NextPit

Von wegen Android 12: Dieses Uralt-Android läuft auf den meisten Handys

Von wegen Android 12: Dieses Uralt-Android läuft auf den meisten Handys

Seit 2018 teilt Google jährlich die Zahlen der Verteilung von Android-Versionen mit. Jetzt, da wir uns dem Ende des Jahres 2021 nähern, wurde die offizielle Liste für die diesjährige Verteilung von Android veröffentlicht.


  • Offiziell ist Android 10 die am weitesten verbreitete Version auf Android-Smartphones
  • Android 12 steht noch nicht auf der Verteilerliste für 2021
  • Android 6 Marshmallow wird immer noch auf 5,1 Prozent der Handys verwendet, die in den letzten Wochen auf den Play Store zugegriffen haben

Die Geschichte ist immer dieselbe: Während iOS 15 seit der offiziellen Ankündigung bereits auf den meisten iPhones läuft, finden wir Android 12 gerade einmal auf 0,1 Prozent der Android-Handys. Ja, der Update-Prozess ist völlig anders, schließlich ist Apple hier für die Hard- und Softwareentwicklung zuständig, ganz im Gegensatz zu Android.

Das heißt aber nicht, dass ein Blick auf die Verbreitungszahlen des Google-Betriebssystems nicht dennoch frustrierend ist. Früher hat das Unternehmen diese Daten monatlich veröffentlicht, aber seit 2018 wird die Liste einmal im Jahr aktualisiert. Darin erscheinen nur Versionen mit einer Verteilung von mehr als 0,1 Prozent. Darüber hinaus basieren die gesammelten Informationen auf der Anzahl der Android-Geräte, die im vergangenen Monat innerhalb von sieben Tagen auf den Google Play Store zugegriffen haben.

Es ist also möglich, dass es Tausende von Android-Geräten mit älteren Versionen gibt, die jedoch einen Anteil von weniger als 0,1 Prozent haben und nicht in diese Liste aufgenommen wurden. Es ist auch erwähnenswert, dass Google seit dem 27. September damit begonnen hat, Logins bei älteren Android-Versionen zu verhindern. Diese Änderung betraf Versionen, die älter sind als "2.3.7".

Android-Version API-Ebene Verbreitung
Android 4.1 Jelly Bean 16 0.2 %
Android 4.2 Jelly Bean 17 0.3 %
Android 4.3 Jelly Bean 18 0.1 %
Android 4.4 KitKat 19 1.4 %
Android 5.0 Lollipop 21 0.7 %
Android 5.1 Lollipop 22 3.2 %
Android 6.0 Marshmallow 23 5.1 %
Android 7.0 Nougat 24 3.4 %
Android 7.1 Nougat 25 2.9 %
Android 8.0 Oreo 26 4.0 %
Android 8.1 Oreo 27 9.7 %
Android 9 Pie 28 18.2 %
Android 10 Q 29 26.5 %
Android 11 R 30 24.3 %
Android 12 Snow Cone 31 -

Wie wir oben sehen, ist die meistgenutzte offizielle Version des Google-Betriebssystems das 2019 angekündigte Android 10 Q, das auf 26,5 % der aktiven Android-Geräte zu laufen scheint. Danach folgt Android 11 R, das ab 2020 auf 24,3 % der aktiven Smartphones läuft. Android 9 Pie, das 2018 veröffentlicht wurde, liegt mit 18,2 % Anteil an dritter Stelle, gefolgt von Android 8.1 Oreo aus dem Jahr 2017 mit 9,7 %.

Wie üblich ist die neueste Version des Betriebssystems, in diesem Fall Android 12, auch nach monatelangen intensiven Tests noch nicht auf einer relevanten Anzahl von Smartphones erschienen.

Die Verteilung von Android ist die Achillesferse des weltweit meistgenutzten mobilen Betriebssystems – und das war leider schon immer so. Die Initiativen von Google scheinen jedoch Wirkung zu zeigen. In der Vergangenheit haben die älteren Versionen das größte Stück vom Fragmentierungskuchen abbekommen. Zumindest heute laufen die meisten Geräte mit neueren Versionen.

Außerdem bieten Sicherheitspatches eine längere Lebensdauer für Handys, die vor mehr als drei Jahren gekauft wurden, was die hohe Verbreitung von Android 10 weniger überraschend macht. Das Gleiche kann man jedoch nur schwerlich über den Anteil von 5,1 Prozent von Android 6.0 Marshmallow behaupten, das bereits 2015 angekündigt wurde!

Welche Betriebssystemversion hat Euer Android-Smartphone im Moment?

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   3
    Gelöschter Account vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Ich habe so lange auf jemanden gewartet!) Komm schnell, ich will dich jetzt treffen! Klicken: bongahub.cf/lmenhivepel


  • Timo L. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Ich finde bei dem Thema Updates sollte man viel mehr unterscheiden. Ebenfalls finde ich es schwierig Android und IOS einfach anhand der Versionsupdates zu vergleichen.
    Ich bin mit IOS jetzt nicht so richtig vertraut aber meine, dass eigentlich mit jedem Updateauch die IOS Versionsnummer geändert wir. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege.

    Die Andriodversion selbst ist doch eigentlich nur noch ein Funktionsupdate.
    Unabhängig davon kommen die Google Play Systemupdates direkt von Google und dann nochmal die Sicherheitspatches über den jeweiligen Hersteller.
    Dann kommen nochmal die Herstelleroberflächen dazu, welche auch wieder funktionen liefern die in der Version von Stockandriod evtl. nicht enthalten sind.

    Somit kann auch ein Smartphone mit Andriod 10 ein "sicheres" Smartphone mit den aktuellsten Patches sein. Diesen Weg schlagen auch die Hersteller nach und nach ein.
    Wenn z.B. Jahre Androidupdates und 4 oder 5 Jahre Sicherheitspatches versprochen werden.

    Genauso sollte klar sein, dass ein 150 € Poco Phone nicht den gleichen Support wie ein Samsung S 21 Ultra bekommt. Wenn ich bei Mercedes die neuste S Klasse kaufe gibt es mit Sicherheit auch etwas mehr drumherum spendiert, als wenn ich mir bei Opel einen Corsa kaufe.

    Ich finde gearde auf den Technikseiten sollte viel mehr daruf eingegangen werden.


    • dieCrisa vor 1 Woche Link zum Kommentar

      "Somit kann auch ein Smartphone mit Andriod 10 ein "sicheres" Smartphone mit den aktuellsten Patches sein."
      Genauso ist es. Hier zum Beispiel feiert sich ein Hersteller selbst, weil er gerade auf das uralte Android 10 updatet:

      computerbase.de/2021-11/7-jahre-support-fairphone-2-erhaelt-android-10-fairphone-3-erhaelt-android-11/

      Auch Nextpit wird dies sicherlich noch gebührend feiern. Ob wir dann dort auch "uralt" lesen werden?


  • Jörg W. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Habe noch das A50 als Zweitgerät hat Android 11 wird aber trotzdem nur für unwichtige Sachen benötigt . Erstgerät IPhone 12 Pro . Da brauche ich mir die nächsten 5 bis 6 Jahre keine Gedanken machen .


  • Kuestenglueck13 vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Kauft einfach in Zukunft alle nur noch Google Pixel dann haben wir ein wenigen Jahren im Android Lager ähnliche OS Verhältnisse wie bei Apple.
    Kauft weiter Low und Mid Budget Geräte und es wird sich nichts ändern wenn die länger als 1-2 Jahre genutzt werden.
    Solange Hersteller von Androiden nicht vertraglich zu einer anderen Update Politik gezwungen werden, wird sich nicht viel ändern.
    Da lohnt es auch nicht das Jahr für Jahr aufs Neue durchzukauen.


    • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Ja, so einfach könnte es sein, wenn der Markt nicht eben die Nachfrage bedienen würde. Und da werden auch Tech-Plattformen schon seit Jahren nicht müde, den Leuten erfolgreich einzureden, dass "ein gutes Smartphone nicht teuer sein muss." Ja, mit Blick auf die Specs mag das sogar im einen oder anderen Fall zutreffen. Nur beim Support trennt sich dann eben gerne die Spreu vom Weizen und die übliche "Geiz ist geil" - Mentalität des Konsumenten erweist sich einmal mehr als Trugschluss.

      Es gibt vermutlich so ziemlich keinen Smartphone-Hersteller, der irgendein Interesse daran hat, ein Gerät der unteren Preisklasse mit jahrelangem (arbeits- und kostenintensiven) Software-Support zu beatmen. Das ließ sich schon vor geraumer Zeit trefflich beim Chinaphone-Markt beobachten, als man sogar Xiaomi noch selbst importieren musste. Blackview, Cubot, Umidigi und Co. wurden meist schon mit veralteter Android-Version ausgeliefert - und jeder noch so kleine Patch OTA war reine Glückssache und meist doch nur vergebliches Hoffen. Dafür wurden die Geräte schon seinerzeit zu Preisen um die 100 bis 200 Euro rausgeballert, als hierzulande Low Budget und Midrange noch Fremdworte waren.

      Wirklich viel hat sich daran bis heute nicht geändert, und wer billig kauft, kauft dann halt öfter. Womit wir wieder bei der daraus resultierenden Umweltproblematik wären. Ich fürchte daher, dass auch Pixel-Geräte das gängige Preisschema des aktuellen Smartphone-Marktes schnell sprengen werden. Denn: "Ein gutes Smartphone muss nicht teuer sein." 😉


  • Tobias G. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Unter "uralt" verstehe ich aber was anderes :-) Zwei Versionen zurück, wobei die aktuellste quasi gerade released worden ist.

    Ich benutze noch ein S6 mit Nougat für Podcasts zum Einschlafen. Was ist das denn? Nach "uralt" kommt "steinalt"? Oder kommt das vorher? Und dann? Super duper dolle alt?

    So überraschend sind die Zahlen jedes Jahr doch nun nicht mehr :-)


    • dieCrisa vor 1 Woche Link zum Kommentar

      ... ist halt BILD-Niveau. Vor 2 Tagen habe ich einen ähnliches Bericht gelesen - allerdings nicht mit einer solchen irreführenden Schlagzeile. Umso verwunderter war ich bei dieser Schlagzeile hier. War der Bericht vor 2 Tagen ein Fake? Ach nee, die übliche Übertreibung bei nextpit.

      Schade - die Info ist ja schon interessant; aber die Schlagzeile, sorry - geht gar nicht. Die ist ein Fake-News. Fast schon bemitleidenswert, wie sich nextpit mit sowas selbst disqualifiziert.

      "Die Vorsilbe Ur- dient dem Bezug auf eine lang vergangene, alte oder ursprüngliche Sache. Die Bedeutung „am Anfang, ursprünglich“ ist abgeleitet von althochdeutsch ur (nur 8./9. Jh.), altnordisch ōr oder gotisch us: „aus, aus … heraus“. Treffende Beispiele sind: Urahnen, Urzeit, Urwald, Urkunden und der Ursprung selbst. Im Sinne von „Ausgangspunkt“ findet sich die Vorsilbe auch in Uraufführung, Urinstinkt, Urknall oder Ursprache.

      Im Sinne von „am Anfang, ursprünglich“ dient die Vorsilbe auch zur Verstärkung (Augmentativbildung) und Steigerung (Elativ) mancher Eigenschaftsworte: uralt, urgermanisch, uramerikanisch, ureigen und sogar uranfänglich."

      Android 10 kann ich in dieser Erklärung beim besten Willen nicht erkennen.

      Android 10 ist (bis auf das Google Pixel 6) die (aktuell) vorletzte Version - also alles andere als uralt. Denn fast ausnahmslos ist Android 11 die aktuell neueste Version. Da kann also die zweit-neueste nicht uralt sein.


  • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Die gute Nachricht: 5,1 Prozent der Androiden laufen immer noch mit einem sechs Jahre alten Betriebssystem. Und da wird immer behauptet, die Leute bräuchten stetig das Neueste und Android hätte immer noch eine viel zu kurze Lebensdauer... 😁

    Offensichtlich legen zwar viele, aber längst nicht alle User Wert auf Updates und somit Datensicherheit. Und das ist dann ja auch irgendwie wieder keine neue Erkenntnis. Jeder ist bekanntlich selbst seines Glückes Schmied. Spätestens bei Online-Banking und Co. würde zumindest ich mir bei einem Knochen mit Android 6.x eine dezente Platte machen.

    Ein zuletzt von mir ausrangiertes Redmi 6a aus immerhin 2018 (und Android 8 an Bord) erhielt seinen letzten Sicherheitspatch im Mai 2020. Das kann man sich geben, muss und sollte man aber nicht.


    • Olaf Gutrun vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Einige benutzen die Geräte für andere unwichtige Dinge, ist ja nicht so das die Geräte unbrauchbar werden.


    • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

      und was daran ist eine "gute Nachricht"?
      Das ist bestenfalls für diejenigen, eine gute Nachricht, die ständig ernsthaft einen langen Update-Support versuchen als Nachteil hinzustellen.


      • dieCrisa vor 1 Woche Link zum Kommentar

        "Das ist bestenfalls für diejenigen, eine gute Nachricht, die ständig ernsthaft einen langen Update-Support versuchen als Nachteil hinzustellen."
        Du bist ja spaßig drauf. Ich habe noch nie gehört oder gelesen, dass jemand ernsthaft behauptet, ein langer Update-Support wäre ein Nachteil. Ich fürchte, nicht jeder erkennt den Witz in dieser steilen These.

        Oder Du musst seltsame Bekanntschaften haben.

        Von dem abgesehen: es gibt - wie sich oben in der Liste zeigt - Menschen, die ein Android länger nutzen als der Update-Zeitraum für iPhones. Hoffentlich sind es ähnlich viele alte iPhones, die nunmehr ohne Updates genutzt werden. (Wahrscheinlich wirst Du erklären, dass iPhone nach ihrer Update-Zeit eingestampft werden?)
        Außerdem gibt es Menschen, die nutzen ihr SmartPhone nur zum Telefonieren; die surfen nicht und Bankgeschäfte ist schon gar nicht ihr Ding. Da tut´s ein Uralt-Knochen genauso gut wie ein neuer.

        Wenn das mal keine gute Nachricht ist, dass uralt-Dinger immer noch genutzt werden. Oder bist Du auch in diesem Fall schon wieder gegen Nachhaltigkeit?


      • Tenten vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Doch, doch, Tim hat schon recht, das wurde hier in den Kommentaren schon recht häufig als Nachteil dargestellt. Natürlich immer dann, wenns gegen Apple ging.


      • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Sollte die Ironie meines ersten Absatzes nicht genügend rübergekommen sein, so bitte ich dies zu entschuldigen. 😉

        Ansonsten kann man meinethalben auch Altgeräte so lange nutzen, bis sie auseinanderfallen oder bis dass der Play Store Nutzer und Telefon mangels nutzbarer Apps scheidet. Wenn damit nur telefoniert oder sonstiges getätigt wird, was nicht sicherheitsrelevant ist, käme das zumindest dem strapazierten Begriff der "Nachhaltigkeit" zupass.


      • dieCrisa vor 1 Woche Link zum Kommentar

        "...wurde hier in den Kommentaren schon recht häufig als Nachteil dargestellt."
        Mag sein - ist mir jedenfalls noch nie aufgefallen. Und auffällig wäre das schon sehr. Das kann man nur als schlechten Scherz oder puren Blödsinn abtun.


  • paganini vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Peinlich aber Google macht ja nichts dagegen. Samsung macht zumindest bei den Flaggschiffen mehr richtig als vor paar Jahren, war sehr erstaunt dass das 21 Ultra das ich hatte bereits die finale Version bekommen hatte.


    • Olaf Gutrun vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Ich muss echt sagen exakt seid dem Galaxy s9 wurde der Support ziemlich gut. Neben den Android patches hat man ja auch super viele Updates über den Galaxy Store, die ganzen Hausapps werden schon seid Jahren gehegt und gepflegt.

      S9,10,20,21 hatte immer spätestens im Dez die neuste Finale Android Version drauf.


      • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Und trotzdem wird das S9, obwohl es noch keine 4 Jahre alt ist, niemals offiziell Android 12 kriegen... Obwohl es ein Flaggschiff ist / war, für das Samsung mal bis zu 1000€ haben wollte.


      • Olaf Gutrun vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Ja und one ui 3.4 ist auch super... nicht schlimm ohne a 12... patches bekommt es noch wo ist also das Problem?

        Kamera patches hat es viele bekommen im gegensatz zu Apple.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!