WhatsApp bereitet offenbar Passwortschutz für Backups vor

WhatsApp bereitet offenbar Passwortschutz für Backups vor

Inmitten von Datenschutz- und Sicherheitsbedenken bei WhatsApp bereitet sich die App darauf vor, endlich eine Verschlüsselungsoption für Backups von Nachrichten und Medienverläufen anzubieten. Die Neuigkeiten wurden von der Seite WABetaInfo enthüllt, die Bilder des Passwort-Einstellungsbildschirms auf Android und iOS veröffentlichte.

  • Cloud-Backups können mit einem Passwort geschützt werden
  • Die Funktion schützt sowohl Nachrichten als auch Fotos, Videos und Audios
  • Das Kennwort schützt vor dem Zugriff durch Dritte

Gerüchten zufolge versucht WhatsApp, mit passwortgeschützten Backups seinen schlechten Datenschutz-Ruf zu verbessern. Die Verwendung eines Passworts zur Verschlüsselung von Backups würde es Dritten – einschließlich WhatsApp / Facebook – erschweren, Zugriff auf den Inhalt von Nachrichten und Dateien zu erlangen. Gleichzeitig erfordert das aber, dass sich der Benutzer bei der Wiederherstellung der Daten auf einem anderen Smartphone an das festgelegte Passwort erinnert.

Derzeit sind die in der Cloud erstellten Kopien – sowohl in iCloud als auch in Google Drive – nicht durch ein Passwort geschützt. Stattdessen bietet Facebook nur eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für den Versand von Nachrichten und Dateien an. Knackt jemand Euer gespeichertes WhatsApp-Backup, kann er dennoch an die sensiblen Informationen gelangen. 

Prozess im Test

Noch in der Entwicklung, hat WABetaInfo Fotos der vorläufigen Screenshots für das Feature veröffentlicht. Darin informiert WhatsApp die Nutzer darüber, dass das Passwort zur Verschlüsselung aller zukünftigen Backups verwendet wird. Das Einstellen des Passworts erfordert die Bestätigung der Rufnummer und dann eine Kombination aus mindestens acht Zeichen.

2021 03 08 WhatsApp android
Passwort schützt Backups von Nachrichten und Medien / © WABetaInfo

Lokale Backups

Laut der Website sollte das gleiche Kennwort verwendet werden, um lokale Backups im Android-System zu schützen, die im internen Speicher des Telefons aufgezeichnet werden. Dabei stellt WhatsApp dieselben Anforderungen an ein Passwort, wie bei der Speicherung in der Cloud.

2021 03 08 WhatsApp ios
Funktion auf iOS haben die gleiche Bedienung während des Betatests / © WABetaInfo

Obwohl das Feature in den Screenshots schon ziemlich vollständig aussieht, steht Euch das Feature noch nicht zur Nutzung bereit. Rein theoretisch wäre es sicher sinnvoll, die Verschlüsselung noch vor der Durchsetzung der neuen Nutzungsbedingungen im Mai durchzuführen.

Was sagt Ihr zum neuen Feature? Rettet das ein wenig den schlechten Datenschutz-Ruf WhatsApps oder ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Dieser Artikel ist zuerst auf NextPit.com.br erschienen und wurde von Rubens Eishima verfasst. Für NextPit.de übernahm Benjamin Lucks die Übersetzung und die redaktionelle Überarbeitung.

Neueste Artikel

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • @C.F. ... es soll schon Menschen geben, die Kontakte ausserhalb ihres Heimatlandes pflegen und es reicht auch, wenn nur einer innerhalb der Freundesliste das tut. Ueber sieben Ecken kennt Jeder jeden auf diesem Planeten. Schon mal davon gehoert ?


    • C. F.
      • Blogger
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Mache ich auch. Mit Threema, wire, Signal oder iMessage. Das ist für mich kein Argument um WhatsApp nutzen zu müssen. Ach ja, SMS gibt’s ja auch noch.


  • Der ruf vom WhatsApp ist ruiniert, da kann kommen was will. So lange wie Facebook da was zu sagen hat, was immer so bleiben wird, kommen die auf keinen grünen Zweig mehr. Ich nutze den Messenger gar nicht mehr und immer mehr Menschen folgen. Würde mich freuen, wenn das so weiter geht.
    Schade finde ich nur wie von den anderen Messengern gerade in der Presse der ruf kaputt gemacht wird.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      *Schaut auf das WhatsApp-Logo und lacht über "grünen Zweig"*


    • @Thorsten Klein 
      ". Ich nutze den Messenger gar nicht mehr und immer mehr Menschen folgen"
      Laut Google gibt es aktuell ca 2 Milliarden Nutzer bei WhatsApp. Ich kann da beim besten Willen nicht erkennen das es großartig weniger geworden sein sollen. Auch wenn ihr das noch so oft hier schreibt. Sorry


      • ach na klar,hier auf nextpit befindet sich doch der nabel der techwelt,zumindest habe ich manchmal den eindruck


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "Laut Google gibt es aktuell ca 2 Milliarden Nutzer bei WhatsApp."

        Und? Was interessieren die Nutzer aus China, Indien, Taiwan, Korea...die jetzt schon gefühlt 98% der Nutzerzahlen ausmachen? Wer hat mit denen schon Kontakt als dass man die mitzählen könnte? Mich in Deutschland und Österreich interessieren Nutzer im Deutschsprachigen Raum.


      • Ja gut. Wenn man so realitätsfern denkt,sich nur in seiner eigenen kleinen Welt umschaut und nicht fähig ist über den Tellerrand zu schauen dann schaut man bei einem Mega Unternehmen natürlich nur auf die gefühlten 2 % Nutzer die einem in den Kram passen. Kann man machen. Hat dann halt nichts mit der Realität zu tun. Aber bitte. Jeder wie er will. Ach übrigens. WhatsApp interessieren diese gefühlten 98% Nutzer sehr wohl denke ich. 🤷‍♂️


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "WhatsApp interessieren diese gefühlten 98% Nutzer sehr wohl denke ich."

        Aber auch nur, weil's umsonst ist. Würde es wie zuvor z.B. 2€ kosten, hätte das in genannten Ländern kaum jemand. Aber mit den weltweit 2Mrd. Nutzern kann man sich das natürlich auch schön reden.

        Über 1 Mrd. user nutzen übrigens iMessage.


      • In Asien werden ganz andere Messenger genutzt. Das sollte eigentlich bekannt sein. Da sind WeChat, Zulu, Line und Co populär, Whatsapp findest du da kaum, wenn überhaupt. Außerdem ist Whatsapp in China komplett verboten. Also wenn man schon etwas in Frage stellt dann doch bitte richtig, so schwer ist es nicht Infos dazu zu finden.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn dem so wäre, stimmen die 2 Mrd User nicht. China hat ca 1,4 Mrd Einwohner. Da müsste man viel von den WhatsApp Usern abziehen.

        "Außerdem ist Whatsapp in China komplett verboten"

        Trotzdem wird es genutzt. Beispiel:

        https://www.travelchinacheaper.com/access-whatsapp-in-china

        "...so schwer ist es nicht Infos dazu zu finden."

        Genau!


      • @C.F.
        "Über 1 Mrd. user nutzen übrigens iMessage"
        Verstehe gerade nicht was das mit meiner Aussage zu tun hat. Aber auch der Rest deines Kommentars hat nichts mit meinem ursprünglichen Kommentar zu tun. Keine Ahnung was du damit sagen willst. Sorry 🤷‍♂️


      • @Gianluca
        Das habe ich mir auch so gedacht und mal Google gefragt und folgendes gefunden:
        "In China funktionieren leider nicht alle Messenger, die meisten Chinesen nutzen beispielsweise die von der Regierung erlaubte WeChat-App. Bestimmte Dienste wie Google, Facebook und auch WhatsApp sind in China verboten worden. Das Internet wird dort komplett zensiert"
        "...so schwer war es nicht Infos dazu zu finden." Stimmt👍


      • Klar, bestimmt gibt es dort total viele User die WhatsApp mit VPN benutzen. Das denkst du doch wohl selber nicht, oder? Das ist eine Notlösung für Touristen und Einwanderer, keine ernsthafte Dauerlösung.

        "There’s no need to dive into the specifics of how it work, just know that a VPN is used by pretty much any expat who lives in China, including me."

        Expat, aka jemand der eingewandert ist. Einheimische nutzen es nicht. Wozu auch? Ist umständlich und nicht den Aufwand wert, nutzt ja auch niemand. Der Abschnitt ist übrigens aus deinem Artikel.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Nobody

        "Laut Google gibt es aktuell ca 2 Milliarden Nutzer bei WhatsApp."

        Verstehe ich auch nicht. Was willst Du damit sagen? Ist genauso aussagefähig wie meine Anmerkung, dass aktuell über 1 Mrd. Menschen iMessage nutzt.

        Als ein Arbeitskollege (noch vor Corona) das letzte Mal in China war, wurde er zu erst gefragt, ob er WhatsApp hat. Komisch, dass er gefragt wird, wenn's da angeblich keiner nutzt.


      • Dann musst du mal anfangen Kommentare richtig zu lesen bevor du deinen Senf dazu gibst vielleicht aber nur vielleicht verstehst du dann worum es geht. Außerdem war das ja auch nicht an dich gerichtet. Da ist es mir sch....egal ob du es verstanden hast. Wenn du nicht kapierst um was es geht dann halt dich doch einfach raus. Komisch das man meint man muss mitreden obwohl man gar nicht verstanden hat um was es überhaupt geht🤣


      • Und von wem wurde er gefragt? Das würde mich ja mal interessieren, sonst ist das nicht viel Wert. Wie gesagt, Einheimische nutzen Whatsapp im Normalfall nicht. WeChat ist da nicht nur zur Kommunikation da, damit kaufst du zum Beispiel auch ein, bestellst in Restaurants, bezahlst Rechnungen und mehr. Vieles davon kann man selbst mit eigenständigen Apps nicht vernünftig in Deutschland machen.

        https://newseu.cgtn.com/news/2020-08-09/What-is-WeChat-and-what-can-it-do--SNepY1rgNG/index.html#:~:text=As%20an%20instant%20messaging%20app%2C%20the%20basic%20function%20of%20WeChat,as%20many%20as%20nine%20people.

        Falls du mal gucken willst was damit so alles geht. Whatsapp ist weit von dem Nutzungsumfang entfernt.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "Und von wem wurde er gefragt?"

        Von Geschäftspartnern und Kollegen?

        "Wie gesagt, Einheimische nutzen Whatsapp im Normalfall nicht. "

        Wann warst Du das letzte Mal in China?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!