NextPit

MWC 2021: Alle Highlights und Neuigkeiten auf einen Blick

Update: 5G, Healthcare und Elon Musk
MWC 2021: Alle Highlights und Neuigkeiten auf einen Blick

Der MWC 2021 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und NextPit fasst Euch die wichtigsten Ankündigungen zusammen. Dabei könnt Ihr Euch im Recap der bisherigen Messetage auf ein Chamäleon-Handy, ein neues Betriebssystem von Samsung und auf Elon Musk freuen.

  • MWC 2021 läuft vom 28.6. - 1.7.
  • Bis zu 30.000 Besucher erwartet
  • Elon Musk mit Keynote am Dienstag

Das erste Halbjahr des Jahres 2021 geht gerade zu Ende und im Normalfall wäre der MWC in Barcelona damit schon seit einem Vierteljahr gelaufen. Da die Dinge pandemiebedingt aber nach wie vor anders laufen, wurde der Mobile World Congress auf Ende Juni verschoben und findet nach der letztjährigen Absage in diesem Jahr wieder statt – als Hybrid aus physischer und virtueller Veranstaltung.

Obwohl viele Hersteller bereits abgesagt haben, behalten wir die Messe für Euch trotzdem im Blick. Dieser Artikel wird daher während der gesamten Messezeit fortlaufend aktualisiert. Updates sowie den aktuellen Tag findet Ihr immer ganz oben – die Highlights der letzten Tage rutschen bei Updates weiter nach unten. 

Mittwoch, 30. Juni: Viel 5G, wenig neue Hardware – und Elon Musk

Heute, also am 1. Juli,  geht der MWC schon wieder zu Ende! Nach vielen Absagen großer Hersteller war zu erwarten, dass das Event deutlich unspektakulärer wird als wir es gewohnt sind. Dementsprechend gab es auch keine herausragenden Produktvorstellungen und es drehte sich mehr um die Technologien an sich, allen voran die 5G-Technologie. Gerade der Healthcare-Sektor ist einer, der massiv vom 5G-Standard profitieren wird. 

Am gestrigen Mittwoch beispielsweise kam Dr. Antonio M. de Lacy Fortuny auf der Bühne zu Wort. Er ist Leiter der Abteilung für minimalinvasive Chirurgie am Hospital Clínic in Barcelona. Wenn es bei dem Namen klingelt: Vor zwei Jahren wurde im Rahmen des MWC von ihm die erste Live-OP via 5G durchgeführt und nachdem letztes Jahr ein Prototyp vorgestellt werden konnte, ist die Hardware namens AIS Telesurgeon jetzt final. 

AIS TeleSurgeon
Mit dieser Hardware können erfahrene Chirurgen aus der Distanz assistieren  / © AIS TeleSurgeon

Damit können Chirurgen aus der Ferne trainiert oder auch bei Operationen unterstützt werden. Dazu eine Zahl: Weltweit finden jährlich 1,5 Millionen Eingriffe nicht statt, weil vor Ort das Fachwissen fehlt. Genau diesem Missstand kann man mit dieser Technologie entgegenwirken. 

Elon Musk will 500.000 Starlink-Kunden – und jammert

Wesentlich publikumswirksamer als Telemedizin ist natürlich der Name Elon Musk. Dazu schrieben wir ja bereits, dass er sich im Rahmen des MWC zu seinen Starlink-Plänen äußern würde. Tat er auch bereits am Dienstagabend und jetzt liegt auf der Seite des Veranstalters das Video seiner Keynote vor.

Er sprach davon, dass sein Satelliten-befeuertes Internet bereits von 69.000 Beta-Testern genutzt würde und er binnen eines Jahres 500.000 zahlende Kunden vorweisen möchte. Die zahlen 99 US-Dollar pro Monat und einmalig 500 Dollar für die Hardware. Die allerdings kostet Musks Unternehmen SpaceX doppelt so viel, was ihn ein wenig über die hohen Kosten jammern ließ:

"Wir müssen 5 bis 10 Milliarden US-Dollar investieren, bevor wir einen positiven Cashflow bekommen. [...] Wir arbeiten an einer neuen Generation des Terminals. Wir wissen, es ist nicht so toll, etwas für 500 US-Dollar zu verkaufen, was 1.000 US-Dollar kostet."

Für die Zukunft wird dieses Starlink-Internet, welches nach Aussage von Musk durchaus in die Nähe von 5G und Glasfaser kommt, vermutlich auch mobil verfügbar sein. Er sieht sich aber nicht als Konkurrenz für Netzbetreiber, eher als Ergänzung. Bis die Technologie mobil verfügbar sein wird, wird aber noch einige Zeit vergehen – Zeit, in der SpaceX sicher noch jede Menge Starlink-Satelliten ins All feuern wird.

Generell wird das Fazit des MWC aus Konsumentensicht ein eher trostloses sein, weil die großen Namen und Sensationen fehlten. Das kann man den Organisatoren nicht vorwerfen und daher schauen wir optimistisch in die Zukunft und freuen uns auf einen hoffentlich pandemiefreien MWC 2022. 

Dienstag, 29. Juni: "Chamäleon"-Handy mit 160-Watt-Quick-Charging und Nothing ear (1)

Der MWC entwickelt sich ungefähr so unspektakulär, wie es angesichts der Lage zu erwarten war. Deshalb gibt es  auch nicht die ganz großen Produkt-Highlights zu vermelden. Davon profitieren aber dann Namen wie Infinix, die hierzulande den meisten noch kein Begriff sind. Mit dem Concept Phone 2021 zeigte das chinesische Unternehmen beim MWC ein Konzept-Smartphone, das durchaus interessant wirkt. 

infinix concept phone 2021
Neben der Ladegeschwindigkeit sind die wechselnden Farben das Herausstellungsmerkmal / © Infinix

Einmal liegt das am Akku, der mit satten 160 Watt geladen werden kann. Dabei soll sich das Gerät nicht auf mehr als 40 Grad erhitzen, was ein Vorteil sein könnte gegenüber Xiaomi, das kürzlich sogar einen 200-Watt-Akku präsentierte. Auf Twitter zeigt Infinix ein Video, welches demonstriert, wie der 4.000 mAh fassende Akku binnen zehn Minuten komplett geladen wird. 

Weiterlesen: Ladehemmung: Schadet Quick-Charging dem Handy-Akku?

Neben dem Akku gab es noch ein weiteres bemerkenswertes Detail zu verzeichnen: Das Handy kommt mit einem Anstrich,  der die Farbe wechseln kann von einem Grau- zu einem Blauton. Ob, wann und zu welchem Preis dieses Gerät zu haben sein wird, steht noch in den Sternen, aber wir behalten Infinix und dieses Konzept-Device mal im Hinterkopf. 

Nicht wirklich am MWC zugegen ist "Nothing", jenes ominöse von Carl Pei gegründete Unternehmen. Das Ambient-Computing-Startup um den CEO und OnePlus-Gründer Pei nutzte die Gelegenheit und präsentierte gleichzeitig zum MWC die Ankündigung für sein erstes Produkt: True-Wireless-Kopfhörer, die auf den Namen "ear (1)" hören sollen. Alle weiteren Infos dazu lest Ihr in Bens Artikel zum Nothing-Produkt-Launch

Montag, 28. Juni: Erster Messetag bringt Snapdragon 888+, Lenovo Smart Clock 2 und Samsungs One UI Watch

Auch ohne Anwesenheit in Spanien sind viele Unternehmen zumindest virtuell dabei und nutzen die MWC-Aufmerksamkeit, um aus der Ferne neue Produkte vorzustellen. Dazu gehört beispielsweise Lenovo, welches der Messe fernbleibt, dennoch aber heute viele neue Gerätschaften wie die Smart Clock 2 präsentierte, die wir Euch bereits vorstellen konnten. 

androidpit mwc 2016 2
Dieses Jahr zeigt der MWC ein anderes Gesicht als sonst / © NextPit

Auch Samsung ist nicht vor Ort, lässt es sich aber nicht nehmen, ein virtuelles "Galaxy MWC"-Event durchzuführen. Es wird unter anderem um Smartwatches gehen, ließen die Koreaner bereits durchblicken. Vielleicht dürfen wir heute – um 19:!5 Uhr unserer Zeit – bereits einen ersten Blick auf das neue Wear OS werfen, bei dem Google und Samsung eng zusammenarbeiten, wie wir seit der Google I/O wissen. 

Auf der Hardware-Seite durften wir auf die Vorstellung des Galaxy-Watch-3-Nachfolgers hoffen – die Galaxy Watch 4! Tatsächlich wurde die smarte Uhr nur ganz kurz angeteasert. Samsung konzentrierte sich stattdessen mehr auf die neue Software One UI Watch, bei der Google und Samsung die Kräfte bündeln und Wear OS und Tizen zu einem neuen OS verschmelzen.

Für die Zukunft der Top-Smartphones ist auch der Snapdragon 888+ spannend. Wie schon bei den vorigen Generationen liefert Qualcomm eine übertaktete Version des aktuell schnellsten Android-SoCs nach. Ob der Chip-Hersteller dabei die Hitzeprobleme in den Griff bekommt, erfahren wir voraussichtlich erst im Honor 50 Pro+.

MWC 2021: Bis zu 30.000 Zuschauer live vor Ort

Vor Ort erwartete die GSMA beim MWC in diesem Jahr in Summe bis zu 30.000 Besucher, die größtenteils aber aus dem Inland stammen. Logisch, dass das bereits im März vorgestellte Hygienekonzept umgesetzt wurde und auch bei aktuell überschaubaren Inzidenzwerten in Spanien größte Sorgfalt auf eine sichere Durchführung der Veranstaltung gelegt wurde.

MWC 2021 – Spannend oder irrelevant?
Ergebnisse anzeigen

Trotz aller Umsicht und aller Bemühungen des Veranstalters wird der diesjährige Mobile World Congress sicher ruhiger als üblich verlaufen. Wir werden dennoch weiter die Augen offenhalten und in diesem Beitrag alles Wissenswerte für die NextPit-Community zusammentragen. 

Quelle: heise.de

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ich weiß nicht so recht, was ich von Starlink halten soll. Ist das jetzt geil oder eher nicht so geil?


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Es ist der erste MWC in 10 Jahren, den ich nicht besuche. Es ist ein ganz seltsames Gefühl. Wir haben uns aber dieses Jahr dazu entschieden nicht nach Barcelona zu fahren – und ich denke, wir verpassen nicht allzu viel.


    • BuddyHoli vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Das denke ich auch. Zumindest nicht, wenn man die virtuellen Events wahrnimmt. Ich beneide jeden, der beruflich bedingt die Möglichkeit hat, solche Messer wahrzunehmen. Ich bin froh, wenn ich es mal schaffe, die Messen hier in Essen zu besuchen. Da aber kaum eine Messe mit meiner Arbeit kompatibel ist, kann ich außer in die E-World, die Spiel oder Mode Heim Handwerk kaum Zeit in solche Events investieren. Der Mobile World Congress hat einen Ruf. Hoffen wir, dass die halbvirtuelle Variante nicht an ihm kratzt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!