals der Snapdragon 8 Gen 1 zum Einsatz. Kombiniert wird das neue SoC je nach Modell mit bis zu 12 GB RAM (LPDDR5) und bis zu 256 GB Speicher (UFS 3.1). Das verbesserte Kühlsystem mit Vapor Chamber soll einer Überhitzung vorbeugen. Im 8,16 mm dünnen Gehäuse verbaut sind Stereo-Lautsprecher, wobei Xiaomi bei beiden Geräten auf Harman-Kardon-Sound setzt. 

Bei der Kamera vertraut Xiaomi auf den Sony IMX766 50 Megapixel-Sensor mit f/1.88-Blende. Dazu gesellen sich ein 13 MP Ultraweitwinkel-Sensor mit f/2.4-Blende und 123 Grad, sowie ein Telemakro-Shooter mit 5 MP und f/2.4-Blende. Neu ist die CyberFocus-Technologie, die dazu führen soll, dass spürbar schneller fokussiert wird und auch bewegliche Motive knackig scharf dargestellt werden. Vorne im mittig angebrachten Punch-Hole sitzt zudem eine Selfie-Cam mit 32 Megapixeln.

Im Gerät bringt Xiaomi zudem einen Akku mit 4.500 mAh Kapazität unter, der mit bis zu 67 Watt geladen werden kann. Kabellos gelingt das auch noch mit erstaunlichen 50 Watt, außerdem ist Reverse Charging mit 10 Watt möglich. 

Preislich und in Sachen Verfügbarkeit können wir Euch nach diesem China-Launch natürlich noch nichts zum Thema Europa verraten. In China jedenfalls kann man sich das Modell bereits jetzt durch Anzahlung sichern, in den ersten Januartagen wird dann ausgeliefert. Die Preise für China:

  • Xiaomi 12 mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher: 3699 Yuan (ungefähr 514 Euro)
  • Xiaomi 12 mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher: 3999 Yuan (ungefähr 588 Euro)
  • Xiaomi 12 mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher: 4399 Yuan (ungefähr 611 Euro)

Xiaomi 12 Pro: Das erste Spitzen-Smartphone fürs Jahr 2022

Auch, wenn das Xiaomi 12 durchaus schon ein stark ausgestattetes Flaggschiff-Phone ist, mit dem Ihr bestens fürs neue Jahr gewappnet seid, legt Xiaomi mit dem Xiaomi 12 Pro da nochmals eine Schippe drauf. Am offensichtlichsten äußert sich das beim größeren und höher auflösenden Display. Die Bildschirmdiagonale wächst gegenüber dem Basismodell auf 6,73 Zoll an, wobei es sich auch hier wieder um ein Curved-AMOLED-Panel handelt. 

Xiaomi 12 Pro 01
Bis auf die Größe könnten das Xiaomi 12 Pro und das Xiaomi 12 Zwillinge sein. / © Xiaomi

Die Auflösung beträgt 3200 x 1440 Pixel, was die Pixeldichte auf 522 ppi erhöht. Auch hier sind Bildwiederholraten bis 120 Hertz möglich, allerdings im Gegensatz zum Xiaomi 12 mit der LTPO-Technologie, die es erlaubt, die Bildwiederholrate sehr variabel einzusetzen – das macht es besonders energieeffizient und akkusparend. Die Leuchtdichte wird mit bis zu 1500 Nits angegeben und die Touch-Abtastrate liegt wie auch beim Xiaomi 12 bei 480 Hertz. Ebenfalls identisch bei beiden Geräten: Der unter dem Display integrierte Fingerabdrucksensor. 

Angetrieben wird natürlich auch das Xiaomi 12 Pro vom Snapdragon 8 Gen 1, ebenfalls begleitet von bis zu 12 GB RAM und bis zu 256 GB internem Speicher. Bei der Kamera entscheidet sich Xiaomi auch beim Pro-Modell für eine Anordnung bestehend aus drei Kameras. In diesem Fall handelt es sich jedoch um drei Sensoren mit jeweils 50 Megapixeln, angeführt vom 1/1.28 Zoll großen Sony IMX707 mit 1.22 Mikrometer großen Pixeln.

Xiaomi 12 Pro 02
Die Kamera ist eines der Highlights des Xiaomi 12 Pro / © Xiaomi

Komplettiert wird die Triple-Cam durch eine Ultraweitwinkelkamera sowie der 2X Zoom Telekamera mit f/1.9-Blende. Damit ist das Kamera-Array vielleicht der wichtigste Unterschied zum Xiaomi 12 und sollte die entschieden bessere Kamera-Performance bieten. Der Nachtmodus 2.0 soll bei Nachtaufnahmen für besonders hohe Farbtreue sorgen. Logisch, dass auch hier die CyberFocus-Technologie zum Einsatz kommt und auch der 32-MP-Selfie-Shooter ist identisch wie beim Xiaomi 12. 

Der Akku ist mit einer Kapazität von 4600 mAh nur ein klein wenig größer als beim Basismodell, allerdings kann hier mit bis zu 120 Watt geladen werden! Auch hier gilt wieder: Wireless Charging mit 50 Watt und Reverse Charging mit 10 Watt.

Preislich ist das Xiaomi 12 Pro natürlich oberhalb des Xiaomi 12 angesiedelt. Hier sind die für China verkündeten Preise:

  • Xiaomi 12 Pro mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher: 4699 Yuan (ungefähr 653 Euro)
  • Xiaomi 12 Pro mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher: 4999 Yuan (ungefähr 694 Euro)
  • Xiaomi 12 Pro mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher: 5399 Yuan (ungefähr 750 Euro)

Übrigens werden beide Modelle in insgesamt vier Farbvarianten angeboten, davon jeweils eine grüne mit Rückseite aus Kunstleder. Wie bereits angesprochen können wir zum Release in Deutschland und den hiesigen Preisen noch nichts sagen, aber wir erwarten/erhoffen einen Start im ersten Quartal 2022. Zum Vergleich: Das ebenfalls im Dezember für China vorgestellte Xiaomi Mi 11 wurde global im Februar gelauncht, das Xiaomi Mi 11 Ultra folgte im März. 

Xiaomi 12X und mehr

Zum Xiaomi 12X zeigte sich das Unternehmen deutlich geiziger, was Informationen angeht. Es ist aber mit seinen 6,28 Zoll der etwas schwächer bestückte (Snapdragon 870) Zwilling des Xiaomi 12. Kamera-Array, Akkukapazität, Display – nahezu alles, was über dieses Modell kommuniziert wurde, entspricht ziemlich exakt dem Xiaomi 12. Somit wäre es vermutlich unfair, das 12X als Lite-Variante zu bezeichnen. Preislich geht es hier bereits ab umgerechnet etwa 445 Euro los. 

Aber Xiaomi hat bei seinem Launch-Event in China gestern noch weitere Hardware präsentiert, beispielsweise die Smartwatch Xiaomi Watch S1. Trotz qualitativ hochwertiger Ausstattung mit Stahlgehäuse, Saphirglas und Lederarmband verlangt das Unternehmen dafür weniger als umgerechnet 150 Euro. 

Ebenfalls neu: Gleich zwei neue True-Wireless-Headphones. Die "True Wireless Noise Cancelling Headphones 3" und die "True Wireless Noise Cancelling Headphones 3 Pro" können ebenfalls in China bereits vorbestellt werden und erreichen ihre neuen Besitzer:innen Anfang Januar. Angeboten werden sie für umgerechnet etwa 70 bzw. 90 Euro, wobei die Pro-Variante Spatial Audio beherrscht, welches wir u.a. aus den Beats Fit Pro kennen.

Spannender waren bei diesem Event, welches übrigens tatsächlich mal wieder ein physisches inklusive Publikum war, natürlich die Smartphones der Xiaomi-12-Reihe. Wir warten jetzt gespannt auf den Europa-Release und natürlich dann auch auf unsere Testgeräte – bis dahin könnt Ihr uns aber gerne mitteilen, was Ihr von den neuen Smartphones aus dem Hause Xiaomi haltet. 

Quelle: Xiaomi

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren
NEXTPITTV

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Conjo Man vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Schade, dass Xiaomi nicht wenigstens bei einem der drei 12er Modelle auf ein Flat Display setzt. Alle drei curved ist für mich persönlich ernüchternd. Schade, aber irgendwas ist immer ;-)


  •   5
    Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Wenn ich mich im Verwandten- und Bekanntenkreis und unter den Arbeitskollegen so umschaue, stelle ich immer wieder fest das mindestens 90% von ihnen weder wissen welches OS auf ihrem Smartphones läuft noch welche Software Version installiert ist und wann das letzte Sicherheitsupdate aufgespielt wurde.
    Dem entsprechend tendiere ich ganz klar zu der Annahme von @Olaf, das es den Meisten immer noch völlig egal ist. Hauptsache das Teil funktioniert und WhatsApp läuft rund.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Naja ein kleiner Bekanntenkreis sagt jetzt ehrlich gesagt so gut wie nichts aus. Viele nutzen nur halt einfach günstige Android-Geräte, die ohnehin so gut wie nie ein Update kriegen und die Leute kommen so entsprechend einfach nie in Kontakt mit sowas.
      War bei meinem Vater bspw. auch lange so. Jetzt nutzt er seit einem halben Jahr ein iPhone 8 Plus und fragt mich regelmäßig, ob er denn das neue iOS-Update installieren soll, ob und was es besser macht etc. - er kam halt erst mit dem iPhone überhaupt erst in Kontakt mit regelmäßigem Update-Support.


      •   5
        Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Woher glaubst du zu wissen wie groß mein Bekanntenkreis ist und über wie viele Arbeitskollegen ich rede? Und ab welcher Zahl ist deiner Meinung nach ein aussagekräftiger Kreis an Personen gegeben?
        Und auf welcher großen Zahl an „Bekannten“ stützt sich deine Behauptung das es angeblich inzwischen vielen wichtig ist das es ewig lange Updates gibt?
        Dein Vater ist jetzt ehrlich gesagt ein verschwindend kleiner Bekanntenkreis um das als Argumentationsgrundlage zu nehmen wenn du anderen schon sagst das deren Bekanntenkreis zu klein ist um etwas auszusagen.😉

        Nach ganz nebenbei.
        Wie erklärst du die die zig Millionen Androiden die immer noch aktiv genutzt werden obwohl sie schon seit Jahren keine Updates mehr bekommen wenn deiner These nach jetzt so viele großen Wert auf regelmäßige und vor allem langjährige Updates legen?
        Irgendwie widerspricht die Realität deiner These.
        Es gibt eine Welt außerhalb der Technik Blase und da denken die meisten völlig anders als hier.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Habe ich denn behauptet das zu wissen?
        Du hast von Bekanntenkreis gesprochen und den kann man grundsätzlich ein Stück weit eingrenzen.
        So oder so ist so eine Betrachtungsweise einfach nie gut. Dein Bekanntenkreis - auch wenn er unwahrscheinlicher Weiß 200 Leute umfasst - ist einfach keine gute Grundlage für irgendwas.
        Denn sonst könnte ich auch behaupten:
        Apple hat in Deutschland 50% Marktanteil, weil mittlerweile gut die Hälfte meiner Freunde und Bekannten alle zu Apple gewechselt sind. Genauso wenig ist deine Aussage wert, deine Bekannten legen keinen Wert auf Updates, also ist das generell so.

        Und WO genau widersprechen die Realität meiner Aussage? Wo habe ich gesagt, dass ALLE Menschen viel Wert auf Updates legen? Ich habe gesagt, dass immer mehr Leuten Updates wichtiger werden und diese Aussage habe ich längst begründet.


      •   5
        Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        "Naja ein kleiner Bekanntenkreis sagt jetzt ehrlich gesagt so gut wie nichts aus"
        Deine Aussage, also ja, du setzt einfach voraus das es dabei um eine geringe Zahl ohne jegliche Aussagekraft geht. Ich kann leider nichts für deine Wortwahl. ;).
        Übrigens habe ich von Verwandten, Bekannten und Arbeitskollegen gesprochen. Selbst wenn das jeweils nur einer wäre, wäre die Anzahl repräsentativer als dein Vater, der der einzige ist den du als Argumentationsgrundlage genannt hast. ;)

        Ich habe zumindest eine Gruppe definiert die man durchaus als Durchschnitt für die breite Masse zugrunde legen könnte, während du einfach eine Behauptung aufgestellt hast ohne zu definieren woher deine Erkenntnis stammen soll. Auch auf meine Nachfrage kam da leider keinerlei Definition. Trotzdem maßt du dir weiterhin an zu bestimmen was eine Diskussionsgrundlage ist oder nicht. Passt irgendwie nicht zusammen, oder?

        Übrigens werden bei sog. repräsentativen Umfragen auch nur einige Hundert oder Tausend Menschen gefragt und dann wird das auf alle Hochgerechnet.
        Beispiel Corona Impfung für Kinder.
        In den USA wurden angeblich lediglich 4500 Kinder bei der Studie berücksichtigt ob der Impfstoff für Kinder zugelassen wird. Bezogen auf die Abermillionen Kinder die das betrifft ist das laut deiner Definition dann auch keine gute Grundlage für eine solche Entscheidung. ;)

        "Apple hat in Deutschland 50% Marktanteil, weil mittlerweile gut die Hälfte meiner Freunde und Bekannten alle zu Apple gewechselt sind. "
        Der war gut. *lol*
        Übrigens sieht es mit dem Marktanteil der iPhones in Deutschland wie folgt aus:
        "Wie viel Prozent der Deutschen haben ein iPhone?
        Das iPhone ist vor allem in den USA sehr beliebt. In den Vereinigten Staaten besitzen über 50 Prozent aller Smartphone-Nutzer ein iPhone. Aber auch in Deutschland ist Apples iPhone mit einem Nutzeranteil von über 25 Prozent (Stand Juni 2021) weit verbreitet. "

        Also selbst wenn du sowas behaupten würdest hättest du versäumt dich über valide Zahlen schlau zu machen. ;)

        "Genauso wenig ist deine Aussage wert, deine Bekannten legen keinen Wert auf Updates, also ist das generell so."
        Manchmal ist es hilfreich richtig zu lesen zu verstehen und dann auf den richtigen Kontext zu Antworten. ;-)
        Meine Aussage war:
        "Dem entsprechend tendiere ich ganz klar zu der Annahme von @Olaf, das es den Meisten immer noch völlig egal ist."
        Wo genau liest du daraus das ich behaupte des etwas generell so ist?
        "Tendiere zu der Annahme...." hat eine völlig andere Bedeutung als "ist das generell so..."
        Du bist bisher derjenige der ohne konkretere Erklärung immer wieder das Gegenteil behauptet.

        "Und WO genau widersprechen die Realität meiner Aussage? Wo habe ich gesagt, dass ALLE Menschen viel Wert auf Updates legen? Ich habe gesagt, dass immer mehr Leuten Updates wichtiger werden und diese Aussage habe ich längst……“
        Dann definiere doch erstmal welche Menge du mit "immer mehr Leute" zugrunde legst.
        Du bestehst weiterhin darauf das nur deine Behauptung richtig ist und ignorierst dabei weiterhin die Tatsache das zig Millionen Androiden aktiv sind die keinerlei Update mehr bekommen.
        In welchem Verhältnis wähnst du denn deine "immer mehr Leute" in Bezug auf zig Millionen denen die Updates scheinbar nach wie vor egal sind?
        Die zig Millionen Androiden ohne Update ist allein mengenmäßig betrachtet eine Hausnummer die meine These und die von @Olaf stützt, während bzgl. deiner These bisher so gar keine Zahl im Raum steht.


      •   5
        Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Tim
        Wie ich erwartet habe kommt natürlich von dir keine qualifizierte Antwort.
        Das hat dich jetzt wohl überfordert, oder?
        Selbst Papa Tenten springt dir nicht zur Seite weil du dich so verzettelt hast.


      • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Über andere schimpfen, wenn sie nicht antworten, aber selber den Account löschen, weils in zwei Threads ein wenig Gegenwind gab? Muss man nicht verstehen. Aber trotzdem auch dir ein gutes neues Jahr.


      • HEB vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Fakt ist doch eins, und das kann hier wirklich keiner Bestreiten das @Tim immer da ist um andere zu kritisieren, seine Meinung immer die richtige ist, und sollte es mal nicht so sein dann er wie immer keine Antworten hat oder sich still ausschweigt.


    • Sebo vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ich beobachte das auch ständig, egal Kollegen, Freunde, Bekannte, Familie,…..die meisten nutzen die Handys nur für die rudimentären Dinge und der Rest ist vollkommen egal. Die interessieren sich weder dafür was eigentlich drin steckt und was möglich ist noch um Updates.
      Irgendwie würde es da für 3/4 aller auch ein Handy im Billig Bereich tun.
      Machmal ist es schon erschreckend auf welchem Stand dabei einige Geräte sind. Sehs ja häufig wenn ich gefragt werde ob ich mal schauen könnte es funktioniert irgendetwas nicht richtig.


  •   5
    Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Wann hören die Hersteller endlich auf diese nervigen Curved Display zu verbauen?
    Wird immer schwieriger noch einen vernünftigen Androiden zu finden mit einem ordentlichen Flat Display.
    Somit sind die neuen Xaomi für mich auch schon wieder raus.


  • engländer vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Hat Xiaomi schon mal jemand gesagt, dass curved-Displays sinnfrei sind?


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "[...] mit 2K-Auflösung beim Xiaomi 12 Pro"
    Ihr solltet als Tech-Seite mittlerweile doch echt wissen, dass 2K NICHT QHD(+) sind. 2K bedeutet 2000 und entspricht bei Auflösungen in der Regel 2048x1080p. Sprich selbst 2400x1080 sind mehr als "2K".

    Was ich aber besonders witzig finde:
    Hat Xiaomi nicht vor einigen Wochen erst großspurig (wie immer) angekündigt, dass sie jetzt 10% mehr Kapazität in gleicher Größe bauen können? und dann bringen sie ein Gerät, dass sogar einen etwas kleineren Akku hat. Von 5000 auf jetzt 4600. Und das bei in etwa gleich gebliebenen Abmessungen. 4600 mAh in so einem großen Gerät sind echt nichts besonderes, eher fast schon wenig. Selbst Apple kriegt in ein dünneres und kürzeres Gerät 4352 mAh und Apple hat historisch eher kleinere Akkus verbaut.


  • Hubelix vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Also quasi das "Januar 2022 Flagschiff" bei Xiaomi, da kommen ja noch min 11 weitere Flagschiffe mit miesem Support und Datenstaubsauger aus Peking ....

    Tim


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ja, so 30,40 Handys werden die in 2022 schon noch nachlegen ;)


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Und die gleiche Anzahl kommt dann auch noch von den jeweiligen Untermarken von Xiaomi.


      • Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Immerhin haben sie sich auf diese Art und Weise erfolgreich auch am deutschen Markt durchgesetzt. In Verbindung mit dem zeitgleichen unfreiwilligen Abrauchen Huaweis hat vor allem Masse statt Klasse den Weg in die hiesigen Verkaufscharts geebnet. Der Zweck heiligt eben noch immer die Mittel. 😉

        Gelöschter Account


      • Sebo vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Tja aber eben weil die den Markt fluten wie blöde leidet sowohl der Software Support als auch die ganze Qualität.
        So hält man auf Dauer keine Kunden.
        Ich selbst bin deswegen nach ingesamt 3 Geräten wieder zurück zu Samsung. Die paar Euro tun wirklich nicht weh und ich bekomme wenigstens ein Gerät welches läuft und zuverlässig Software Updates bekommt.

        Tim


      • Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Nur ist das vielen Kunden leider völlig egal. Einzige Kaufkriterien: der Preis in Verbindung mit vermeintlichen Specs (ich sage nur: 2 MP Makro-Cam). Deswegen funktioniert das mit der Masse ja auch so gut. Wer "nur" unter 200 Euro für sein Smartphone ausgibt, der kauft sich ggf. eben im Folgejahr ein neues und interessiert sich nicht die Bohne für Updates und Co.

        Ich hätte auch nicht unbedingt gedacht, nach dem S6 mal wieder bei Samsung zu landen (wäre allerdings schon beim S10 der Fall gewesen, wäre es nicht schon vor Zustellung geklaut worden), ist aber letztlich genau so gekommen. Und ich bin sogar zufrieden.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Olaf
        Ich würde nicht sagen, dass vielen Kunden das egal ist. Bzw. es wird immer mehr Menschen immer wichtiger. Mittlerweile behalten Menschen ihre Geräte länger und länger. Nur deshalb fangen Samsung und Co. doch mittlerweile an, ihren Software-Support länger zu machen. Wenn es den Leuten egal wäre, dann könnte Samsung und Co. ja weiterhin mit ihrem Pseudo-Support mit max. einem Jahr länge fahren. Und eines der größten Argumente für Apple war und ist auch immer der lange Support und sicherlich nicht wenige nutzen iPhones, WEIL sie so lange Support kriegen und man auch gedankenlos 2-3 Jahre alte Geräte kaufen kann, ohne auf Support verzichten zu müssen.
        Ein selbst nur ein Jahr altes Xiaomi-Gerät zu kaufen hingegen grenzt geradezu an Dummheit...

        Sebo

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!