NextPit

Auswertung der Umfrage: Was haltet Ihr von der Galaxy-S22-Reihe?

Update: Auswertung!
Samsung Galaxy S22 emoji NextPit
© Samsung

Wie ist Samsungs Galaxy-S22-Launch in der NextPit_Community angekommen? In unserer letzten Umfrage wollten wir das von Euch wissen und dadurch genug Stimmen sammeln, um einen internationalen Vergleich anzugehen. Denn neben der deutschen Community haben wir auch die französische und die internationale NextPit-Leserschaft gefragt. Konnte Samsung überzeugen?

Die Samsung Galaxy Unpacked-Veranstaltung war schön anzuschauen! Und obwohl es nicht die größten Innovationen gab, war die Veranstaltung für 45 Prozent unseres NextPit.com-Publikums interessant. Diese Ergebnisse spiegeln sich auch auf den anderen Domains wider: 55 Prozent der Leser in Frankreich gaben an, dass ihnen die Präsentation gefallen hat. Deutschland liegt im Vergleich hinten.

Hat Euch das S22-Event gefallen?
Den meisten von Euch hat das Unpacked-Event gefallen. / © NextPit

Software-Unterstützung vor Kamera-Innovation? Ja bitte!

Die Ergebnisse könnten ein Hinweis darauf sein, dass Techies nicht unbedingt Veranstaltungen wollen, die mit Vergleichstabellen und Fake-Produktvorführungen überladen sind. Aber von den vorgestellten Neuerungen waren die im Bereich Software am spannendsten. 50 Prozent unserer internationalen Community stehen Samsungs Verpflichtung zu fünf Jahren Sicherheitsupdates positiv gegenüber, und 43 % freuen sich auf die vier OneUI / Android-Updates. Storm von der US-amerikanischen Domain NextPit.com bringt einen wichtigen Teil der Anforderungen zum Ausdruck, die Enthusiasten von den Geräten erwarten:

Gebt mir Hardware, Stock-Android und Treiber für die Hardware und angepasste Kamerasoftware!  Installiert nichts anderes. Ich werde schon installieren, was ich genau brauche. Hört auf, zu versuchen, meine Nutzung zu kontrollieren und belasst das bitte bei mir. Ich bitte Euch.

~Storm, Internationale Domain

Die Kamerafunktionen haben meiner Meinung nach überraschend schlecht abgeschnitten. Samsungs neue Kameratricks erhielten gerade einmal 19 Prozent der Stimmen in unserer deutschen Community und 27 Prozent von unseren französischen Lesern. Die Stimmung gegenüber den neuen Funktionen war aber recht positiv – außer in Deutschland. Hier teilten 42 Prozent der Leser mit, dass ihnen keine der neuen Funktionen gefallen hat.

Welche Features haben Euch beim S22-Lineup am meisten begeistert?
Wir wollen mehr Sicherheitsupdates! / © NextPit

Und das scheint auch irgendwie logisch! Den europäischen Verbrauchern wurde der Exynos 2200 versprochen, der in Zusammenarbeit mit AMD entstanden ist. Erste Benchmarks zeigten jedoch, dass der Chip kaum mit dem Snapdragon 8 Gen 1 mithalten kann. Und dieser Prozessor kommt in der globalen und US-amerikanischen Versionen der S22-Serie zum Einsatz.

Nur 2 % der französischen Leser waren von dem kommenden SoC begeistert und 9 % bei NextPit.de – die niedrigsten Werte in der ganzen Umfrage! In der internationalen Community sahen die Dinge jedoch anders aus. Das SoC war ebenso beliebt wie andere Features wie die S Pen-Unterstützung und die Kamerafunktionen mit 30 %. Tim von der deutschen Domain drückte seine Frustration aus:

Einer meiner größten Kritikpunkte ist aber nach wie vor diese völlig bescheuerte Prozessorpolitik. Sie hat eigentlich keinen einzigen Vorteil, nur Nachteile. Hoffentlich kapiert es Samsung endlich und setzt wieder nur auf Exynos. Aber nachdem ich diesen Schrott nun schon so lange durchziehe, habe ich wenig bis keine Hoffnung mehr.

~Tim, deutsche Domain

Das Samsung Galaxy S22 Ultra ist der neue Galaxy-König!

In der letzten Frage haben wir die Geräte gegeneinander antreten lassen! Dabei wollten wir sehen, welches es schafft, Euer Herzblatt zu werden. Das Gerät, bei dem sich Samsung dieses Jahr besonders viel Mühe gegeben hat, ist das Samsung Galaxy S22 Ultra. Neue Funktionen wie der S Pen und eine Reihe großartiger Kameras zusammen mit einem besonders flüssigen Display scheinen den entscheidenden Vorteil gebracht zu haben. 47 Prozent haben sich für das Galaxy S22 Ultra entschieden und damit das Galaxy S22 und das Galaxy S22+ in den Schatten gestellt. Die Smartphones haben lediglich 12 Prozent und 6 Prozent erhielten.

Welches Modell hat Euch am meisten überzeugt?
Das Note ist tot, aber immer noch beliebt! / © NextPit

In anderen Bereichen zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Das Samsung Galaxy Ultra erhielt sowohl bei NextPit.fr als auch bei NextPit.de den Löwenanteil. Die französischen Leser:innen scheinen generell etwas begeisterter von den Geräten zu sein, denn satte 55 % entscheiden sich für das Ultra-Modell, während unsere deutsche Community am wenigsten begeistert zu sein scheint. Fast die Hälfte findet eines der Geräte wirklich spannend.

Wenn man einen Schritt zurückgeht, wird deutlich, dass die Veranstaltung zwar interessant war. Aber die Geräte als Smartphone nicht genügend Innovationen gebracht haben, um lauten Applaus auszulösen. Olaf von NextPit.de hat es am besten ausgedrückt:

Evolution statt Revolution. Das war zu erwarten, und so ist es auch gekommen.

~Olaf, deutsche Domain

Das Galaxy S22 Ultra war also der klare Sieger, auch wenn der Preis happig ist. Die "Note-Gene", die das S22 Ultra trägt, machen es zu einer viel attraktiveren Wahl als das S22 und das S22+, die sich wie eine Auffrischung des S21 anfühlen. Luna aus der französischen Community schreibt, und ich stimme zu:

Ich bewundere die Arbeit von Samsung und insbesondere den S Pen, er bietet das beste Benutzererlebnis auf Android.

~Luna, französische Domäne.

Aber bevor wir diese Analyse abschließen, möchte ich festhalten, dass ich besonders zufrieden mit den Ergebnissen der zweiten Frage bin. Den NextPit-Leser:innen ist nicht nur eine längere Lebensdauer ihrer Geräte wichtig, sondern sie wünschen sich auch sichere Geräte mit den neuesten Sicherheitspatches. Wenn diese Umfrageergebnisse auch nur annähernd die allgemeine Verbraucherstimmung widerspiegeln – und nicht nur die der Nerds – dann hoffe ich, dass mehr Android-Hersteller Vernunft walten lassen und anfangen, sich Apples Goldstandard beim Gerätesupport anzunähern.

Aber was haltet Ihr von den Ergebnissen? Glaubt Ihr, dass andere Unternehmen dem Beispiel von Samsung folgen werden?

Ursprünglicher Artikel

Auf den ersten Blick muss ich zugeben, dass ich von der S22-Reihe nicht sonderlich beeindruckt bin. Während sich bei den Vanilla-Modellen nicht viel gegenüber den S21-Handys geändert hat, ist das S22 Ultra mit S Pen im Grunde ein Galaxy Note 22. Aber wie sieht es mit Euch aus? Wie habt Ihr denn das erste Unpacked-Event des Jahres aufgenommen?

Wie hat Euch das Galaxy-S22-Launch-Event gefallen?
Ergebnisse anzeigen

Dezente Upgrades?

Samsung hob beim Event besonders die Kamera und die Stylus-Unterstützung beim Ultra hervor. Die allgemeine Designsprache aus dem Vorjahr wurde beibehalten. Letztes Jahr waren wir ja angetan vom Design der Modelle. Aber auch da enttäuschte uns ein wenig die wenigen wirklichen Innovationen der Galaxy-S21-Reihe. Wird Samsung dem Beispiel von Apple folgen und bei den jährlichen Galaxy-S-Updates zwischen Funktionen und Design-Upgrades wechseln?

Es ist noch zu früh, um das zu beantworten. Aber wir können Euch fragen, welche Funktionen Euch bei der Vorstellung des Galaxy S22 am meisten beeindruckten:

Was hat Euch bei den neuen Smartphones am meisten begeistert?
Ergebnisse anzeigen

Wir haben Euch also die Geräte ausführlich vorgestellt, inklusive der verbesserten Updatepolitik Samsungs. Haben Euch verraten, wo Ihr die Samsung-Modelle jetzt schon vorbestellen könnt und wo Ihr sie im Tarif bekommt. Und wir haben das S22 Ultra mit dem iPhone 13 Pro Max, sowie das S22 mit dem iPhone 13 verglichen. Damit wisst Ihr jetzt genug über die S22-Reihe, um uns eine letzte Frage beantworten zu können: Welches der drei Modelle beeindruckt Euch am meisten?

Welches Modell der S22-Reihe interessiert Euch am meisten?
Ergebnisse anzeigen

Das war's mit der Umfrage für diese Woche. Schaut am Montag wieder vorbei, wenn wir die Antworten der NextPit-Community und die Kommentare auswerten. In der Zwischenzeit könnt Ihr uns in den Kommentaren gerne Eure Meinung zu den neuen Samsung-Devices offenbaren. 

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • DanielN7 vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Mir ist das S22 viel zu teuer, das neue A53 wird da eher spannender oder die gerade neu vorgestellten Nokia, mal sehen.


    • Tenten vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Geht mir ähnlich, mein Interesse an diesen hochgezüchteten Boliden, deren Verbesserungen in meinen Augen ohnehin nur noch Nische sind, und deren absurden Preisen erlischt immer mehr. Ich leiste mir gerne auch mal was teures, aber ich habe einfach nicht mehr das Gefühl, für mein Geld auch wirklich mehr zu bekommen.


      • DanielN7 vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Genau - nicht das Gefühl für das Geld mehr zu bekommen - das beschreibt es auf den Punkt gebracht. Ich finde es nur immer seltsam, wie all die Medien und Seiten Werbung für diese Super-Phones machen, aber am Ende kaufen das eh nicht so viele, was ich letztens mal gelesen hab.


  • paganini vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Hier auch ein schöner Test

    tomsguide.com/reviews/samsung-galaxy-s22-ultra

    Bilder sind gut aber mir gefallen die Bilder vom iPhone fast besser (wie immer Geschmackssache). Bei der Blume fehlen mir beim Ultra die Details.

    Akku hört sich (leider) wieder nicht so gut an:

    "The best battery life result for the S22 Ultra thus far is 10 hours and 18 minutes over T-Mobile's network with the 60Hz mode turned on. That's good and well ahead of the 7:55 from the Google Pixel 6 Pro, but this runtime is behind the 11 hours and 25 minutes we saw from the S21 Ultra and the iPhone 13 Pro Max lasted an even longer 12:16.

    With adaptive mode turned on for the display (which scales up to 120Hz), the S22 Ultra lasted 8:50, which is lower than we expected. We'll report back with further results. "

    Das macht Apple einfach am Besten mit dem adaptiven Display. Und ich befürchte dass Samsung wieder nicht auf <48hz gehen will/kann.


    • Marvin K. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Wow, das klingt ja vernichtend... Ich wollte eigentlich das Ultra irgendwann holen, wenns günstiger geworden ist, gerade weil mein S10 vom Akku her gerade so über die Arbeitszeit hält... Bringt mir dann ja quasi nichts...


  • SfBe vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich zögere schon seit Jahren mit der Anschaffung eines neuen Smartphones, weil mir einige grundlegende Merkmale im Produktdesign der neueren Generationen missfallen.

    Leider ist dies auch im Fall des S22 Ultra wieder so.

    Als sehr nachteilig empfinde ich die massive Verwendung von Glas, wodurch die Geräte unnötig schwer werden (hier stolze 228 g), was sich im Alltag als lästig erweist.

    Dabei gäbe es durchaus deutlich leichtere und trotzdem stabile Werkstoffe wie z. B. Carbon.

    Auch missfallen mir die an den Seiten abgerundeten Displayränder ("Edge-Design"), wodurch es zu unschönen Reflexionen an den Seiten kommt und etwas an gut einsehbarer Displayfläche verschenkt wird. Positiv ist aber, dass wenigstens nicht auch noch die Ecken abgerundet wurden wie z. B. beim iPhone.

    Der S-Pen ist "nice to have", wird aber nicht wirklich gebraucht. Außer bei Künstlern und einigen Note-Fans wird er wohl bei den meisten Nutzern eher selten oder sogar nie genutzt im Gehäuse steckenbleiben.

    Wesentlich mehr Nutzwert hätte es, wenn ein 45-Watt-Netzteil beiliegen würde, das wahrscheinlich viele Nutzer bisher nicht haben und folglich für 50 € hinzugekauft werden müsste.

    Ein Gerät in dieser Preisklasse ohne Netzteil anzubieten ist ohnehin eine Unverschämtheit! Schließlich wird ein Netzteil elementar zur Nutzung benötigt, ein S-Pen hingegen nicht. Wenn die Leute dazu verleitet werden, alte und mitunter auch nicht mehr ganz intakte und passende Netzteile zu verwenden, kann das langfristig zu Schäden bis hin zu Bränden führen.

    Bedauerlich ist auch, dass es nicht mehr möglich ist, den Speicher mit einer SD-Karte zu erweitern und den Akku selbst zu wechseln. Das waren früher mal praktisch sehr nützliche Dinge bei Samsung (z. B. beim S5), die sich wohltuend von der Konkurrenz (spez. Apple) abhoben.

    Auch ist das heute gängige, von Fernsehern und Monitoren gewohnte Bildseitenformat 16:9. Es ist für mich ziemlich störend, dass die Mobilgerätehersteller hier aus der Reihe tanzen und ungewöhnlich langgestreckte Bildseitenformate fabrizieren.

    Angesichts der Größe und des enormen Gewichts des S22 Ultra werden viele ohnehin - wenn überhaupt - nur angestrengt das Teil mit einer Hand bedienen können. Da wäre es dann auch egal, wenn es etwas breiter wäre.

    Noch besser geht´s, wenn man es auf einer Unterlage (z. B. Tisch, Tasche) ablegt. Dazu sollte allerdings die Rückseite eben - oder mit einer durchgängigen Querleiste wie beim Google Pixel 6 designt sein, damit es nicht kippelt. Hier ist das S22 Ultra zwar insofern besser geworden, dass die Kameras jetzt weitgehend im Gehäuse versenkt wurden. Ganz plan ist es aber immer noch nicht, wie man auf den Produktfotos sieht.

    Echte Verbesserungen bei der Foto- und Videoqualität kann man physikalisch bedingt nur durch größere Sensoren erreichen. Entgegen einer ursprünglichen Ankündigung von Samsung ist das aber nicht der Fall. Der 108-MP-Sensor ist genau der gleiche wie im Vorjahr geblieben und bei den beiden Tele-Sensoren gab es sogar ein Downgrade.

    Stattdessen setzt man auf ein überzogenes Postprocessing, wodurch die Fotos allgemein zu hell und unnatürlich wirkend erscheinen.

    Ein wirklich gutes Foto müsste dem Bild entsprechen, wie es ein gesundes menschliches Auge sieht. Zumindest sollte solch ein natürlicher Bildeindruck als eine mögliche Option zur Voreinstellung zur Verfügung stehen. Gemeint ist hier nicht der RAW-Modus, sondern ein echtes Preset für ein natürlich wirkendes, aber trotzdem ordentliches (richtig fokussiertes, unverrauschtes) Foto.

    Dies gilt insbesondere für die Königsdisziplin der Nachtaufnahmen. Diese scheinen erneut sehr aufgebrezelt zu sein. Da werden dunkle oder schwarze Bereiche aufgehellt, Objekte nachgeschärft und die Lichter erscheinen auf dem Bild nicht in den warmen, natürlichen Farben und Helligkeiten, so wie der Mensch sie gesehen hat.

    Und dann sind da noch die hohen Preise, die sich nur noch wenig von den iPhones unterscheiden und somit auch nicht mehr solch ein Kaufanreiz sein können wie früher, als Android-Geräte die Marktführerschaft eroberten.

    Fazit: Sicherlich ist vieles besser geworden, was z. B. die Ausstattung mit Arbeitsspeicher und Prozessorleistung betrifft - so richtige Begeisterung kommt aber auch bei der neuen S22-Serie nicht auf und es bleibt da ein Zögern...


  • paganini vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Schwach Samsung, würde mich nicht wundern wenn sie es beim Ultra auch ändern. Beim S21 Ultra haben sie schließlich auch was anderes behauptet (Datenblatt 10hz und in wirklich nur 48hz). Wieso so etwas überhaupt in das Datenblatt reinkommt um es dann zu ändern muss man auch nicht verstehen

    notebookcheck.com/Samsung-Galaxy-S22-und-Galaxy-S22-weniger-dynamisch-und-energiesparend-Samsung-aendert-nachtraeglich-Displayspecs.598992.0.html


  • Jörg W. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Das Beste am S22 ist die Werbung mit der Spinne da ist Samsung ein großer Wurf gelungen ! Mir gefällt das 22er optisch überhaupt nicht aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und das ist auch gut so .


  • Olaf vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich versuche mich mal objektiv, fernab von persönlichen ja oder nein-Vorlieben wie SD-Karte, Klinkenstecker und den sonstigen üblichen Verdächtigen:

    Evolution statt Revolution. Das war durchaus zu erwarten und ist auch so eingetreten. Das Design von S22 und S22+ unterscheidet sich nicht wesentlich von den Vorgängern, wie üblich wird der Prozessor wieder stärker als der des Vorjahres, ein wenig Feinschliff bei den Kameras, wobei ich den dreifachen optischen Zoom im Gegensatz zum Cropping bei S21 und S21+ durchaus begrüße. Hier sind 10 MP die definitiv bessere Wahl als die 64 MP zuvor. Dafür 50 MP bei der Hauptkamera - ebenfalls eine gute Entscheidung.

    Ja, das S22 Ultra unterscheidet sich optisch wesentlich stärker vom Vorjahresmodell, sieht aber dafür vom Formfaktor her dem Note 20 Ultra sehr ähnlich. Also auch hier nichts revolutionär Neues, eher eine (geschickte) Rolle rückwärts. Und die Ähnlichkeit kommt ja mit integriertem S-Pen nicht von ungefähr. Hier holt man höchstwahrscheinlich enttäuschte Note-Nutzer des Vorjahres ab.

    Die Gretchenfrage bei vorrangigem Feinschliff wie 45 Watt-Laden (gab es beim S20 Ultra auch schon, dafür wird das normale S22 hier außen vor gelassen), verbesserter Sensorik - vor allem aber verbesserter Software, die vermutlich in angepasster Form auch auf die älteren Modelle übertragen wird - und generell gut justierten Stellschrauben bleibt, ob sich der Erwerb lohnt?

    Diese Frage kann ohnehin nur jeder für sich selbst beantworten, aber bei Besitzern des S21/Plus/Ultra sehe ich jetzt keine zwingenden Argumente dafür, nach einem Jahr wieder ab 849 Euro UVP für die Nachfolger zu investieren. Dem Verkauf des bisherigen Modells mal ausdrücklich außen vor gelassen. Auch wenn nun nach und nach erste Erfahrungen mit den Neuheiten eintrudeln und hier und da Verbesserungen benannt werden (es wäre auch bitter, wenn es diese so gar nicht gäbe), so muss einem z.B. der (integrierte! Unterstützt wird das S21 Ultra ja auch...) S-Pen tatsächlich ab 1.249,00 Euro wert sein. Oder 1750 Nits als Peak - falls gerade ein Meteor niedergeht und man das Display auch während des Lichtblitzes noch ablesen möchte, sicherlich wertvoll. Ebenso wie - mal wieder - roundabout 150.000, 200.000 Punkte mehr im Antutu Benchmark, sollten die bisherigen 700 bis 800 Tausend doch mal knapp werden.

    Das alles ist mal mehr, mal minder für den Alltag wertvolle Kosmetik, da Smartphones zumindest in diesen Preisregionen samt und sonders gute Leistungen bringen und nur Nuancen oder persönliche Vorlieben ein Pro oder Contra für die 22er generieren. Zudem kann man bei Samsung wieder beruhigt auf den Preisverfall in den kommenden Monaten setzen. Das reißen auch die derzeitigen Vorbesteller-Buds im direkten Vergleich sicherlich nicht raus.

    Das Fazit bleibt dann übrigens doch ein persönliches: Der Umstieg vom jetzigen S21 Ultra lohnt sich für mich wohl eher nicht. Ein Schnäppchen in der kommenden Zeit lässt sich freilich nicht ausschließen. Für denjenigen, der nicht die Vorgänger ab S20 und Co. besitzt oder ohnehin mit einem Samsung liebäugelt, bleibt der Blick zu den neuen Koreanern sicherlich ein lohnender.


  • Tobias G. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Mir gefällt das S22+ am besten. Deshalb habe ich es mir direkt bestellt.
    Keine Ahnung wer noch eine Micro SD braucht - gab es bei Apple noch nie - und keiner meckert. Außerdem ist ohne eine SD Karte die Sicherheit höher zwecks Datendiebstahl. Ebenfalls der Speicher reicht mir mit 256 GB. Für den Rest gibt es ne Cloud.

    Die Kamera meines S21+ ist schon super aber ich erhoffe mir noch einen Tick bessere
    Bilder mit der neuen 50 MP Knipse. Dazu gefällt mit das leicht geänderte Design sehr gut.
    Ich hatte jetzt mal für zwei Wochen das IPhone 13 & 13 Pro Max. Beides für mich unhandliche Backsteine und Software langweilt mich einfach. Dann doch lieber Android und bisschen
    experimentieren. Ich schaue mir das S22+ an und wenn es sein soll, dann upgrade ich noch auf das Ultra. Wobei mich das S21 Ultra auch nicht von Hocker gezogen hat und das S21 + einfach genial in der Handlichkeit ist.


    • Franz Hartmann vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Wen interessiert denn bitte, ob Apple jemals SD-Karte hatte, ich würde mir niemals ein iPhone holen.

      SD-Karten haben Vorteile, egal wie viel Speicher das Smartphone hat. Und eine Cloud werde ich niemals benutzen, meine Daten sind mir wichtig und ich will jederzeit drauf zugreifen, ohne Internet.


      • knauthi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Für mich an der Zeit vorbei!
        Gehe ich richtig in der Annahme, egal ob gut, ich lass mich nicht impfen ;)?


  • Bennyni vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Habe mit vor 1 Jahr das S21 Ultra geholt, nütze es als privat und Geschäftshandy. Und da hat Samsung meiner Meinung nach versagt. Bei fast jedem Android Handy kann man mehrere User anlegen (Seit Android 5/6 Standard), nur Samsung hat es gestrichen.


  • Pure★Aqua ツ vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Nicht mehr relevant für uns. Sie ist jetzt nach Totalausfall S21 Ultra auf iPhone 13 Max Pro umgestiegen und ich werde wohl nur noch das s20 nutzen und wieder wechseln , vielleicht wieder back to the roots Sony.

    Gelöschter Account


  • Daffy 7. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Kein Klinkenstecker mehr seit dem S10...ok geht mittlerweile.
    Aber nur 256GB in der "normalen" Größe, die in die Hosentasche passt, funktioniert leider nicht, wenn man überall schnelles Netz hätte, aber das hört ja schon im Keller oder in einem Haus mit guter Wärmeverglasung auf.
    Mal ganz abgesehen davon das selbst eine 512gb Speicherkarte nix mehr kostet und für Musik, Filme und Dokumente muss der nicht super schnell sein.

    Sehr schade, bin zu einem Sony Xperia 1 iii gewechstelt,
    Software könnte teilweise besser sein, Kamera ist aber genial und der Speicher ist erweiterbar.
    Sogar ein Klinkenstecker ist noch vorhanden und der AB vergleich zeigt, naja "hört", wieviel schlechter Bluetooth meist noch ist.
    Zudem ist die Akkulaufzeit einige besser, ob das am Snapdragon oder der Größe liegt weiss ich nicht.

    Der Speicher war leider seit dem S21 das Nogo, da ich den brauche, unabhängig von WLAN und Handynetz.

    Schade

    H GGelöschter Account


    •   46
      Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Der Grund für mich vom S10+ zuerst auf´s Xperia 5II und danach auf das X1III zu wechseln. Topp Kamera (wenn man Lust hat, sich mit den Einstellungen zu beschäftigen), tolle Handlichkeit, Speichererweiterung und eine hochmusikalische Audio-Schnittstelle mit 3,5er Klinke für meine Denons und iBassos.

      H G


  •   46
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Nach der S10-Reihe ist mein Interesse zu den Galaxys von 100 auf 0 gesunken.

    Die Modelle könnten auch Xiaomi-, Oppo- oder OnePlus-gelabelt sein - hardwareseitig nahezu alles der gleiche Bumms. 0 Sexyness und kein Charakter. Somit sind die S22er nur eine langweilige Fortsetzung

    Eigenständigkeit zeigt Samsung nur noch beim sehr guten UI, bei der Update-Politik und den tollen Produktiv-Apps.


  • Olaf Gutrun vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich freue mich total auf das s22 Ultra.

    Die ersten Tests Weltweit kommen rein und bis jetzt sieht es nach einer überzeugenden Vorstellung aus.

    Mir gefällt das Design extrem gut, keine Displayecken, platte unter und oberseite, total abgerundete Flanken, sowas liegt super in der Hand.

    Im Wildlife stress test macht es auch eine tolle Figur, mehr Leistung bei weniger Wärme im vergleich zum s21.

    Eigentlich ist hier alles auf absolutem top Niveau.


  • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Mir persönlich gefallen die S22 und S22+ Modelle am Besten, einfach wegen dem Design (etwas kantiger und endlich gleich dicker Rahmen ums Display). Das S22 Ultra dafür um so weniger.
    Allerdings bin ich gerade beim S22 SEHR skeptisch, was die Akkulaufzeit angeht. Klar, die etwas kleineren Akkus sind durch das kompaktere Design begründet, aber das ist dem Prozessor etc. ja egal. Deshalb erwarte ich persönlich fast schon katastrophal schlechte Laufzeiten. Beim Exynos kennt man die Effizienz ja noch nicht, aber beim QSD ist bereits bekannt, dass er trotz deutlich niedrigerer Leistung etwa 50% mehr Strom braucht, als der A15 und sogar noch mal deutlich mehr, als der QSD888. Und er wird auch noch wärmer.

    Mit die größte Kritik meinerseits gibt es aber nach wie vor für diese einfach nur völlig bescheuerte Prozessor-Politik. Die hat faktisch nicht einen einzigen Vor- sondern nur Nachteile. Hoffe Samsung kapiert es endlich mal und setzt wieder nur auf Exynos. Nachdem man diesen Schrott jetzt aber schon so lange durchzieht, habe ich da wenig bis keine Hoffnung.


    • Olaf Gutrun vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Wieso erwartest du Katastrophe Zeiten die Exynos ist auf 4 Nano Meter und zieht im Wildlife stress test extreme weniger Akku bei mehr Leistung und weniger wärme.

      Das Display braucht pro quadrahtzemtimeter auch weniger Strom bei gleicher Helligkeit zum Vorgänger.

      Denke das die kleinen so ziemlich die selbe Laufzeit haben wie vorher und das ultra etwas mehr.

      Egal was ich bis jetzt sah ob Fotos oder Gaming Performance, alles auf einem sehr hohem Level.

      Richtig gut ist das die Kamera nun 108mp mit 12mp Pixel binning kombiniert und zusammen fügt.

      So bekommt man Schärfe und Lichtempfdindlichkeit in einem durch das zusammen fügen.

      Ich finde es das beste Gerätedesign überhaupt, das sah ich schon beim note20u so.

      Das lag wunderbar in der Hand für die größe.

      Ein wie du sagst Kantiges Design ist bei so großen Geräten absolut kontra produktiv.

      Ein Ip11 liegt ja bekanntlich auch besser in der Hand als das 12 und 13.

      Ich finde die gerundeten Seiten einfach nur super fürs Handling. Und die platten unter und oberseiten machen es angenehm das schwere Gerät auf dem Finger zu stützen.

      Für mich ist das einfach nur ein sehr gut durchdachtes Design in einem großem Gerät.

      Bei der Kamera können die meisten anderen Geräte erst einmal einpacken. Ein 35% größerer 108mp Sensor mit einem 45% effektiverem ois ist schon geil. Da sind bis jetzt ziemlich viele in den ersten tests angetan von.
      So einen großen 108mp Sensor gab es in noch keinem Smartphone, die Pixel sind ja fast so groß wie beim ip13 aber halt mit 108mp und nicht 12...
      Konsequent wurden die Nachteile der 108mp Sensoren weg gearbeitet, die Nachtaufnamen sollen klasse sein.

      Dann noch den Pen bei gleicher Akkugröße in einem schmaleren Gehäuse, ist doch definitiv mal eine Leistung.

      Ins Note 20u passte nur noch ein 4500mah Akku und kleinere Sensoren.

      In meinen Augen konsequent weiter entwickelt.

      Frage mich was du mit den Laufzeiten hast? Mein s21u macht 10h Autonavigation mit... Schlechter wirds nicht, eher besser. ( 4nm) und die neue Exynos hat definitiv mehr Leistung, bei weniger Wärme und verbrauch im vergleich zur vorgänger Exynos, die auch schon alles andere als schlecht ist.

      Kleine steigerungen bei Geeck bench, ich finde es gut das Samsung bei diesem Geschummel nicht mit macht und rum trickst!

      Geeckbench ist eh total für die Tonne und ausgelegt auf iphones, das wäre wie wenn ich bei meinem motorroller primär und sekundär getriebe verlänger und das hinterrad in der luft 250kmh drehen lasse.

      Mag spektakulär aussehen, real wird diese Geschwindigkeit aber nie erreicht. Es ist einfach schwachsinn eine Cpu so auszulegen das dabei so Luftwerte heraus kommen wie mit einem Iphone.

      Genau das ist Geeckbench, viele feiern da die Iphones ab, obwohl dieser Bench sowas von aussagelos ist, denn da ist alles unbelastet, wie ein Auto wo die reifen in der luft drehen ohne Gegenwind.

      Bei Antutu oder Wildlife sieht die Welt dann auch für die Iphone Cpu's wieder etwas anders aus.😉
      Die neue Exynos hält da problemlos mit b.z.w wird gewisse 3d Aufgaben dank Ati Radeon mit techniken die man z.b in der Playstation 5 vorfindet sogar besser machen.

      Ich sehe das s22u in vielen Dingen derzeit als die neue Referenz.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!