NextPit

Samsung Self-Repair: Reparaturprogramm für Galaxy-Handys gestartet

NextPit Samsung Galaxy S21 Plus photography
© NextPit

Nach mehreren Monaten des Wartens startet Samsung Self-Repair nun endlich in den USA. Das Programm wurde bereits im April in Zusammenarbeit mit iFixit angekündigt. Ab heute könnt Ihr endlich Ersatzteile für Eure kaputten Samsung Galaxy-Handys oder -Tablets bestellen – zumindest für einige Modelle und vorerst leider nur in den USA.

  • Samsungs Selbstreparaturprogramm gilt zunächst fürs Galaxy S20, Galaxy S21 und Galaxy Tab S7.
  • Ihr bestellt entweder ein komplettes Reparatur-Kit oder tauscht nur Teile aus.
  • Wann das Programm auf weitere Modelle und Länder ausgeweitet wird, steht noch in den Sternen.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Wie bereits erwähnt gilt das Programm zunächst nur in den Vereinigten Staaten und nur fürs Galaxy S20, Galaxy S21 und Galaxy Tab S7+. Die Auswahl an Originalteilen ist außerdem auf Ersatz-Displays, -Akkus, -Rückseitenglas und -Ladeanschlüsse beschränkt, wobei die Preise von 67 bis 240 US-Dollar reichen.

Im Gegensatz zu Apples Selbstreparatur-programm, das die Anmietung eines sperrigen Geräts erfordert, läuft es bei den Koreanern simpler: Samsung gibt den Besitzern die Möglichkeit, ein komplettes Kit zu bestellen, das alle notwendigen Werkzeuge für jedes Ersatzteil enthält. Nutzer, die sich für das Kit entscheiden, finden darin Präzisionsschraubendreher und Hebewerkzeuge sowie einen Display-Saugnapf.

Menü der auswählbaren Modelle für das Repair-Programm
Das Selbstreparaturprogramm von Samsung unterstützt zum Start Galaxy S20, Galaxy S21 und Galaxy Tab S7+. / © Samsung

Zu jeder Reparatur könnt Ihr Euch natürlich die entsprechenden Anleitungen von iFixit herunterladen. Darüber hinaus gibt es diverse Video-Tutorials, die Ihr Euch bereits online reinziehen könnt. Ebenfalls cool: Samsung stellt einen kostenlosen Rücksendeschein bereit, mit dem Ihr die defekten Teile zum Recycling zurückschicken könnt.

Bevor Ihr mit der Reparatur beginnt, erinnert Samsung Euch daran, den Garantiestatus Eures Geräts zu überprüfen und festzustellen, ob es durch Samsung Care+ abgedeckt ist. Wollt Ihr das Device lieber nicht selbst reparieren, lässt Euch Samsung die Geräte auch per Post einsenden. An ausgewählten Standorten in den USA gibt es sogar einen Same-Day-Service. Apropos USA: Wann es den Spaß auch in Europa gibt, wissen wir noch nicht. Es ist zudem unklar, ob oder wann Samsung das Programm auf andere Modelle wie die aktuelle Galaxy S22-Serie oder das Galaxy Tab S8 ausweitet.

Mit der richtigen Anleitung und dem passenden Ersatzteil: Würdet Ihr Eure Reparaturen selbst ausführen wollen? Lasst uns Eure Meinung im Kommentarbereich wissen.

Quelle: Samsung

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

    "Im Gegensatz zu Apples Selbstreparatur-programm, das die Anmietung eines sperrigen Geräts erfordert"
    Ehm, nein? Bei Apple kann man, wenn man will, auch nur die Ersatzteile kaufen und sonst nichts.