NextPit

Diese einfache Android-Geste würde iOS 16 so viel intuitiver machen

Back Gesture iPhone iOS Android
© NextPit

Seid Ihr eher der Typ, der mit Tasten oder Gesten durch die Benutzeroberfläche seines Smartphones navigiert? Ich persönlich bevorzuge Gesten, sogar sehr viele Gesten. Und nach zwei Wochen, in denen ich das iPhone 14 Pro Max im Alltag getestet habe, vermisse ich die Navigationsgesten von Android. Vor allem die Zurück-Geste ist für mich in den vergangene Tagen zu einem intuitiven Wunder geworden, verglichen mit dem System, das Apple für iOS 16 bevorzugt.

Ich weiß, ich weiß, Antoine entdeckt die Welt der Technik. Aber das ist auch das Interessante daran, Produkte über einen längeren Zeitraum zu testen. Subtilere Elemente der User-Experience werden in den ersten Artikeln oft "vergessen". Wir haben es eilig, den Test so schnell wie möglich zu veröffentlichen, um Eure kostbare Zeit zu nutzen und die heiligen Algorithmen des göttlichen Google zu befriedigen, das uns gnädig mit Seitenaufrufen und Klicks versorgt.

Einer der größten Kritikpunkte am iPhone 14 Pro Max und somit auch an iOS 16 betrifft die Ergonomie der Navigation. iOS sollte eine Geste haben, mit der man zurückblättern kann, wie es bei Android der Fall ist. Nun, iOS hat eine solche Geste, aber sie funktioniert nur in bestimmten Anwendungen, in bestimmten Szenarien und auf eine bestimmte Art und Weise.

Übertreibe ich es? Bin ich einfach nur ein gemeiner Apple-Hater, der keine Ahnung von UI-Design hat? Oder ist das ein Fehler von iOS, der für manche Nutzer:innen ein echtes Hindernis für den Kauf eines iPhones sein kann?

Screenshots mit Erklärungen zu Apples Navigationsgesten
Die wichtigsten Navigationsgesten, die Apple in iOS 16 erlaubt. / © Apple

iOS 16 besitzt eine sehr intuitive Benutzeroberfläche ...

Selbst wenn Ihr Apple und das iPhone hasst, ist es schwer zu leugnen, dass iOS eine sehr intuitive Benutzeroberfläche hat. Ich stehe wieder als absoluter Noob da, der heißes Wasser entdeckt. Aber Dinge wie Face ID, AirDrop, Stapel von mehreren Widgets oder die Back-Tap-Geste, bei der Ihr auf die Rückseite des iPhones tippt, sind einfach großartig.

Ich wünschte, Apple würde den Splitscreen und den Fenstermodus von iPadOS 16 in iOS 16 implementieren, damit man sie auch auf dem iPhone nutzen kann. Insgesamt bietet iOS, insbesondere iOS 16, jedoch eine flüssige und ergonomische Experience.

Ein weiterer Punkt ist Apples Vorsprung in Sachen Barrierefreiheit. Android hat in den letzten Jahren zwar viele Fortschritte gemacht, aber iOS 16 ist buchstäblich vollgestopft mit Optionen, die Euch die Navigation durch die Benutzeroberfläche erleichtern, wenn Ihr eine Seh- oder Hörbehinderung oder eine körperliche/motorische Behinderung habt.

Screenshots der Touch-Gesten-Erstellung unter iOS 16
Apple ermöglicht es Euch sogar, Eure eigenen Touch-Gesten zu erstellen. Ihr könnt sie aber nicht der Funktion "Zurück" zuweisen. / © NextPit.

... bis auf den Zurück-Button!

Ich verstehe nicht, warum ich im Jahr 2022 immer noch meinen Daumen zum anderen Ende des Bildschirms strecken muss, bloß um auf den letzten Screen zurückzugehen. WARUM?! Okay, ich verstehe, dass man eine feste Taste bevorzugt. Aber warum ist sie dann auf der gegenüberliegenden Seite des Bereichs, den Euer Daumen erreichen kann (wenn Ihr Rechtshänder seid, wie die meisten Menschen auf diesem Planeten)? Warum ist die Bedienung mit einer Hand komplizierter, als sie sein sollte?

Ich habe keine Antwort auf diese Frage. Aber es ist seltsam, dass Apple in diesem Punkt so sehr gegen den Strom schwimmt. Als Android 10 (Q) 2019 eingeführt wurde, erklärten die beiden Produktmanager für Android UI, Allen Huang und Rohan Shah, dass der "Zurück"-Button 50 % häufiger verwendet wird als der "Home"-Button.

"Eines unserer Designziele war es daher, die Zurück-Geste ergonomisch, zuverlässig und intuitiv zu gestalten – und wir haben diesem Ziel Vorrang vor anderen, weniger häufigen Navigationsmethoden wie App-Drawern und kürzlich aufgerufenen Apps gegeben", heißt es in ihrem Blogbeitrag.

Ein klarer Mangel an Komfort

Die Google-Ingenieure haben daraufhin jede Menge Experimente durchgeführt, um einen barrierefreien Bereich auf dem Bildschirm eines Smartphones zu bestimmen. Im Grunde genommen ist das der Bereich, den Nutzer:innen am besten mit dem Daumen erreichen, ohne sich unwohl zu fühlen.

Reichweite der Daumen auf einem Display
Das ist die durchschnittliche Reichweite eines Nutzer-Daumens und somit der ideale Bereich, um eine Navigationsgeste zu platzieren. / © Google.

Diese Erreichbarkeit war auch einer der Hauptpunkte, die von anderen Android-Herstellern wie OnePlus, Oppo oder Samsung angesprochen wurden. Sie alle erkannten das Bedürfnis oder gar den Wunsch der Nutzer:innen, mit nur einer Hand durch das OS ihres Smartphones navigieren zu können.

Reichweite der Daumen auf einem Display
Dasselbe Prinzip, aber diesmal bei OnePlus, während der Entwicklung von OxygenOS 11. / © OnePlus.

Unter iOS 16 befindet sich die "Zurück"-Taste in der oberen linken Ecke des Bildschirms, unabhängig vom Nutzungsszenario. Das ist also das Gegenteil der natürlichen Komfortzone für eine möglichst ergonomische Navigation. Das ist einfach nur dumm. Man muss sein iPhone mit beiden Händen halten oder zu der Minderheit der Linkshänder gehören, um zurückblättern zu können, ohne einen Daumenkrampf zu riskieren.

Ich weigere mich zu glauben, dass dies nicht eine bewusste Entscheidung von Apple ist. Wir reden hier über den marktführenden Hersteller mit der schlanksten und vor allem optimiertesten UI. Nein, das kann kein Ausrutscher sein, da muss eine Logik dahinter stecken.

Hier kommen wir wieder auf das berühmte magische Argument zurück, dass Apple nichts zufällig und vor allem nichts aus Versehen macht. Stellen wir fest, dass etwas nicht stimmt, ist es einfach so, dass wir die Relevanz dieser oder jener Funktion geistig nicht erfassen.

Die Befürworter dieser Doktrin werden mir wahrscheinlich sagen, dass ich zu dumm bin, da iOS eine Zurück-Geste anbietet. Ja, das stimmt, aber das ist egal, denn es funktioniert nicht wie bei Android. Und genau darum geht es in diesem Artikel.

Eine Frage der UX-Philosophie?

Konkret könnt Ihr in einigen Anwendungen wie Safari, Einstellungen, WhatsApp und anderen zum vorherigen Bildschirm zurückkehren, indem Ihr von links nach rechts über den Bildschirm deines iPhones wischst. Ja, das funktioniert.

Aber es funktioniert nur, wenn die Oberfläche der App einen neuen Tab oder eine neue Seite von rechts nach links anzeigt. In der Fotos-App zum Beispiel gelangt Ihr von einem Foto in Vollbild-Ansicht über eine Wischgeste vom oberen Bildschirmrand nach unten zurück in die Foto-Übersicht. In diesem Fall erfolgt die Rückwärtsbewegung also nicht horizontal von links nach rechts, sondern vertikal.

Beim Stöbern im Internet bin ich auf einen Kommentar aus dem Jahr 2020 unter einem sehr interessanten Beitrag im r/iphone-Subreddit gestoßen. Der Nutzer erklärte: "Es ist nicht die praktischste Sache, aber das ist Apple. Sie legen mehr Wert auf eine flüssige Bedienung, um sicherzustellen, dass sie sich natürlich anfühlt. Android hingegen wurde mit einer Zurück-Taste entwickelt. Sie können so etwas wie iOS nicht machen. Es sei denn, alle App-Entwickler wollen ihre Apps überarbeiten, so dass die Funktionalität der Zurück-Taste mit einer Wischgeste erreicht wird. 

Im Grunde geht es um die Konsistenz zwischen Animationen und der Kontinuität, mit der UI-Informationen auf dem Display angezeigt werden. Nach dieser Logik hat Android einfach eine Taste durch eine Geste ersetzt, um dieselbe Funktion auf dieselbe Weise zu aktivieren – unabhängig von der Anwendung oder dem betreffenden Szenario. iOS hingegen hat diese Geste kontextbezogener implementiert. 

An sich ist das ein stichhaltiges Argument. Aber das Problem bleibt bestehen. Man opfert die flüssige Bedienung und damit die Ergonomie zugunsten der visuellen Flüssigkeit. Das ist so, als würde man ein Paar Schuhe eine Nummer zu klein tragen, weil sie zu gut zur Jacke passen, finde ich.

Fazit

So, so, so. Noch einmal: Ich bin froh, dass ich so viel Strom, WLAN-Daten und Portionen geistiger Gesundheit für das Schreiben eines x-ten Kommentars zu einem Thema verschwendet habe, das vielleicht 0,00002 % der Bevölkerung betrifft.

Aber abgesehen davon, dass es sich um einen einfachen Seitenhieb handelt, finde ich die Frage nach der Philosophie des UI-Designs sehr interessant. Ich würde mich gerne mit Apple- und Android-Entwicklern über dieses Thema austauschen (eigentlich wollte ich das schon tun, bevor ich diesen Artikel veröffentlicht habe).

Auch wenn ich kein Fan des von Apple übernommenen Systems bin, finde ich es faszinierend, dass man eine logische Erklärung dafür finden kann. Und ich war angenehm überrascht, dass meine Recherchen zur Untermauerung meines Pamphlets mich dazu gebracht haben, etwas weniger dumm zu sein und meine (zu) starke Meinung zu relativieren.

Und was denkt Ihr? Denkt Ihr, dass die Philosophie von Apple richtig ist? Oder sollte iOS mal wieder Android kopieren und eine ähnliche Zurück-Geste auf dem iPhone einführen?

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wegen sowas mag ich Apple absolut nicht. Warum sind solche Basics so schlecht gelöst? Das zieht sich wie ein roter Faden durch Apples Produkte und entspricht nicht dem wodurch sie mal bekannt geworden sind. So viel Krimskrams der einfach nur nervt, nicht richtig funktioniert oder sonst wie frustriert, das passt schon lange nicht mehr zum Bild des makellosen Apple-Universums. Ich selbst kann es zwar nur bedingt nachvollziehen (durch einen iMac sowie die Einrichtung eines iPhones), höre aber von Freunden immer mal wieder dass sie genervt von ihren iPhones und Macbooks sind.. Wechseln ist doof, weil dann die ganzen teuren Accessoires nicht mehr richtig funktionieren. Doofe Lage.


  • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich persönlich brauche keine Gesten. Ich habe auch keine Lust, ständig meine Kamera aktiv zu haben.


  • turtle240 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich kann bei meinem älteren Android Smartphone - unten 5 Button - mittels der Einstellungen individuell platzieren. Ich habe mir die Rücktaste als 3. von rechts platziert.


  • Jörg W. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Und warum hast du dann Dynamic Island so gelobt kommt man doch auch mit einer Hand nicht dran ! Irgendwie macht deine Kritik keinen Sinn.


  • Strekks vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich fahre zweigleisig mit Android und iPhone muss aber beim iPhone immer wieder umdenken und finde die Gesten bei meinem Samsung insgesamt etwas besser und bequemer. Insbesondere mit One Operation+ von Samsung kann man nochmals einiges einstellen für den persönlichen Geschmack.
    Insgesamt wäre es auch mal hilfreich wenn die verschiedenen Bedienelemente nicht immer ganz oben wären.


  • macmercy vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich bin da voll and ganz bei Dir. Als langjähriger iOS-Nutzer (ab iPhone 3GS) bin ich ab Mitte 2019 zweigleisig gefahren und 2021 komplett zu Android gewechselt. Und einer der wichtigsten Gründe sind die inzwischen besseren Gesten von Android - insbesondere für "zurück". Halte Phones zu 80% links (als Rechtshänder). Als kompletter Phone-Rechtshänder würde ich bei einem iPhone (Max) bei vielen Gelegenheiten wahnsinnig werden. Oft muss man doch bei iOS für zurück vom linken Rand in die Mitte wischen. Und das ist ein langer Weg für Rechtshalter mit kurzen Daumen, wenn man sein Phone richtig festhalten will und nicht nur auf der Handfläche liegen hat.
    Deshalb: ich liebe mein Sony 5 III - schön schmal - und dazu reicht ein kurzer Wisch für zurück. Egal von welcher Seite.


  • Oleole vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Danke für deinen launischen Artikel!
    Ich bevorzuge auch die konsistente Zurück-Geste bei Android. Dass sie von beiden Seiten funktioniert hat nachvollziehbare ergonomische Gründe, sodass man das Gerät sowohl mit der linken als auch mit der rechten Hand gleich gut bedienen kann.


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Warum das so ist? Weil es logischer ist. Immer noch. Nach rechts geht es immer zurück und nach links vorwärts.
    Und ehrlich gesagt kenne ich bis auf extrem wenige Ausnahmen keine Stelle in iOS, wo die Geste NICHT funktioniert. Von wegen "nur an speziellen Stellen".
    Überall wo sie funktionieren soll, tut sie es auch. Und nach links geht es eben vorwärts, wie zum Beispiel in Safari.
    Das ist zehn mal logischer und intuitiver, als bei Android, wo beide Seiten einfach stumpf zurück gehen, ebenfalls in Browsern aber auch oftmals von links eine Geste vorwärts vorhanden ist (oder wäre).

    Indes hat eher Android die Geste von iOS kopiert. Nur dann eben stumpf auf beide Seiten gepackt.


    • saintscar vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Logisch ja, benutzerfreundlich nein. Habe ich das iPhone in der linken Hand, ist alles gut. Habe ich es in der rechten, hab ich ein Problem, denn ohne zweite Hand geht es dann nicht.
      Apple könnte einem zumindest die Wahl lassen, ob man es beidseitig haben möchte - ich persönlich würde es nutzen. Es muss ja nur vom Rand triggern, während Safari etc. ihre Geste sowieso auch über dem content triggern.

      Ich verstehe aber auch, dass es in Apples Konsistenz-Konzept nicht passt - benutzerfreundlicher wird es für mich dadurch trotzdem nicht. Wie einige hier fahre ich auch zweigleisig und bevorzuge definitiv die Navigation auf meinem Samsung, besonders in Kombination mit One Hand Operation +.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich habe recht normal große Hände und ich hatte ehrlich gesagt noch nie auch nur die geringsten Probleme auf die andere Screen-Seite für die Geste zu kommen.

        Und da das seit über einem Jahrzehnt immer noch so ist, habe ich doch extrem starke Zweifel, dass das aktuelle System angeblich nicht benutzerfreundlich sei.


      • saintscar vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Naja, "nicht benutzerfreundlich" ist etwas zu weit ausgeholt und nicht ganz was ich meine - zur Benutzerfreundlichkeit trägt auch maßgeblich die Logik bei und die stimmt.

        Ich meine eher "für mich nützlich", denn manchmal bevorzuge ich absolut Nutzen vor Logik.

        Das würden meine technisch unbedarften Eltern sicher anders sehen. Aber darum wäre es halt gut, wenn ich einfach die Wahl hätte und wenn sie ganz tief in den Bedienungshilfen vergraben wäre.


    • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Hin und wieder ist es auch okay mal Kritik zu äußern wenn etwas schlecht umgesetzt ist. Hier ist es eindeutig der Fall und deutlich schlechter als unter Android gelöst. Das mit dem Browser kann ich auch nicht nachvollziehen, bei mir funktioniert es da so wie erwartet, von links wischen geht zurück, von rechts nach vorne.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!