OnePlus 9: Alle Infos und Leaks zum kommenden Flaggschiff

OnePlus 9: Alle Infos und Leaks zum kommenden Flaggschiff

Das OnePlus 9/Pro gehört zu den ersten Android-Flaggschiffen, die früh im Jahr 2021 auf den Markt kommen. Wie Samsung und Xiaomi hat auch OnePlus seinen Release-Zeitplan vorgezogen. Und wie Samsung und Xiaomi ist auch das nächste High-End-Smartphone von OnePlus Gegenstand zahlreicher Leaks im Vorfeld der Vorstellung. NextPit listet hier die glaubwürdigsten Informationen über die nächste OnePlus 9 Reihe auf.

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert, sobald neue Artikel auftauchen. Die Nachrichten werden daher in umgekehrter chronologischer Reihenfolge aufgelistet, von der jüngsten zur ältesten. Sie werden alle in einer Zusammenfassung unten aufgeführt, damit Ihr Euch leichter zurechtfindet.

Inhalt:

Triple- oder Quad-Cam 50 MP von Hasselblad, ohne Periskop-Zoom

Anfang 2021 sagte Pete Lau, CEO von OnePlus, dass der Hersteller stark in die Entwicklung seiner Fotomodule investieren wird. Dies ist im Allgemeinen der Teil des Datenblatts, bei dem es den Flaggschiff-Produkten von OnePlus im Vergleich zur High-End-Konkurrenz am meisten fehlt.

Ein erstes Gerücht von einem Leaker namens RODENT950 im vergangenen Dezember ließ vermuten, dass OnePlus eine Partnerschaft mit Leica eingegangen ist. Dieses Gerücht wurde von einem anderen, über OnePlus allgemein gut informierten Leaker, Max Jambor, widerlegt, wonach sich der Hersteller für die Marke Hasselblad entschieden habe.

Eine Marke, die in der Welt der Fotografie hohes Ansehen genießt, die aber auf dem Smartphone-Markt eher noch ein Geheimtipp ist. Zur Untermauerung der Aussagen von Max Jambor wurde Bildmaterial verwendet, auf dem ein "Prototyp" des OnePlus 9 zu sehen ist, der mit einem Triple-Fotomodul ausgestattet ist, auf dem der Name Hasselblad aufgedruckt ist.

Ein weiterer Leak, der die mögliche Rückseite des OnePlus 9 zeigt, illustriert ein Triple-Fotomodul mit dem Wasserzeichen "Ultrashot". Die angeblichen Spezifikationen des Fotomoduls deuten auf ein 50-MP-Weitwinkel-Hauptobjektiv mit Blende f/1.9, ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit 20 und Blende f/1.8 sowie ein 12-MP-Teleobjektiv mit Blende f/3.4, Autofokus und optischer Bildstabilisierung (OIS) hin.

oneplus 9 pro camera module leaks 2
Das sogenannte Ultrashot-Fotomodul des OnePlus 9 / © SlashLeaks

Dass OnePlus den in die Jahre gekommenen 48-MP-Sony-IMX689-Sensor gegen ein höher auflösendes Objektiv eintauscht, ist auf dem Papier eine gute Nachricht. Aber das Vorhandensein eines dedizierten Teleobjektivs bei der Basisversion des OnePlus 9 erscheint mir seltsam. Teleobjektive sind in der Regel den Pro-Modellen vorbehalten.

Im Januar dieses Jahres haben die XDA-Developers im Code der OnePlus-Fotoanwendung einige potenzielle neue Funktionen für das Fotomodul gefunden. Ein Tilt-Shift-Modus, um Euren Landschaftsfotos einen Miniatureffekt zu verleihen und sie in Dioramen zu verwandeln.

Ein weiterer Modus namens "Mondmodus" soll es Euch ermöglichen, den Mond in Euren Nachtfotos mit Filtern aufzuhübschen. Ein "Starburst"-Modus soll die Strahlungseffekte einer starken Lichtquelle verstärken und eine letzte, "Focus Peak" genannte Funktion soll bestimmte Bereiche beim Fokussieren stärker hervorheben.

Snapdragon 888, 120 Hz Display, kabelloses Laden mit 45 Watt

Es gilt als sicher, dass das "OnePlus 9"-Lineup mit Qualcomms neuem SoC 5G Snapdragon 888 ausgestattet sein wird. Zum Datenblatt gibt es noch keine verlässlichen Informationen, aber es scheint logisch, dass man zu den Grundkonfigurationen von 128 GB/8 GB für das OnePlus 9 und 256/12 GB für das Pro-Modell zurückkehrt.

Sollte hingegen das OnePlus 9E, die "lite"- oder günstige Variante, bestätigt werden, stehen die Chancen gut, dass sich der Hersteller für einen weniger leistungsstarken und damit günstigeren Prozessor entscheidet, um seine Margen nicht anzuknabbern. Ich hoffe auf ein höherwertiges SoC als den Snapdragon 765, mit dem bereits das OnePlus Nord ausgestattet ist. Wer weiß, vielleicht bekommen wir ja den Snapdragon 870 für die einzige Nicht-5G-Variante im Line-Up.

Was das Display angeht, wird OnePlus sicherlich ein von Samsung gefertigtes Panel mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz verwenden, zumindest beim OnePlus 9 Pro. Vielleicht geben sich das Basismodell und das OnePlus 9E mit 90 Hz zufrieden.

In Sachen Akku weihte OnePlus seine neue kabelgebundene Fast-Charging-Technologie Warp Charge 65T – mit 65 Watt – mit dem OnePlus 8T ein. Eine Technologie, die dem OnePlus 8 und 8 Pro leider vorenthalten wurde. Das OnePlus 9 und Pro diese Lücke sicher schließen und Warp Charge 65T an Bord haben. Eine neue Innovation beim kabelgebundenen Laden erwarte ich aber nicht.

NextPit OnePlus 8T chargers
Das Ladegerät Warp Charge 65T für 39,99 Euro sollte besser im Lieferumfang des OnePlus 9 enthalten sein / © NextPit

Was das kabellose Laden angeht, so sagt der Leaker Max Jambor voraus, dass die Pro-Variante mit einer kabellosen 45-Watt-Ladung ausgestattet sein könnte, eine Verbesserung gegenüber dem OnePlus 8 Pro mit 30 Watt. Die Pro-Version könnte auch Reverse Wireless Charging bieten.

Auch hier ist es wahrscheinlich, dass diese Verbesserung dem Pro-Modell vorbehalten ist. Laut Leaks von Jambor und 91Mobiles würden sowohl das Basismodell als auch die Pro-Version über einen 4500-mAh-Akku verfügen und ein Ladegerät würde im Lieferumfang enthalten sein.

Eine typische Entscheidung von OnePlus, wieder einmal einen anderen Weg als die Konkurrenz zu gehen, die auf Netzteile verzichtet. Aber es wäre auch eine besonders logische Wahl, das OnePlus 9s mit Warp Charge 65T auszustatten, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass Käufer dieses Smartphones bereits einen Charger besitzen, der imstande ist, von der Ladetechnologie zu profitieren.

Keine großen Änderungen beim Design

Ein erster Leak des 3D-Renderings des OnePlus 9 wurde am 14. November von 91 Handys veröffentlicht. Ihr erkennt dort ein rechteckiges Triple-Cam-Modul mit abgerundeten Ecken, das oben links auf der Rückseite des Smartphones untergebracht ist. Das Display des OnePlus 9-Basismodells könnte flach sein, während das des Pro-Modells im abgerundeten Design daherkommt. 

Insgesamt gibt es wirklich keine großen Änderungen im Vergleich zum OnePlus 8T. Es ist jedoch erwähnenswert, dass OnePlus seine "Switch Alert"-Taste auf der rechten Seite beibehalten könnte, die bei den Einsteiger-/Mittelklasse-Smartphones der Marke wie dem OnePlus N10 und N100 nicht vorhanden ist.

Der Leaker Steve Hemmerstoffer alias OnLeaks veröffentlichte am 21. November 3D-Renderings des OnePlus 9 Pro, die darauf hindeuten, dass das Pro-Modell Designelemente von seinen älteren Geschwistern übernehmen könnte. Die Renderings zeigen, dass es mit einem Satz von vier Kameras auf der Rückseite sowie einem 6,7 Zoll großen, abgerundeten Display mit Punch Hole ausgestattet sein könnte.

OnePlus 9 Pro Bild OnLeaks Voice 2

Das Design des OnePlus 9 / © OnLeaks x Voice

Wie schon seit einigen Jahren kann man feststellen, dass die hier gezeigten Renderings dem Design des im Dezember in China vorgestellten Oppo Reno5 Smartphones sehr ähnlich sind. Kritiker der Marke sprechen sogar von Rebranding-Smartphones.

Am 8. Februar wurde ein Video eines angeblichen OnePlus 9 Pro-Prototyps von YouTuber Dave2D veröffentlicht. Der fünfminütige Clip zeigt das Quad-Kamera-Modul auf der Rückseite des Smartphones, auf dem die Marke Hasselblad als Wasserzeichen zu finden ist. Bemerkenswert ist, dass sich die Position der Kameras in diesem Bild leicht von den Renderings unterscheidet, die Steve Hemmerstoffer einige Monate zuvor geteilt hat.

Drei Modelle sind geplant: OnePlus 9, 9 Pro und 9E

Seit dem OnePlus 7 bringt der Hersteller seine neuen Flaggschiffe immer paarweise heraus. Aber die OnePlus 9 Reihe könnte aus 3 Modellen bestehen. Das Basismodell OnePlus 9, das OnePlus 9 Pro und eine günstigere Variante, das OnePlus 9 lLte.

OnePlus9 Lite oder aber auch OnePlus 9E, denn weder Existenz noch sein Name sind bislang offiziell bestätigt. Sollte das OnePlus 9E/9 Lite tatsächlich auf den Markt kommen, wird es logischerweise mehr technische Zugeständnisse machen müssen als die eigentlichen Flaggschiff-Modelle, um den potenziell attraktiveren Preis zu kompensieren.

Auf der einen Seite wäre ein erschwinglicheres OnePlus 9 willkommen, da sich die Marke längst kopfüber in das Rennen um die Premiumklasse gestürzt hat. Auch wenn seine Preise weitgehend konkurrenzfähig zu denen der Mitbewerber am oberen Ende der Skala bleiben. Das OnePlus 8 Pro, das zum Verkaufsstart 899 Euro kostet, ist "nur" 40 Euro teurer als das Samsung Galaxy S21, das seinerseits von einer Preissenkung gegenüber dem letztjährigen S20 profitiert.

Aber wie ich OnePlus kenne, ist zu befürchten, dass wir am Ende ein Flaggschiff bekommen, das technisch zu leicht auf der Brust ist, um dem Begriff "Flaggschiff" gerecht zu werden. Mit dem überzeugenden OnePlus 8T im Hinterkopf fällt die Vorstellung schwer, dass OnePlus seine eigenen Margen so eindampft, dass man mit dem OnePlus 9E einen preislich attraktiven Ersatz fürs 8T aufbietet und gleichzeitig bestimmte Schlüssel-Features den "normalen" OnePlus-9-Modellen vorbehält. 

Es ist auch keine gute Nachricht, dass die "Oppo"isierung auch für die technischen Kompromisse der günstigeren OnePlus-Modelle anhält. Denn die Kompromisse, die Oppo bei den "Lite"-Varianten (Oppo Find X2 Neo und Reno4 Z) seiner letzten Reno- und Find X2-Devices gemacht hat, waren dann doch eher enttäuschend.

Aber wer weiß, vielleicht bekommen wir ja ein OnePlus 9E mit 120-Hz-Amoled-Bildschirm, Snapdragon 865 und Triple-Cam für weniger als 600 Euro. Wenn man den Erfolg des Samsung Galaxy S20 FE sieht , kann man nur hoffen, dass OnePlus sich davon inspirieren lässt.

OnePlus 9: Release-Termin und Preis der nächsten Flaggschiffe

Zum Preis des OnePlus 9, OnePlus 9 Pro und der möglichen Lite-Version liegen derzeit keine verlässlichen Informationen vor.

In den letzten Jahren sind die Preise der OnePlus-Flaggschiffe deutlich gestiegen. Das OnePlus 8 hat einen echten Wendepunkt markiert, denn es ist das teuerste Smartphone, das die Marke je auf den Markt gebracht hat. Das OnePlus 8 wurde in Frankreich für 699 Euro für die 8/128-GB-Variante und für 799 Euro für 12/256 GB angeboten.

Die Variante OnePlus 8 Pro 8/128 GB wurde für 899 Euro angeboten, während die Variante OnePlus 8 Pro 12/256 GB für 999 Euro zu haben war. Ich erwarte nicht, dass OnePlus den Preis für seine kommenden High-End-Smartphones senken wird.

Nicht umsonst hat der Hersteller seine Nord-Reihe auf den Markt gebracht, er will sich ganz klar breiter aufstellen. Ich hoffe aber auch, dass das OnePlus 9 keine weitere Preiserhöhung mit sich bringen wird. Das mögliche Vorhandensein einer Lite-Variante beunruhigt mich, da es als Ausrede verwendet werden könnte, um die teureren OnePlus 9 und 9 Pro zu kompensieren.

Aber es hilft alles nichts: Wir müssen auf das Launch-Event warten, um mit Sicherheit wissen zu können, was uns erwartet. Dieses Event soll nach den neuesten Gerüchten Mitte März 2021 stattfinden. Sollte das stimmen, hätte OnePlus seine Launch-Termine ebenso wie Samsung und Xiaomi vorverlegt.

Neueste Artikel

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • OnePlus hat bei mir einen Stein im Brett.
    Mein OnePlus 5 aus 2017 geht aktuell in sein 4!!! Nutzungsjahr, das ist vor ihm noch keinem anderen meiner Smartphones gelungen. Weder Honor, noch HTC.

    Einzig eine bessere Kamera würde ich mir inzwischen wünschen aber Performance, Speicher, Geschwindigkeit alles noch erste Sahne beim OP5.

    Von daher sage ich schon lange, dass mein nächstes Smartphone wieder ein OP wird.
    Wenn das wieder 4 Jahre + hält, relativiert sich auch der hohe Preis zu Beginn.

    Und am wahrscheinlichsten ist, dass ich mein OP5 einfach noch ein weiteres Jahr nutzen und vollkommen zufrieden sein werde :D


  • Den Vorgänger fand ich außer das es eine rein chinesische Firma ist ein sehr gut gelungenes Gerät und eines der weniger die es mitm s20 aufnehmen konnten ( Nach meinen Kriterien.)

    Aber bei diesem neuem Modell sieht man dann doch eine ziemliche Ideenlosigkeit, der abklatsch gelang letztes Jahr recht gut, nun sieht man aber deutlich die Einfallslosigkeit.

    Ein Problem vieler Chinesischer Firmen, aucj wenn dort das kopieren ein Kompliment ist hier sieht man mal wieder ganz gut wenn die eigenen Ideen fehlen und man viel von anderen Erfolgen ab kupferte.


  • Verdammt, eigentlich fand ich One+ immer doof, noch von damals mit den Invite-System.
    Aber das klingt schon verdammt sexy und wenn Hasselblad ähnlich wie Leica ein paar gute Algorithmen zur Signalverarbeitung beisteuert, warum nicht. Das sehe ich da komplett anders als Tim, nicht umsonst hat sich Huawei in den letzten Jahren ja immer den Kamerathron geholt, ok, bis auf Video, aber das war mir immer egal und wird es wohl auch bleiben. Fakt ist, dass ich auf den letzten Städtereisen, seit ich das P30 Pro habe, meine DSLR immer zu Hause gelassen habe.
    Vielleicht ist doch eine Ablösung für mein P30 Pro in Sicht.
    Ich fürchte nur, es wieder noch größer werden. Eigentlich ist das P30 Pro schon an der Grenze was die Hosentaschenkompatibilität angeht.


  • Wenn sie jetzt eine Speichererweiterung machen, dann könnten sie Samsung schlagen. Jetzt wäre die richtige Zeit dafür


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "Eine Marke, die in der Welt der Fotografie hohes Ansehen genießt, die aber auf dem Smartphone-Markt eher noch ein Geheimtipp ist"
    Hasselblad ist beim Thema Smartphones ehrlich gesagt kein Geheimtipp, sondern eine Warnung. Die haben ein paar mal mit Smartphone-Herstellern zusammengearbeitet und die Ergebnisse waren immer lächerlich.
    Hier wird's, ähnlich wie bei den "Kooperationen" mit Leica und Co. wahrscheinlich auch nur reines Marketing und der Name sein. Die Kamera wird sich auch nur so verbessern, wie es jede Generation der Fall ist. Angesichts des Hasselblad-Logos würde mich aber ein starker Preisanstieg nicht wundern. 899€ finde ich tatsächlich zu wenig. Bin eher bei 999 oder sogar 1099€ für das Pro.

    OnePlus geht aber ziemlich sicher auch keinen anderen Weg beim Netzteil. Sie lassen sich höchstens etwas mehr Zeit. So wie bei der Klinke. Da wurde OnePlus auch dafür gefeiert, dass sie die nicht weggelassen haben, weil die Community das so wollte. Und ein halbes Jahr später bei einer weiteren Umfrage, nutzten plötzlich 87% oder so die Klinke nicht mehr und OnePlus hat sie doch rausgeschmissen. Wird hier nicht anders sein. In spätestens zwei Jahren wird auch OnePlus ohne Netzteil ankommen ^^


    • Da stimme ich dir zu! Ich sehe Hasselblad auch nur als Rechtfertigung für einen Preisanstieg - aber ohne Vorteil in der Leistung. Wenn die Pro Variante wirklich bei 999 € beginnt, wovon man fast ausgehen muss - was spricht dann noch für das Handy?

      Wobei ich mir vorstellen kann, dass Antoine eher meint, dass Hasselblad bei den "normalen" Smartphone Nutzern nicht bekannt ist und es nur ein wenig umständlich übersetzt wurde. Hasselblad ist ja selbst vielen Hobbyfotografen kein Begriff...

      Frand

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!