Corona-Warn-App soll neue Features erhalten

Corona-Warn-App soll neue Features erhalten

Mit diversen neuen Funktionen wollen die Entwickler der deutschen Corona-Warn-App offenbar neue Nutzer locken, um so auch die Kontaktnachverfolgung zu verbessern. „Vertrauliche Projektpläne“ zeigen angeblich, was für die kommenden Monate geplant sein soll.

Die Pläne zur Zukunft der Corona-Warn-App sollen laut Business Insider von der Telekom und SAP stammen, welche die App entwickeln. Die aktuellen Informationen sollen die Neuerungen der App bis März 2021 zeigen. Die App wurde aktuell mehr als 21 Millionen Mal geladen.

Bereits Ende November, in Kalenderwoche 48, soll demnach ein Update erscheinen, dessen Ziel es ist, dass mehr Nutzer ihre Testergebnisse teilen. Aktuell sollen es nur 60 Prozent sein, die diese Funktion nutzen und somit andere Anwender der App warnen. Eine Erinnerungsfunktion soll in der neuen Version dafür sorgen, dass die Nutzer mehrfach zum anonymen Teilen aufgefordert werden.

Version 1.7, die ebenfalls für Ende November geplant sei, soll der „Datenabgleich mit möglichen Infizierten“ nicht mehr nur einmal am Tag, sondern mehrmals stattfinden. Dadurch sollen Nutzer schneller gewarnt werden können.

Mit der für Mitte Dezember, Kalenderwoche 50, geplanten Version 1.8 will man des Weiteren App- und Pandemie-Statistiken in die App integrieren. Dies soll dazu führen, dass die Nutzungsrate gesteigert wird. Übersetzungen ins Französische, Russische und Arabische sollen ebenfalls dabei helfen.

Corona-Warn-App: Bessere Übersicht zur potenziellen Infektion

Mit Version 1.10, die angeblich Ende Februar 2021 erscheinen soll, will man Nutzer der App besser darüber informieren, wann sie sich angesteckt haben. Dazu soll „eine Historie mit Risiko-Begegnungen angezeigt“ werden, welche es ermöglichen soll, nachvollziehen zu können, wann genau eine Infektion geschehen sein könnte. Dieselbe Version soll dazu passend auch ein eigenes Kontakttagebuch erhalten, welches eine Nachverfolgung erleichtern kann.

Version 1.10 soll des Weiteren ein Zusammenspiel von Gastronomie und der Corona-Warn-App bringen. So sind angeblich „Links zu externen Dienstleistungsangeboten geplant“, bei denen es sich um eine Verbesserung der „Zettelwirtschaft in Restaurants“ handeln soll. Das lästige Ausfüllen der Zettel könne dank QR-Codes entfallen. Wie genau dieses Zusammenspiel zwischen diesem „Einchecken“ und der Warn-App funktionieren soll, lässt der Bericht jedoch offen.

Das könnte Euch auf NextPit außerdem interessieren:

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

64 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Frau Prof. Dr. Melanie Brinkmann auf der Bundespressekonferenz vom 3.11.2020 zum Corona-Virus:

    "Es ist eigentlich viel gefährlicher als ein Virus, das Menschen richtig krank macht."

    Aufgestöbert vom Digitalen Chronisten. Vielen Dank.


  • Hey, für die Gastronomiebtriebe haben wir, ein junges Startup aus Halle (Saale) grade ganz frisch 2 Apps an den Start gebracht (iOS und Android). Eine QR-Code App für den Gast und eine Scanner App für den Betreiber. Individuell einsetzbar, nicht nur in der Gastronomie, sondern auch bei z.B. Sportveranstaltungen und überall dort, wo Kontaktformulare benötigt werden!

    Zu finden sind die Apps unter
    "Guest Traceability QR Gen"
    und
    "Guest Traceability Scanner"
    in den jeweiligen Stores

    Vielleicht probiert ihr sie mal aus und gebt uns Feedback, würde uns unglaublich weiterhelfen! Danke und beste Grüße aus Halle (Saale)!

    Aries


  • Den Müll braucht so und so kein Schwein und dieses Thema nervt so und so nur noch...


  • Es gibt Länder, in denen das Corona Spielchen nicht mitgespielt wird. Ich nenne Schweden und Weißrussland.
    Die Statistiken weisen für diese Staaten - wenn überhaupt - keine signifikant höheren Quoten Kranker und Toter aus als für Deutschland.

    Folglich sind die mit Corona begründeten Maßnahmen rechtswidrig.

    Auch die Art, wie in Deutschland mit Leuten verfahren wird, die sich wagen, die Corona-Inszenierung öffentlich in Frage zu stellen (Diffammierung als "Verschwörungstheoretiker", Entlassungen, Auslistung von Produkten ...), spricht sehr dafür, dass man deren Argumenten nichts entgegen zu setzen hat.

    Ansonsten kann man das Smartgerät auch zu Hause lassen. Und wenn man es denn unbedingt mitnehmen will, kann man mit etwas Metall die Datenübertragung ausreichend stören.


    • Die Zahlen aus Belarus sind so glaubwürdig, wie das Wahlergebnis Lukaschenkas.
      Und deine Info bezüglich Schwedens ist auch doch nicht selbst gewonnen, sondern ein Nachgeplapper, das man sich in Filterblasen erzählt.

      https://www.tagesspiegel.de/politik/ministerpraesident-nennt-lage-sehr-ernst-schweden-vor-kurswechsel-in-der-corona-pandemie/26586734.html

      https://rp-online.de/panorama/coronavirus/rapide-zunahme-an-corona-neuinfektionen-in-schweden_aid-54322717

      Das in einem Land, das eine Bevölkerungsdichte 23 Einwohner pro km² hat.
      In Vergleich Deutschland - 233 Einwohner pro km²


      • Also wer den Tagesspiegel zitiert, der Demonstranten als "Rechte" "Rechtsextreme" und "Rechtsoffene Esoteriker" ins gesellschaftliche Abseits zu stellen versucht, der ist wahrlich nicht gut informiert.

        In den Städten und Ortschaften vergleichbarer Größe herrscht dieselbe Bevölkerungsdichte.

        Ganze 12 angebliche Corona-Tote, bei denen noch nicht mal durch Obduktion die tatsächliche Todesursache ermittelt wurde, genügten für den 1. Lockdown im April.
        Das dürfte historisch kein Vorbild haben.

        Zum Vergleich:
        im Statistischen Schnitt müssen bei einer Einwohnerzahl von 82 Mio und einer Lebenserwartung von 82 Jahren etwa 1 Mio Menschen sterben.
        Das sind 20.000 pro Woche.

        Auch muss man an der Maske vorbeiatmen, um nicht zu ersticken, ganz abgesehen davon, das der CO2-Arbeitsplatzgrenzwert unter der "Maske" um ein Vielfaches überschritten wird.

        - Gesundheitschädigung für die Gesundheit
        - Menschenrechtsverletzung für die Menschenrechte
        - Rentenkürzung für die Rente
        - Lohnkürzung für die Arbeitsplätze
        - Außerkraftsetzung der Grundrechte, um die Grundrechte zu schützen.
        - Völkerrechtswidrige Krieg (pardon - natürlich Einsätze) für die Demokratie
        - Zensur - für die Wahrheit und gegen den Hass. Entartetes muss entfernt werden.

        Krieg ist Frieden und Lüge ist Wahrheit.
        Und Dummheit ist Intelligenz.

        - Autoindustrie zerschlagen - für die Umwelt - für das Gute
        - Energiewirtschaft zerschlagen - für die Umwelt - für das Gute
        - Und nun den Rest der Wirtschaft platt machen, so dass die ihre laufenden Kosten, Kredite nicht mehr bezahlen können - für die Gesundheit - für das Gute


        Reicht aber wohl alles noch nicht. Es gibt immer noch welche, die machen sich alles zu eigen, was von politischen Interessen über die "Qualitäts"-Medien verbreitet wird. Wer diese Medien tatsächlich kontrolliert, interessiert nicht.

        Mal drüber nachgedacht, welche Gemeinsamkeiten Kühe auf der Weide, der Impfzwang (z.B. Masern), der Immunitätsausweis und der 2. Lockdown haben?

        Man hatte es leicht mit Kühen. Deswegen stehen die auf der Weide.
        Und mit Bürgern, die unhinterfragt alles machen, was man verlangt, hat man es genauso leicht.

        Warum sollten die da nicht einen Schritt weiter gehen und nun sogar das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit verlangen?
        Oder das Grundrecht der Freizügigkeit einschränken?
        Es hat doch bisher so gut funktioniert! Also geht man weiter.

        Und demnächst das Gehen auf allen Vieren, um unter dem Virus drunter hindurch zu kriechen.
        Wer offenkundig nutzlose Masken (Vorbeiatmen um nicht zu ersticken) mit fanatischem Eifer trägt, der wird auch dies tun.


      • @Sabrina .... also atmen saemtliche Chirurgen, Zahnaerzte, Lackierer etc. an ihrer Maske vorbei ? Oder unzaehlige Japaner, die diese Masken schon eit Jahren tragen !


        Ich bin bis jetzt auch noch nicht erstickt und das trotz Maske.

        Erklaer es mir bitte.


      • Diese Ärzte haben unter Ihrer Maske sehr hohe CO2-Konzentrationen - ein vielfaches des Arbeitsplatzgrenzwertes.
        Außerdem tragen die die Maske nur kurzzeitig und nicht stundenlang.

        Zudem war es deren freiwillige Entscheidung, diese gesundheitlichen Schäden auf sich zu nehmen.

        ---

        Vielleicht können Sie erklären Sie, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, dass die Einschränkung einer wichtigen Lebensfunktion - der Atmung - keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit haben muss?


    • Du hast es nicht verstanden.
      Es geht bei der, wie du es nennst, 'Corona-Inszenierung', nicht um Quoten.
      Es geht darum, die Infektionen zu verlangsamen, damit nicht wie in Italien, die Krankenhäuser überquillen und man nicht mehr hinterherkommt, die Leichen zu verbrennen.
      Die Maßnahmen, die getroffen werden, sind notwendig und ganz und gar nicht rechtswidrig.
      Ich finde es krass, wie viele Leute Corona nicht Ernst nehmen...traurig.


      • "Wie in Italien"

        In Italien betraf es nur die Region Bergamo.
        Dort soll es eine Impfaktion gegen die (ältere) Bevölkerung gegeben haben.
        Zudem erfolgten massive Fehlbehandlungen.

        "Die Infektionen zu verlangsamen"

        Um dann die Infektionen mit Impfungen zu verabreichen.

        Wie heißt es doch so schön: Finde den Fehler.

        Aggressive Propaganda und suggerierte Mehrheitsmeinung ist keine seriöse Argumentation.

        Fakt ist, ohne Immunität könnte der Körper die Impfinfektion gar nicht abwehren. Diese muss also bereits vor der Impfung vorhanden sein.

        Nein - die Wissenschaft kennt keinen Impfschutz und auch keinen sicheren Impfstoff. Das ist nur Geschäftemacherei, durchgesetzt mit Hilfe ungebildeter und oder korrupter Politiker und von Ärzten, die wie zu Zeiten von Contergan und Lipobay alles umsetzen, was man ihnen sagt.

        "Ein überstandener Tetanus hinterlässt keine Immunität"
        Quelle: RKI Ratgeber Tetanus.

        Folglich hinterlässt die Impfung auch keine Immunität.

        "die Krankenhäuser überquillen"

        Die stehen weitgehend leer. In Italien (außer teilweise Region Bergamo) genauso wie in Deutschland und überall auf der Welt.

        Der Journalist Billy Six hat solche Corona-Krankenhäuser in Deutschland, Italien, Niederlande und wohl noch mehr Staaten besucht - gähnende Leere.

        Aber so was ist dann Hass-Video, was bei YouTube gelöscht wird.
        Für das Gute,
        - für die Außerkraftsetzung des Grundgesetzes,
        - für das Plattmachen der Wirtschaft
        - für die Zerstörung der Gesundheit durch Einschränkung der Atmung mittels Masken.


    • Kommentar gelöscht


      • @ Blaubär

        Sie begnügen sich mit Glauben.

        Diese Regierung hat Conterganopfer nicht entschädigt, weigert sich, Impfschäden anzuerkennen, hat rechtswidrige Kriege in Jugoslawien, Afghanistan, Iran, Libyen, Syrien und anderswo mitgeführt. Die haben vor dem Hintergrund einer allein zwischen 1950 und 2007 auf das 8-fache pro Kopf gestiegenen Produktivität (Google "FES Wohlstand durch Produktivität") die Renten um ein Drittel gekürzt.

        Die haben Schwule ins Gefängnis gesteckt. Als Entschädigung dafür bot man den noch Lebenden 2000 bis 3000 Euro an.
        Ein ein unproduktiver Beamter bekommt in einem Monat das Doppelte.

        Menschen werden mit extremen Prozesskosten daran gehindert, den ihnen zustehenden Schadensersatz vor Gericht geltend zu machen. Anwälte werden erfolgsunabhängig bezahlt und verhalten sich entsprechend desinteressiert, hauen sogar noch die eigenen Mandanten in die Pfanne. Das ist gewollt, sonst hätte man es längst geändert.

        Sie müssen noch extrem jung sein und noch nicht viel davon mitbekommen haben, was hier läuft.


  • Das sind ja mal vielversprechende Updates! Sehr gut!


  • Die bayerische Polizei hat mit ihrer Aktion dafür gesorgt, dass ich diese App niemals installieren werde.


    • Warum die bayerische Polizei? Das haben mindestens die hessische, niedersächsische und rheinland-pfälzische Polizei auch gemacht.

      Abgesehen davon hat das nichts mit der App zu tun. Die beschlagnahmten Listen beruhten auf handgeschriebenen Daten. Im Gegenteil, die Corona-Warn-App hätte so persönliche Informationen gar nicht ausgegeben.

      An dieser App gibt es bezüglich des Datenschutzes und der Privatsphäre überhaupt nichts auszusetzen. Es wäre wünschenswert, wenn Google nur die Hälfe davon in Android einsetzen würde.

      Aber dann wären Android-Geräte in der Anschaffung wohl teurer als iOS-Geräte.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!