NextPit

Samsung Galaxy S23 könnte mit Satellitenverbindung Leben retten

Apple iPhone 14 Satellite Connectivity via Emegency SOS service feature launch available countries
© Apple / Screenshot: NextPit

Dieses Jahr hat der Satellitenfunk mit dem Huawei Mate 50 Pro und dem iPhone 14 Pro den Einzug in den Smartphone-Massenmarkt gehalten. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, dass weitere Hersteller diese wichtige Funktion kopieren werden. Einem Bericht von ETNews zufolge soll Samsung bald nachziehen und das für Februar 2023 geplante Galaxy S23 Ultra mit der gleichen lebensrettenden Funktion ausstatten.

Satellitenkommunikation beim Samsung Galaxy S23 Ultra

Die Satellitenkommunikation ist keineswegs eine neue Technologie. Garmin verkauft schon seit Jahren tragbare Satellitenkommunikationsgeräte für Nutzer:innen in abgelegenen Gebieten. In den Massenmarkt kam das Feature dann jedoch mit dem iPhone 14, wenngleich Huawei mit dem Mate 50 Pro noch ein paar Tage früher dran war. Auch SpaceX hat sich mit T-Mobile zusammengetan, um die gleiche Lösung anzubieten, allerdings ohne eine zusätzliche Komponente in den Smartphones.

Samsung möchte dem Ansatz von Apple und Huawei folgen. Laut dem südkoreanischen Magazin ETNews testet die Smartphone-Marke seit einigen Jahren die Satellitenkommunikation, die als erstes auf dem kommenden Samsung Galaxy S23 Ultra zum Einsatz kommen könnte.

Die Quelle fügt hinzu, dass Samsung mit dem Satellitenanbieter Iridium zusammenarbeitet, um die Übertragung von Notrufen, Textnachrichten und niedrig aufgelösten Bildern zu ermöglichen. Apple hingegen hat sich für das indische Unternehmen Global Star entschieden, dessen Funktion sich jedoch auf die Übermittlung von Kurznachrichten und Standortkoordinaten im Rahmen des Notrufdienstes SOS auf dem iPhone beschränkt.

Huawei präsentiert vor Apple die Satellitenkommunikation via Smartphone.
Huawei Mate 50-Serie mit Satellitenkommunikation / © Huawei

Neben Apple ist eben auch Huawei ein weiterer bekannter Hersteller, der sich die Vorteile der Satellitenkommunikation zunutze gemacht hat. Exklusiv in China können Nutzer:innen mit Hilfe von Beidou-Satelliten Nachrichten senden oder empfangen. Bei Samsung ist unklar, ob die Funktion bei der Markteinführung weltweit verfügbar sein wird. Denn in Deutschland ist diese Art der Kommunikation via Satellit bislang durch keinen Smartphone-Hersteller möglich.

Weitere wichtige Details zum Samsung Galaxy S23 Ultra sind der neueste Qualcomm-Prozessor Snapdragon 8 Gen 2, ein aktualisiertes Design, große Akkukapazitäten und eine 200-MP-Kamera. Über die Preise der drei Galaxy-S23-Modelle gibt es noch keine Angaben.

Quelle: ETNews

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sabrina vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Ich scheue davor zurück, mir ein Samsung zu kaufen, weil die zum Beispiel zugunsten eines blauen Himmels gleich das ganze Foto mit einem Blaustich versehen. Das sieht gar nicht gut aus.